Gotthard Tickets

Gotthard Karten für ihre Events 2017
Vor einem Vierteljahrhundert brachen GOTTHARD vom Tessin aus auf, um die Welt mit purem, schnörkellosen Rock und gewaltigen Balladen zu erobern. 2016 kann man zweifellos attestieren, dass ihnen das Kunststück gelungen ist: Mit 15 No.1-Alben und diversen Multi-Platin-Awards sind GOTTHARD nicht nur die erfolgreichste Band der Schweiz sondern auch eine feste Größe im globalen Spotlight. Die Hardrocker aus Lugano haben bei weit mehr als 2000 Konzerten auf drei Kontinenten unter anderem mit Deep Purple, Bryan Adams, Bon Jovi und AC/DC gespielt, in ganz Europa gefeierte Headliner-Tourneen absolviert und weltweit über drei Millionen Tonträger verkauft. GOTTHARD sind seit 25 JAHREN eine Bank in den Charts und stehen für Swiss rock at it’s best!

Für GOTTHARD gab es keine Aufwärmphase. Ihr erstes Album meldete nach vier Monaten Platin und legte mit einem Sound, der eher hart als massenkompatibel war, einen Raketenstart hin. Nach CH-Headliner-Tour, Deutschland- und Europatour folgten weitere Superlative: GOTTHARD spielten mit Bryan Adams, traten auf der Foundations Forum in L.A. auf und wurden nach Japan eingeflogen. Wohlgemerkt mit ihrem Debüt. „Dial Hard“ kam 1994 und wurde das erste Schweizer #1-Album für GOTTHARD. Ein Erfolg, den auch alle folgenden Alben erreichen sollten. Nach „D-Frosted“, das 1997 nach drei Monaten CH-Doppelplatin meldete, kam 2001 mit „Homerun“ der erste deutsche Top-15-Entry, 3-fach-Platin in der Schweiz und mit „Heaven“ auch die erste No.1-Single. Mit erstklassigem Songwriting und fantastischen Shows hatten GOTTHARD eine Marke etabliert, die ihnen nicht nur einen Slot beim Jazzfestival in Montreux, sondern – neben diversen Schweizer Auszeichnungen – auch den „International Music Award“ und die Nominierung für einen „World Music Award“ eingebracht hatte. Alle weiteren Alben schafften No.1-Entries und mindestens Doppelplatin-Sales in der Schweiz, Top-10-Charts in Deutschland und ermöglichten der Band spektakuläre Auftritte in Russland Südamerika, Japan und Korea.

2010 verunglückte Steve Lee bei einem tödlichen Verkehrsunfall in den USA – eine tragische Zäsur, die eineinhalb Jahre dauerte. Den Beginn einer neuen Zeitrechnung markierte 2011 „Homegrown – Alive in Lugano“, ein Tribut an die unsterbliche Legende des Ex-Sängers. Nach reiflicher Überlegung wagten GOTTHARD mit „Firebirth“ und ihrem neuen Sänger Nic Maeder den Schritt in ein neues Kapitel. Mit Respekt und Herzblut hatte der Ausnahmesänger sich gegen eine Vielzahl hochkarätiger Bewerber aus der ganzen Welt durchgesetzt. In der aktuellen Besetzung aus Leo Leoni (Gitarre), Freddy Scherer (Gitarre), Marc Lynn (Bass), Hena Habegger (Schlagzeug) und Nic Maeder (Gesang) erwies sich „Firebirth“ als Hommage an den Rock ‘n’ Roll und stellte die wiedergeborene Spielfreude der Band unter Beweis. Wie mit einem neuen Paar Flügel ausgestattet, starteten GOTTHARD, die souverän auf Platz 6 der Schweizer All-time Albumchart-History rangieren, ihre Welttour, die sie durch 22 Länder und vor über 300.000 Zuschauer führte. Mit dem Schweizer #1-Entry und erneuten Platinsales geriet „Firebirth“ zum spektakulären Comeback, das für niemanden selbstverständlich war.

2014 bestätigte „Bang!“ eindrucksvoll die neue Power und schaffte neben der CH-No.1 auch die Top 10 in Deutschland. Außer den Charterfolgen lieferte „Bang!“ die Musik für die Lateinamerika-Tour der Band, eine überragende Open-Air-Saison in Italien, Tschechien, Belgien und Frankreich sowie die anschließenden UK-Headliner-Shows. Nach dem Gewinn des Swiss Music Award als „Best Album“ im vergangenen Jahr ist die Bühne bereit für das 25. Jubiläum von GOTTHARD und das brandneue Album „SILVER“, das die herausragende Geschichte des Schweizer Rockphänomens gebührend feiert.

mehr anzeigen

Gotthard – Vita

Die Schweiz ist nicht gerade ein Land, das für seine musikalische Leidenschaft für Hard Rock bekannt ist. Dennoch mischt eine Gruppe seit 1992 ganz oben im Genre mit: Gotthard. Rekordverdächtig: Alle zehn Studioalben, die die Rockband aus dem Kanton Tessin zwischen 1994 und 2014 auf den Markt gebracht hat, konnten sich in der heimischen Schweiz auf Platz eins der Albumcharts platzieren, und im Jahr 2010 befanden sich gleich dreizehn Alben der Band zur gleichen Zeit in den Schweizer Charts. Die Band gilt als Inbegriff des Schweizer Hard Rock.

Namensgeber der Band ist ein Tunnel

Die Gründungsmitglieder Steve Lee, Leo Leoni, Marc Lynn und Hena Habegger ließen sich bei ihrer Namensfindung vom Tunnel Gotthard inspirieren. Dieser führt die Verkehrsteilnehmer durch das gleichnamige Massiv. Die Musik der Band weist Einflüsse von Aerosmith, AC/DC und Deep Purple auf – im Jahr 2008 waren Gotthard als Vorband von Deep Purple auf Deutschlandtournee und begeisterten das Publikum.

Tod des Sängers Steve Lee

Um eine Motorradtour in den USA realisieren zu können, begab sich der Sänger von Gotthard, Steve Lee, 2010 auf eine Reise nach Nevada. Dort kam es zu einem tragischen Unfall, durch welchen der Sänger auf tragische Weise ums Leben kam. Auf dem Gotthardpass nahmen daraufhin 3000 Gäste während einer Feier Abschied von dem Musiker. Mit dem neuen Sänger Nic Maeder schaut die Band nach diesem Schicksalsschlag nun optimistisch in die Zukunft. Das erste Album mit ihm, Firebirth aus dem Jahr 2012, wurde durch seinen Einfluss härter als die Vorgänger. Gitarrist Freddy Scherer und Keyboarder Ernesto Ghezzi komplettieren die Band.

Mehr Tickets in den Locations, in denen Gotthard auftritt

Mehr Tickets aus den Orten, in denen Gotthard auftritt