Conchita Tickets

Conchita Karten für ihre Events 2017
Conchita: The Queen of Austria in Deutschland
Österreichs elegantestes Gender-Bending auf Tour
Im November in Leipzig, Berlin und Hamburg

Wohl keine Person der aktuellen Kunst- und Entertainmentwelt verbindet die Bereiche, Pop, Politik und Mode auf derart einzigartige Weise wie Conchita. Diese Kunstfigur des 28-jährigen Österreichers Tom Neuwirth hat spätestens seit dem Gewinn des Eurovision Song Contests 2014 die globale Welt für eine Vielzahl von Genderfragen, Diskriminierung von Minderheiten und die Selbstbehauptung junger Homosexueller nachhaltig sensibilisiert. Ebenso einflussreich agiert Conchita in der Mode sowie in der hocheleganten Popmusik, wo sie mit ihrem ganz eigenen Stil markante Akzente setzt. Ihr 2015 erschienenes Debütalbum „Conchita“ konnte im Fahrwasser der Singles „Rise Like A Phoenix“, „Heroes“ und „You Are Unstoppable“ weltweite Chartsnotierungen verbuchen: Neben einem Platz 1 in den österreichischen Charts landete das Album in ganz Europa hoch in den Hitlisten und erreichte Platin-Status. Derzeit arbeitet Conchita an ihrem zweiten Album, bei dem sie erstmals an vielen Songs mitkomponiert hat. Wann dieses Album erscheint, wurde noch nicht bekannt gegeben – man darf aber davon ausgehen, dass bis zu ihren Deutschland-Konzerten im kommenden November, die ein oder andere Single veröffentlicht sein wird. Drei Konzerte wurden unlängst bestätigt: Zwischen dem 6. und 8. November gastiert sie, begleitet von dem National Philharmonic Orchestra Berlin, in Leipzig, Berlin und Hamburg, jeweils in ganz besonderen Spielstätten.

Von klein auf hatte der 1988 in Gmunden in Oberösterreich geborene Tom Neuwirth mit Anfeindungen zu kämpfen. Homosexualität war im gesellschaftlichen Leben dieser ländlichen Gegend weitgehend unbekannt, entsprechend irritiert reagierten die Mitmenschen auf den sich schon früh geouteten Künstler, der sich bereits als Kind intensiv für Mode und Musik interessierte. Beide Wege verfolgte Tom Neuwirth mit großem Engagement: Er besuchte die Grazer Modeschule, wo er 2011 seine Ausbildung abschloss, und entwickelte seinen eigenen, vom Glamour vergangener Jahrzehnte inspirierten Gesang. Bereits 2007 nahm Tom Neuwirth am Casting-Format „Starmania“ teil und belegte den 2. Platz, 2011 folgte, erstmals als Conchita Wurst, die Teilnahme an der ORF-Talentshow „Die große Chance“. 2012 dann der erste Kontakt zum Eurovision Song Contest, als Conchita Wurst an der Vorentscheidung teilnahm und nur knapp den 1. Platz verfehlte.

Von diesem Moment an begann man über die Kunstfigur Conchita Wurst zu sprechen, denn sie brach mit einer bis dahin weithin geltenden Regel: Jene, dass Drag Queens prinzipiell bemüht sind, alle maskulinen Seiten an sich zu eliminieren. Nicht so Conchita, die ihren Vollbart mit großem Stolz trägt. Allerdings hat dieser Bart auch eine politische Ebene, wie sie erklärte: „Vor allem der Bart ist ein Mittel für mich, zu polarisieren, auf mich aufmerksam zu machen. Die Welt reagiert auf eine Frau mit Haaren im Gesicht. Was ich mir wünsche, wäre, dass sich die Leute ausgehend von meiner ungewöhnlichen Erscheinung Gedanken machen – über sexuelle Orientierung, aber genauso über das Anderssein an sich. Manchmal muss man den Menschen einfach und plakativ klarmachen, worum es geht.“ Das gelang: Conchita avancierte zu einer außergewöhnlichen Person, die einen berührt – allein schon durch die Gelassenheit und Souveränität, mit der Conchita über Diskriminierung und Anfeindung spricht und für eine tolerantere Gesellschaft wirbt.

Der große Durchbruch erfolgte im Rahmen des Eurovision Song Contests 2014 in Kopenhagen, den Conchita gewann. Dabei sahen weltweit mehr als 180 Millionen Menschen zu, was sie auf einen Schlag zum Star machte. 2015 erschien ihr Debütalbum „Conchita“, mit dem sie um die ganze Welt tourte und viele besondere Konzerte gab – so etwa 2016 im Sydney Opera House, begleitet von dem Sydney Symphony Orchestra. Seit dem vergangenen Herbst arbeitet sie nun an ihrem zweiten Album, für das sie zahlreiche Songwriting-Camps belegt hat: „Ich habe die Musik für mich in Wahrheit erst jetzt wirklich entdeckt. Ich war durch die Castingshows gut trainiert darin, Songs von anderen zu singen. Das ist nichts Verwerfliches. Aber ich habe gemerkt, dass mir das Songwriting Spaß macht. Man kann mit Musik so viele Dinge sagen, von denen man gar nicht wusste, dass sie einen berühren.“ Nun gastiert die Künstlerin mit einer Vielzahl ihrer bekanntesten Hits im Gepäck, präsentiert ihre liebsten Coversongs und wird mit der einen oder anderen musikalischen Überraschung und neuen eigenen Songs das Publikum verzaubern.
mehr anzeigen

Conchita Wurst – Vita

Conchita Wurst wurde am 6. November 1988 in Oberösterreich als Thomas Tom Neuwirth geboren. Die Diva mit Bart ist als Sängerin und Travestiekünstlerin tätig und steht für Glamour und Stil. Als Gewinnerin des 59. Eurovision Song Contest, erlang Conchita Wurst internationale Bekanntheit.

Conchita Wursts Anfänge

Conchitas Wursts Karriere fing in einer Castingshow an. 2006 trat sie unter ihrem Geburtsnamen in der dritten Staffel von Starmania auf. Thomas Neuwirth belegte den zweiten Platz der ORF-Sendung. Seine Teilnahme brachte ihm viele Fans ein, wodurch er in der Lage war, 2007 seine eigene Band zu gründen. Neben Neuwirth waren Falco De Jong Luneau, Martin Zerza und Johannes Johnny K. Palmer Teil von jetzt anders! Noch im selben Jahr entschied sich die Band, wieder getrennte Wege zu gehen.

Karriere als Dragqueen

Nach Beendigung seiner Ausbildung an der Grazer Modeschule, beschloss Neuwirth, ab 2011 als Dragqueen Conchita Wurst in der Öffentlichkeit aufzutreten. Er entschied sich, hierfür eine glamouröse Divaerscheinung mit Vollbart zu konzipieren –bis heute hält er an diesem Stil fest. Dabei grenzt sich Conchita von der Definition von Transsexualität ab: Er bezeichnet sich selbst als Mann-Frau beziehungsweise Frau-Mann. Als Conchita Wurst nahm Neuwirth 2011 wieder an einer Castingshow, Die große Chance, teil. Er schaffte er es ins Finale und belegte den sechsten Platz. Bei der Auswahl für den Eurovision Song Contest 2012, schaffte Neuwirth es mit der Single That’s What I Am auf den zweiten Platz.

Conchita Wursts Durchbruch

Durch ihren Erfolg bei der vorjährigen Entscheidung, beschloss der ORF 2013, Conchita Wurst als Teilnehmer für den Eurovision Song Contest 2014 zu stellen. Als Single wurde Rise Like a Phoenix ausgesucht, die der ORF veröffentlichte. Zunächst qualifizierte Wurst sich für das Finale des ESC, welchen sie am 11. Mai 2014 gewann. Rise Like a Phoenix konnte daraufhin in zahlreichen Charts Topplatzierungen erreichen. Im Mai 2015 veröffentlichte Conchita Wurst ihr Debütalbum namens Conchita.


Mehr Tickets in den Locations, in denen Conchita auftritt

Mehr Tickets aus den Orten, in denen Conchita auftritt