Billy Joel Tickets

Billy Joel Karten für ihre Events 2018
„Das Konzertereignis des Jahres!“
Pop-Legende Billy Joel Ende Juni in Hamburg
Sensationelle Open Air Show im Volksparkstadion
150 Millionen CDs, 33 Top-Hits, 6 Grammies
Einziges Konzert im deutschsprachigen Raum


Lange mussten die Fans im Norden auf diese Nachricht warten. Jetzt können sie einen der populärsten und erfolgreichsten Künstler aller Zeiten endlich wieder live erleben. Amerikas Pop-Legende Billy Joel kommt im Sommer 2018 nach Hamburg. Am 30. Juni bildet das Volksparkstadion den perfekten Open Air-Rahmen für das einzige Konzert im gesamten deutschsprachigen Raum.

Der virtuose Pianoman Billy Joel wird jede Phase seiner beispiellosen Karriere mit knapp 30 Songs in rund zweieinhalb Stunden nachzeichnen. Voller Leidenschaft und in unglaublicher Qualität demonstriert der mit sechs Grammys ausgezeichnete Superstar seine musikalische Meisterschaft ebenso wie seine überragenden Entertainer-Qualitäten.

Billy Joel zählt in allen Sparten des Musikgeschäfts zu den absolut besten seines Fachs. Seit Anfang der 70er begeistert er ein Millionenpublikum mit seinem genialen Songkanon. Mehr als 150 Millionen Tonträger, 33 Single-Hits, 23 Grammy Nominierungen sowie zahllose weitere Ehrungen unterstreichen seine absolute Ausnahmestellung.

Als einziger Künstler des Pop-Rock-Genres spielt er monatlich vor ausverkauftem Haus in einer der legendären Arenen der Welt, dem Madison Square Garden in New York, den er nunmehr 45 mal in Folge gefüllt hat!

Billy Joel, der manchmal ruhelose, stets liebenswerte Interpret ist und bleibt der wahre Meister musikalischer Kurzgeschichten. Er ist ein Pop-Lyriker, der mit seiner Ballade vom „Angry Young Man“ – dem wütenden jungen Mann -, mit dem genialen Blues „New York State of Mind“, „Miami 2017“, dem Mini-Epos über den Tag, als am Broadway die Lichter ausgingen, über „Just Rock’n’ Roll To Me“, dem Song zur Stahlarbeiterkrise „Allentown“, der Vietnam-Novelle „Good Night, Saigon“ und dem Pop-Stenogramm der Nachkriegsgeschichte „We Didn’t Start The Fire“ zu einer lebenden Legende wurde, die nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat.

Aufgewachsen in der Bronx, lernte er bereits als Kind Klavier spielen. Ein TV-Auftritt der Beatles in der legendären Ed Sullivan-Show prägte ihn und seine Musik entscheidend. Nach Etüden mit Bands wie Echoes, Hassels und Attila versuchte er sich als Kritiker und mit Werbe-Jingles, bevor er mit „Cold Spring Harbour“ 1971 seine erste eigene Platte veröffentlichte.

Nach einem Intermezzo als Bar- und Nachtklub-Pianist schaffte er mit „Pianoman“ 1973 einen Achtungserfolg, den er mit „Streetlife Serenade“ 1974 festigte, bevor er mit „Turnstiles“ 1976 seine Meisterprüfung ablegte.

„The Stranger“ etablierte ihn 1977 als Superstar, ein Status, der durch die Alben „52nd Street“ (1978) und „Glass Houses“ (1980) endgültig bestätigt wurde. „Nylon Curtain“ (1982) wurde wegen seiner gesellschaftskritischen Ausrichtung von Kritikern hochgelobt, bevor Billy mit seinem brillanten „An Innocent Man“ 1983 erneut seinen Multi-Platinum-Status unter Beweis stellte, den er mit „Greatest Hits Volume I & II“ (1985), „Storm Front“ (1989) und „River Of Dreams“ (1994) wiederholte. Unvergesslich seine Russlandtournee 1987 mit der Performance in Leningrad, die er mit der gleichnamigen Hitsingle verewigte.

Live-Shows von Billy Joel sind Meilensteine der Konzertgeschichte. Seine heiß begehrten Auftritte gelten als unübertrefflich, denn kaum ein Rockstar versteht es, seinem Publikum so viel zu bieten wie er. Billy Joel steht immer für eine überragende Qualität. „Er ist der Rock-Entertainer, der virtuos alle Erwartungen mehr als erfüllt!“, bescheinigte die „Welt“. „Billy Joel ist ein Klassiker, seine temperamentvollen, witzig-würzigen Rockshows sind Sternstunden“, schrieb die FAZ.
mehr anzeigen

Billy Joel – Vita

Billy Joel, der mit bürgerlichem Namen William Martin Joel heißt, wurde am 9. Mai 1949 in der Bronx in New York City geboren und wuchs in Levittown/Hicksville auf Long Island auf. Bereits im zarten Alter von nur vier Jahren erlernte er das Klavierspielen, womit eine beispiellose Karriere ihren Anfang nahm.

Musikalische Entwicklung von Billy Joel

Mit 14 Jahren trat er seiner ersten Band bei. Nachdem er sich 1967 der Band The Hassles angeschlossen hatte, nahm er mit ihnen zwei Studioalben auf. Sein erstes Solo Album, Cold Spring Harbor, wurde 1971 aufgenommen, war aber leider nicht sonderlich erfolgreich. Aufgrund von vertraglichen Schwierigkeiten mit seinem damaligen Label zog Joel sich unter dem Künstlernamen Billy Martin in verschiedene Piano-Bars zurück. Sein erster kommerzieller Erfolg gelang ihm mit dem 1973 veröffentlichten Album Piano Man. Das Titelstück handelt von seiner Vergangenheit als Barmusiker und bescherte ihm seinen heutigen Spitznamen. Das Album konnte sich in den US-Charts platzieren und halten.

Endlich die Nummer eins

Leider konnten die beiden nächsten Veröffentlichungen, Streetlife Serenade und Turnstiles, nicht an diesen Erfolg anknüpfen. Erst mit The Stranger im Jahre 1977 schaffte Billy Joel schließlich seinen großen Durchbruch. 52nd Street bescherte ihm schließlich die Spitze der Charts in den USA. Mit den Folgealben konnte Joel ebenfalls große kommerzielle Erfolge verbuchen. Das 1980 erschienene Album Glass House sorgte für seine erste Nummer-1-Single und eine Auszeichnung für das beste Album des Jahres in den USA.

Der Piano Man heute

1987 war Billy Joel der erste amerikanische Rockstar, dem es erlaubt war, hinter dem Eisernen Vorhang auf Tournee zu gehen. 1994 ging er gemeinsam mit Musikerkollege Elton John auf die legendäre Face to Face-Tour. Heute tourt er vor allem in den USA und nimmt mit Vorliebe an Benefizveranstaltungen und Konzerten mit anderen Größen des Rock-Business teil.


Mehr Tickets in den Locations, in denen Billy Joel auftritt

Mehr Tickets aus den Orten, in denen Billy Joel auftritt