Iron Maiden Tickets

Iron Maiden Karten für ihre Events 2017
Iron Maiden - Legacy Of The Beast European Tour 2018
Open Air-Konzerte im Juni in München, Hannover, Berlin und Freiburg


Im Anschluss an die unglaublich erfolgreiche Tour von 2016/2017 zur Unterstützung ihres 16. Studioalbums The Book Of Souls steigt IRON MAIDEN 2018 wieder in den Tourbus für eine Reihe von Arena- und Festivalveranstaltungen in Europa im Rahmen der Legacy of the Beast World Tour, die am 26. Mai in Tallinn, Estland, eröffnet wird und am 10. August in der O2 Arena in London ausklingt. In Deutschland spielt IRON MAIDEN am 9. Juni 2018 in München auf dem Königsplatz als Headliner des Rockavaria Festivals, am 10. Juni 2018 in Hannover auf der Expo Plaza, am 13. Juni 2018 in Berlin auf der Waldbühne und am 30. Juni 2018 auf dem Open Air Messe-Gelände in Freiburg.

Das Konzept der Legacy Of The Beast World Tour wurde vom gleichnamigen Mobile Game und Comicheft von Maiden inspiriert und das Bühnenbild wird eine Reihe verschiedener, jedoch ineinandergreifender „Welten“ präsentieren, mit einer Setliste, die eine breite Auswahl an Material aus den Achtzigern abdeckt und mit einer Handvoll Überraschungen späterer Alben aufgepeppt wird.

Maiden-Manager Rod Smallwood erklärt weiter:
„Wie unsere Fans wissen, folgen wir, seit sich Bruce und Adrian zu Beginn der Jahrtausendwende wieder Maiden anschlossen, einem bestimmten Tourzyklus. Dabei wechseln wir immer neue Albumtouren mit „History/Hits“-Touren mit alten Songs ab. Wir haben viele Gründe, aus denen wir gerne so vorgehen, nicht zuletzt, weil es der Band die Gelegenheit gibt, sowohl neues Material als auch alte Favoriten zu spielen, von denen wir wissen, dass die Fans sie gerne hören. So bleibt das Erlebnis frisch, nicht nur für die Fans, sondern auch für die Band.“

„Wir entschieden uns dazu, uns bei dieser History/Hits-Tour auf das Thema Legacy Of The Beast zu konzentrieren. Dies erfüllt unsere Zwecke perfekt und bietet den geeigneten Rahmen, um kreativ zu werden und Spaß zu haben, insbesondere mit Eddie! Ich will im Moment nicht zu viel verraten, aber wir arbeiten gerade an einer Reihe verschiedener Bühnenbilder, allesamt im Einklang mit der Maiden-Tradition, und hoffen, unseren Fans ein fantastisches Erlebnis zu bieten, wenn sie sich diese ganz besondere Show anschauen.“ Killswitch Engage [killswitchengage.com] wird Maidens Special Guest bei europäischen Headline-Shows vom 26. Mai bis einschließlich zum 1. Juli sein und im Vereinigten Königreich vom 31. Juli bis einschließlich zum 10. August. Die Gastkünstler bei anderen Veranstaltungen werden zurzeit finalisiert und bald bekannt gegeben.
mehr anzeigen

Iron Maiden – Vita

 

1975 in England gegründet, ist Iron Maiden die Metal-Band des 20. Jahrhunderts überhaupt. Ihr Stil muss als prägend bezeichnet werden. Die aktuelle Besetzung besteht aus Bruce Dickinson (Gesang), Dave Murray, Adrian Smith, Janick Gers (alle Gitarre), Steve Harris am Bass und Nicko McBrain am Schlagzeug.

 

Die 1980er Jahre mit zahlreichen Live Videos

Erst 1980 erschien das selbstbetitelte Debütalbum Iron Maiden. Das Cover zeigte zum ersten Mal das Bandmaskottchen, den Zombie Eddie the 'Ead, der die Band von da an begleiten sollte und später als Animation in mehreren Musikvideos zu sehen war. Gleich 1981 folgte Killers, das zweite Iron Maiden-Album. Das 1982er Album The Number of the Beast sollte schließlich zur Definition von Heavy Metal werden, der absolute Durchbruch der noch jungen Band. Einen guten Eindruck der Band in ihren Anfängen liefern zahlreiche Live Videos, zum Beispiel von Fernsehauftritten. Musikvideos, wie wir sie heute kennen, kamen erst später.

 

Noch ganze vier Studioalben sollten in diesem Jahrzehnt produziert werden. Allesamt sind sie mittlerweile digital überarbeitet und neu aufgelegt.

 

Iron Maiden in den 1990ern

Im letzten Jahrzehnt des vergangenen Milleniums tourte die Band exzessiv. Neben Reisen nach Israel, Südafrika und Lateinamerika war die Band auch erstmals Headliner beim bekannten Monsters of Rock-Festival im Donington Park, England. 80.000 Fans kamen, um Iron Maiden zu sehen. Der Auftritt ist auch als Live Video erhältlich.

 

Doch als sich kurz darauf der Sänger Bruce Dickinson verabschiedete - er wurde, wie im Musikvideo zu seinem Abschiedskonzert Raising Hell zu sehen ist, standesgemäß in eine Eiserne Jungfrau eingeschlossen - geriet die Gruppe in schwieriges Fahrwasser. Blaze Bayley, der neue Sänger, enttäuschte mit seinem vergleichsweise eingeschränkten Stimmvermögen die Fans. Die Live-Auftritte der Band waren weit weniger erfolgreich.

 

Glücklicherweise kehrte Dickinson nach dieser Pause wieder zu Iron Maiden zurück. Mit frischem Mut für neue Aufgaben spielte die Metal-Band 2001 beim Rock-In-Rio vor einer Viertelmillion Menschen und veröffentlichten kurz darauf auch den Video Mitschnitt des Gigs. Außerdem wurden auf der Visions of the Beast DVD 2004 alle bis dahin erschienenen Promo Videos gebündelt veröffentlicht.


Mehr Tickets in den Locations, in denen Iron Maiden auftritt

Mehr Tickets aus den Orten, in denen Iron Maiden auftritt