Hard & Heavy Tickets

Guns N' Roses: Not In This Lifetime Tour 2018
Guns N‘ Roses stürmen erneut nach Europa
Open Air Shows in Berlin, Gelsenkirchen, Mannheim und Leipzig
Rekordbrechende Not In This Lifetime Tour geht weiter


Guns N‘ Roses machen ihrem Ruf als populärste Rockformation alle Ehre und nehmen wieder Fahrt auf. Nach den überzeugenden restlos ausverkauften Megakonzerten im letzten Sommer stürmt die von Rekord zu Rekord eilende Supergruppe mit ihrer Not In This Lifetime Tour erneut nach Europa. In der Zeit zwischen dem 3. Juni und 7. Juli präsentieren Guns N‘ Roses ihre gefeierte Mammutshow mit allen Hits und Hymnen in Berlin (03.06.), Gelsenkirchen (12.06.), Mannheim (24.06.) und Leipzig (07.07.).

Bisher hat die Rückkehr der gefeierten Band mit ihren Originalmitgliedern Axl Rose, Slash und Duff McKagan nahezu drei Millionen Fans begeistert. Dabei wurde deutlich, dass Einstellung, Einfluss und Emphase von Guns N’ Roses sowie des Rock’n‘Roll-Genres insgesamt stärker sind denn je. Alleine in Europa hatte die rekordbrechende Konzertserie im vergangenen Jahr eine Million Fans auf die Beine gebracht. Bei der vehement geforderten Zugabe stehen insgesamt 13 Open Air Events und fünf Festivals auf dem Plan.

Die Gründung von Guns N’ Roses 1985 verlieh der wachsenden Rockszene von Los Angeles entscheidende und unvergleichliche Impulse. Auftritt und Haltung der Band fesselten Fans in aller Welt. Das Bestseller-Debütalbum Appetite For Destruction verkaufte sich global 30 Millionen Mal. Die mit Multi-Platin ausgezeichneten Alben Use Your Illusion I und Use Your Illusion II belegten monatelang die beiden Spitzenplätze der internationalen Charts. Songs wie Sweet Child O’ Mine, Welcome To The Jungle, November Rain und Paradise City oder geniale Interpretationen von Knockin‘ On Heaven’s Door und Live And Let Die elektrisieren nach wie vor ein Millionenpublikum. Mit mehr als 100 Millionen verkauften Alben sowie restlos ausverkauften Open-Air-Auftritten und Festivals sind und bleiben Guns N’ Roses eine der wichtigsten und einflussreichsten Bands der Musikgeschichte. Sie gelten als der Maßstab für Live-Performances im Rock’n‘Roll.
Iron Maiden: Legacy Of The Beast European Tour 2018
Iron Maiden - Legacy Of The Beast European Tour 2018
Open Air-Konzerte im Juni in München, Hannover, Berlin und Freiburg


Im Anschluss an die unglaublich erfolgreiche Tour von 2016/2017 zur Unterstützung ihres 16. Studioalbums The Book Of Souls steigt IRON MAIDEN 2018 wieder in den Tourbus für eine Reihe von Arena- und Festivalveranstaltungen in Europa im Rahmen der Legacy of the Beast World Tour, die am 26. Mai in Tallinn, Estland, eröffnet wird und am 10. August in der O2 Arena in London ausklingt. In Deutschland spielt IRON MAIDEN am 9. Juni 2018 in München auf dem Königsplatz als Headliner des Rockavaria Festivals, am 10. Juni 2018 in Hannover auf der Expo Plaza, am 13. Juni 2018 in Berlin auf der Waldbühne und am 30. Juni 2018 auf dem Open Air Messe-Gelände in Freiburg.

Das Konzept der Legacy Of The Beast World Tour wurde vom gleichnamigen Mobile Game und Comicheft von Maiden inspiriert und das Bühnenbild wird eine Reihe verschiedener, jedoch ineinandergreifender „Welten“ präsentieren, mit einer Setliste, die eine breite Auswahl an Material aus den Achtzigern abdeckt und mit einer Handvoll Überraschungen späterer Alben aufgepeppt wird.

Maiden-Manager Rod Smallwood erklärt weiter:
„Wie unsere Fans wissen, folgen wir, seit sich Bruce und Adrian zu Beginn der Jahrtausendwende wieder Maiden anschlossen, einem bestimmten Tourzyklus. Dabei wechseln wir immer neue Albumtouren mit „History/Hits“-Touren mit alten Songs ab. Wir haben viele Gründe, aus denen wir gerne so vorgehen, nicht zuletzt, weil es der Band die Gelegenheit gibt, sowohl neues Material als auch alte Favoriten zu spielen, von denen wir wissen, dass die Fans sie gerne hören. So bleibt das Erlebnis frisch, nicht nur für die Fans, sondern auch für die Band.“

„Wir entschieden uns dazu, uns bei dieser History/Hits-Tour auf das Thema Legacy Of The Beast zu konzentrieren. Dies erfüllt unsere Zwecke perfekt und bietet den geeigneten Rahmen, um kreativ zu werden und Spaß zu haben, insbesondere mit Eddie! Ich will im Moment nicht zu viel verraten, aber wir arbeiten gerade an einer Reihe verschiedener Bühnenbilder, allesamt im Einklang mit der Maiden-Tradition, und hoffen, unseren Fans ein fantastisches Erlebnis zu bieten, wenn sie sich diese ganz besondere Show anschauen.“ Killswitch Engage [killswitchengage.com] wird Maidens Special Guest bei europäischen Headline-Shows vom 26. Mai bis einschließlich zum 1. Juli sein und im Vereinigten Königreich vom 31. Juli bis einschließlich zum 10. August. Die Gastkünstler bei anderen Veranstaltungen werden zurzeit finalisiert und bald bekannt gegeben.
Völkerball - A Tribute To Rammstein
99% Rammstein – 100 % Völkerball

Völkerball heißt die Band – A Tribute to Rammstein lautet der Untertitel. Wie groß dieser Untertitel geschrieben wird, steht schon fest, bevor Völkerball den ersten Ton gespielt hat. Der Vorhang fällt und gibt endlich den Blick auf das vollendete Bühnenbild und eine überwältigende Kulisse frei. Hier wird sich in den nächsten beiden Stunden eine für Auge und Ohr kaum fassbare Inszenierung abspielen, in der durch ausgefeilte Lichtshow und haargenau platzierte Pyroeffekte brillante visuelle Akzente gesetzt sind.

Bricht dann erst der brachiale Rammstein-Sound unerbittlich hart auf den Konzertbesucher nieder, wie der Hammer auf den Amboss und erklingt erst einmal die sonore – eigentlich ja unverwechselbare – Rammstein-Stimme aus der Kehle des Völkerball- Frontmanns René Anlauff, so ist die Illusion perfekt. Völkerball spannt einen musikalischen Bogen durch die komplette Rammstein- Discografie und lockt damit nicht nur echte Rammstein Fans aus der Reserve.

Mithilfe von mühevoll nachgebildeten Requisiten, Outfits und Maske verstehen es die sechs Völkerball-Musiker dabei so perfekt in die Rollen ihrer jeweiligen „Vorbilder“ zu schlüpfen, dass sich selbst gestandene Rammstein Fans ungläubig die Augen reiben.

Mit scheinbar abwesenden, toten Blicken und den typischen, kantigen und entschlossenen Bewegungen und Gesten verkörpert Völkerball gekonnt die fremde und kühle Ausstrahlung, die Rammstein so unnahbar erscheinen lässt.

Die Band scheint in eine andere Welt versetzt, eingehüllt in eine urgewaltige Atmosphäre, die sich in den gnadenlosen Texten der Rammstein-Songs wiederfindet. Mitten ins Herz treffen sie das Völkerball Publikum - irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel oder Lust und Schmerz, genau wie die Musik von Rammstein, die sich hart und prägnant präsentiert, roh und einfühlsam, von Grund auf kalt und doch emotional.

99% Rammstein – 100 % Völkerball!

Die Völkerball-Musiker sind

Dirk Oechsle – Schlagzeug
Tobias Kaiser – Gitarren
Björn Müller – Gitarren
René Anlauff – Gesang
Andreas Schanowski – Keyboards
Tilmann Carbow – Bass

Judas Priest
Ihre „Redeemer Of Souls“-Welttournee endete am 17. Dezember 2015 in Oberhausen. Jetzt haben Judas Priest sowohl mit „Firepower“ ihr 18. Studioalbum für das kommende Frühjahr angekündigt als auch die ersten Termine der dazugehörigen Tournee bestätigt. In Deutschland ist die britische Heavy Metal-Legende um „Metal God“ Rob Halford auf vier Konzerten zu sehen.

Es gibt nur eine geringe Anzahl von Bands, die so viel erreicht und so viele Musiker beeinflusst haben wie Judas Priest. Allein die Anzahl der erfolgreichen Gruppen, die sich nach bekannten Judas Priest-Songs benannt haben, spricht Bände. Judas Priests Debütalbum „Rocka Rolla“ erscheint 1974, seit dem Klassiker „British Steel“ (1980) lieferten Rob Halford, K. K. Downing, Glenn Tipton und Ian Hill gemeinsam mit verschiedenen Schlagzeugern im Laufe der Jahre weitere Genre-Meilensteine: „Screaming For Vengeance“ (1982) und „Painkiller“ (1990) stehen in jeder Metal-Sammlung dieser Welt. Die Engländer sind nicht nur verantwortlich für den prägenden Lederlook vieler anderer Bands, sie haben auch unzählige Klassiker geschrieben: Ohne „Breaking The Law“, „You´ve Got Another Thing Coming“ oder „Living After Midnight“ findet auch 2017 keine Rock- und Metal-Party statt. Bis heute haben Judas Priest weltweit über 45 Millionen Alben verkauft. Seit 2004 erlebt die Band außerdem eine Renaissance nach der anderen: Im Jahr 2009 jährt sich die Veröffentlichung von „British Steel“ zum 30. Mal, auf der dazugehörigen Tour spielt das Quintett das vollständige Album. 2010 erscheint eine erweiterte Doppelalbum-Version inklusive einer DVD mit einer Live-Show aus Hollywood/Florida. Als Gitarrist und Gründungsmitglied K.K. Downing 2010 die Band verlässt, stößt mit dem jungen Briten Richie Faulkner ein herausragendes Talent zu Judas Priest. Auch danach verbucht die verjüngte Band einen Erfolg nach dem anderen: ihr Auftritt beim Finale von ‚American Idol‘, die Veröffentlichung der Live-DVD „Epitaph“, die 2012 im Hammersmith Apollo im Vereinigten Königreich aufgenommen wird, das 17. Studioalbum „Redeemer of Souls“ 2014 (Platz 3 in Deutschland) und die Live-Veröffentlichung „Battle Cry“ auf CD/DVD/BluRay, die 2015 beim Wacken Open Air in Deutschland gefilmt wird. Jetzt bekommen Fans durch ihr neues Studioalbum „Firepower“, das Anfang 2018 veröffentlicht werden soll und erstmals seit 1988 („Ram It Down“) wieder von Tom Allom produziert wurde und der anschließenden Welttournee eine weitere Chance, mit Judas Priest, die ultimative Heavy Metal-Band an einem Veranstaltungsort in ihrer Nähe zu genießen. Bevor Judas Priest nach Deutschland kommen, touren sie von März bis Mai 2018 in den USA mit Saxon und den Black Star Riders.

Manowar
Die FINAL BATTLE World Tour 2019 wird mit dem Slogan FAN FAVORITES ONLY erneut neue Wege gehen: Jede Show wird sich in der Songauswahl von den anderen Shows unterscheiden und auf einem Voting der Fans basieren, die dafür ihre 5 Lieblingsalben und ihre Lieblingslieder aus jedem dieser Alben wählen dürfen. Hiermit erhält jeder Fan die Chance, diese letzten Shows zu sehen und zu hören und aktiv daran mitzuwirken. Ein wirklich einzigartiges Abschiedsgeschenk an die besten Fans der Welt.

Über MANOWAR:
Der Einfluß MANOWARs auf die Rock Musik ist unbestreitbar. Während ihrer beeindruckenden Karriere hat die Band dem Heavy Metal durch eine Kombination aus einzigartiger Handwerkskunst und charakteristischem Songwriting ihren Stempel aufgedrückt. Mit Überzeugung, Beharrlichkeit und dem Mut, unbeirrbar ihren eigenen Weg zu gehen, meisterte die Band immer wieder auch scheinbar unüberwindbare Hürden. In einer Zeit, in der Casting-Show-Gewinner und leichte Popsongs dominieren, geben MANOWAR ihren Fans das, was diese seit jeher an ihnen schätzen: echten, wahren Metal als Soundtrack ihres Lebens und Songs die den Wagemut des Einzelnen und den Geist der Gemeinschaft feiern.

Ausgezeichnet mit zahlreichen Gold- und Platin-Auszeichnungen, haben MANOWAR mehr als 35 Tourneen absolviert und als Headliner ausverkaufte Veranstaltungen mit 10.000 bis 50.000 Plätzen bespielt.

MANOWARs beispiellos treue Fangemeinde in Deutschland, Skandinavien, Italien und Spanien, den USA und Kanada, ebenso wie in den Wachstumsmärkten in Osteuropa, Asien und Südamerika spiegelt sich auch in ihren Live-Events wider: Fans aus über 40 Nationen reisten zum Beispiel nach Deutschland, um das Magic Circle Festival zu feiern.

Als Tribut an ihre einzigartige Fangemeinde spielten MANOWAR im Jahr 2009 für ihren Release “Thunder In The Sky” die Power-Ballade, ‘Father’ in 18 verschiedenen Sprachen ein - eine weitere Heavy Metal Premiere.

Mit kraftreichen Studio Alben wie “The Lord Of Steel“ (2012) und “Kings Of Metal MMXIV” Silver Edition - eine komplette Neueinspielung des vielfach ausgezeichneten Bestsellers “Kings Of Metal” mit vielen Überraschungen und Bonus Tracks – begeisterten MANOWAR ihre loyale Fangemeinde mit gleicher Power in Indoor- und Festival Auftritten gleichermaßen.

Mitte 2016 kündigten MANOWAR nach über vier Jahrzehnten im Metal Olymp ihre Abschiedstournee an: ‚The Final Battle’. Diese Tour ist ein ultimativer Metal-Marathon voller Hits und Fan-Favoriten und einer explosiven, brandneuen Multimedia Produktion!

MANOWAR:
Eric Adams: Vocals
Marcus Castellani: Drums
Karl Logan: Guitars
Joey DeMaio: Bass

Limp Bizkit
LIMP BIZKIT
Live 2018

Große Sommer-Tournee der Nu Metal-Pioniere im Juni 2018
Konzerte in Berlin, Hamburg, Dresden, Mannheim, Dortmund und Kassel
Auftritt in München beim Rockavaria Festival


Nach ihrer erfolgreichen Tournee im Sommer 2015 haben Limp Bizkit ihre erneute Rückkehr nach Deutschland angekündigt. Die Mitbegründer des Nu Metal sind für sieben Shows im Juni 2018 hierzulande bestätigt. Das Quintett um Frontmann Fred Durst wird in folgenden Städten zu sehen sein: in München am 10. Juni 2018 beim Rockavaria Festival, in Berlin am 12. Juni 2018 in der Max-Schmeling-Halle, in Hamburg am 13. Juni 2018 in der Sporthalle, in Dresden am 15. Juni 2018 in der Junge Garde, in Mannheim am 19. Juni 2018 beim Zeltfestival, in Dortmund am 20. Juni 2018 in der Westfalenhalle und in Kassel am 27. Juni 2018 in der Stadthalle.

Limp Bizkit gehören zu den innovativsten Bands ihres Genres und sind mit über 40 Millionen verkauften Tonträgern eine der erfolgreichsten dazu. Seit ihrer Gründung 1994 in Jacksonville/Florida beeinflussen Limp Bizkit im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte eine Unzahl von Nachwuchsmusikern. Ihr innovativer, mitreißender Mix aus peitschenden Rhythmen, massiven Gitarrenwänden und funkigen HipHop-Elementen, der Nu Metal, ist eine Neuinterpretation der Crossover-Musik aus den frühen 90ern. Damals gründet Bandleader Fred Durst mit dem Bassisten Sam Rivers und John Otto am Schlagzeug sein erstes Musikprojekt, einige Monate später stößt Gitarrist Wes Borland hinzu. Mithilfe der befreundeten Band Korn touren sie mit den Deftones und House Of Pain. Von letzteren steigt DJ Lethal von House Of Pain ein. Das im Juli 1997 veröffentlichtes Debüt „Three Dollar Bill, Y’all“ wird mit über zwei Millionen Verkäufen zum überwältigenden Erfolg. Die Nachfolger „Significant Other“ (1999) und „Chocolate Starfish And The Hot Dog Flavored Water“ (2000) verkaufen sich zusammen über 16 Millionen Mal, es folgen drei Grammy-Nominierungen, die Singlehits wie „Nookie“, „Rollin’“, „Take A Look Around“ oder die Coverversion von George Michaels „Faith“ untermauern ihre Stilbreite und Experimentierfreude. Ihr viertes Album „Results May Vary“ von 2003 wird erneut ein internationaler Charterfolg (Platz 3 in den USA, Platz 1 in Deutschland), entsteht aber ohne Wes Borland. Beim Nachfolger „The Unquestionable Truth“ (2005) ist Borland wieder dabei, es folgen eine „Greatest Hitz“ und eine kreative Pause, die mit „Gold Cobra“, dem offiziellen Comeback 2011 beendet wird (Platz 1 in Deutschland). Zurzeit arbeitet die Band mit Top-Produzent Ross Robinson am siebten Album „Stampede Of The Disco Elephants“, das 2018 erscheinen soll. Live sind Limp Bizkit nach wie vor eine der großen Attraktionen im Nu Metal-Bereich.
Within Temptation
Vor ein paar Tagen meldete sich Sharon den Adel, die Sängerin und Songwriterin von Within Temptation zu Wort und erklärte, dass es in ihrem Leben ein paar Veränderungen gegeben habe. So sei nach "Hydra", dem jüngsten Album der Band von Anfang 2014, und der letzten Tour nicht die übliche Routine eingetreten - also: neue Songs schreiben, neue Platte aufnehmen, neue Tour planen. Stattdessen habe sie eine Auszeit gebraucht. So verbrachte sie zwei Jahre mit ihrer Familie und konzipierte in dieser Zeit ihre Solo-Karriere unter dem Namen "My Indigo". Anfang November erschien die erste gleichnamige Single, die so ganz anders klingt als ihre angestammte Band. Aber, und das ist die gute Nachricht für alle Fans des epischen, sinfonischen, breitwandigen, schwermetallischen Sounds der Niederländer: Durch diese Arbeit hat den Adel auch wieder Lust bekommen, neue Songs für Within Temptation zu schreiben. Sie ist hungrig darauf, eine neue Platte zu produzieren - deren Veröffentlichung jetzt für 2018 angekündigt wurde - und mit ihrer Band wieder auf Tour zu gehen. Die alte Inspiration ist also wieder da, die ersten Demos sind aufgenommen, die Arbeit im Studio geht los. Hollands erfolgreichster musikalischer Exportschlager hat wieder Dampf im Kessel und arbeitet mit neuer Lust an großer Musik. Within Temptation, zig-mal mit Gold und Platin ausgezeichnet und die Symphonic-Metal-Gruppe schlechthin, sind nach langer Pause endlich und heiß erwartet wieder da und planen auch schon die nächste Tour: Im kommenden Herbst geht die Band um Sängerin den Adel und Gitarrist Robert Westerholt mit neuen Stücken auf Europa-Tour. 33 Auftritte in 17 Ländern sind geplant, darunter gleich sechs Konzerte bei uns in Deutschland.
Of Mice & Men
Of Mice & Men: Post-Hardcore trifft Nu Metal
Fünftes Album „Defy“ erscheint am 19. Januar
Das erste Werk ohne Frontmann Austin Carlile

Die Geschichte der 2009 in Kalifornien gegründeten Band Of Mice & Men liest sich wie eine Achterbahnfahrt der Emotionen und bandinternen Spannungen. Nicht viele Formationen blicken auf eine derart wechselhafte Geschichte in Sachen Stilfindung, Bandbesetzung und interner Zwischenfälle. Dies alles hinderte die erst Ende letzten Jahres zum Quartett geschrumpfte Rock-Rakete zwischen Post-Hardcore, Metalcore und Nu Metal aber nicht an einem bemerkenswerten Erfolg in ihrer Heimat. So stieg ihr 2014 veröffentlichtes drittes Album „Restoring Force“ bis auf Platz 4 der US-Billboard-Charts und verzeichnete auch international die bislang größten Erfolge in ihrer Karriere. Danach ging die Band auf eine schier endlose Welttournee und veröffentlichte im September 2016 ihr viertes Album „Cold World“, das ebenfalls in die Top 20 der US-Charts stieg und zugleich den Ausstieg ihres bisherigen Sängers Austin Carlile markierte. Am 19. Januar erscheint mit „Defy“ das erste Album ohne Carlile, dessen Frontmannrolle nun vom Bassisten Aaron Pauley übernommen wird. Im Frühjahr folgt eine Europatournee, die zwischen dem 7. und 18. April für fünf Shows in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Köln auch nach Deutschland kommt.

In der achtjährigen Historie von Of Mice & Men, die sich nach dem gleichnamigen Roman von John Steinbeck benannten, existieren so viele personelle und stilistische Veränderungen, wie sie bei anderen Bands nicht in zwei Jahrzehnten entstehen. Kein Posten innerhalb der Formation, der nicht mindestens einmal neu besetzt wurde. So befand sich auf dem letzten Album „Cold World“ zum letzten Mal im Line-up ihr Shouter Austin Carlile, das letzte verbliebene Gründungsmitglied, das die Band 2016 nun ebenfalls verließ. Dennoch geben Of Mice & Men, die 2009 von Carlile und dem Bassisten Jaxin Hall gegründet wurden, nicht auf und feilen weiter an ihrem signifikanten Sound. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Bereits vor Veröffentlichung ihres Debüts „Of Mice & Men“ war die Resonanz ihrer Fan-Basis derart gewaltig, dass sie es als ihre Pflicht ansahen, nicht aufzugeben.

So blickten Of Mice & Men, die ihr erstes Demo noch mit der Formation Though She Wrote als Backing-Band einspielten, nur zwei Monate nach Eröffnung ihres MySpace-Kanals auf mehr als eine Million Aufrufe. Monatelang suchten Carlile und Hall nach passenden Mitstreitern. Im Herbst 2009 entstand das selbstbetitelte Debütalbum, dessen Veröffentlichung um mehrere Monate verschoben werden musste, nachdem Hacker ihre Homepage lahmgelegt hatten. Nur einer von zahllosen Zwischenfällen, die es der Band schwer machten, kontinuierlich zu arbeiten. Das Album erwies sich als Erfolg, stieg bis auf Platz 10 der US-Hard-Rock- und auf Platz 3 der US-Heatseekers-Charts und bescherte ihnen Einladungen zu zahlreichen US-Tourneen mit Bands wie Alesana, Finch, Blessthefall, We Came As Romans, Pierce The Veil oder August Burns Red. Zudem wurden sie 2010 erstmals auf die VANS Warped Tour eingeladen, an der sie seither in fast jedem Jahr erneut teilnahmen.

2010 wollten Of Mice & Men wieder ins Studio, um das zweite Album einzuspielen. Eine Herzoperation bei Carlile sowie der Ausstieg von Jaxin Hall bremsten sie jedoch aus, mit dem Ersatzsänger Jerry Roush bestritten sie weitere Tourneen. Nach Carliles Rückkehr ging es unmittelbar ins Studio. Für das im August 2011 erschienene Werk „The Flood“ wurden Of Mice & Men 2012 für einen Kerrang! Award nominiert. Seither tourte die Band um den gesamten Globus, was ihnen 2013 den Gewinn eines Kerrang! Awards als „beste Live-Band“ einbrachte.

Es folgten zwei weitere, weltweit erfolgreiche Alben in konstantem Line-up, bestehend aus Carlile, den Gitarristen Phil Manansala und Alan Ashby, Bassist Aaron Pauley sowie Drummer David Arteaga, bevor Carlile aufgrund einer chronischen Erkrankung die Band verließ. Seither machen Of Mice & Men als Quartett weiter, Aaron Pauley übernahm die Rolle des Leadgesangs – so auch erstmals auf dem kommenden fünften Album „Defy“. Die ersten drei vorab ausgekoppelten Singles belegen die Macht und Dringlichkeit, die der Band auch weiterhin innewohnt. Dass eine dieser Vorab-Singles überdies den Titel „Unbreakable“ trägt, darf gern als Kampfansage verstanden werden.