Hard & Heavy Tickets

Hollywood Undead
Eine furiose Mischung intensiver Rock- und Rap-Musik, angereichert mit Metal- und Dance-Zitaten, dazu ein höchst durchdachtes Image: Das sind die Zutaten, mit denen Hollywood Undead aus Kalifornien in den vergangenen zehn Jahren eine weltweite Anhängerschaft gewinnen konnten. Mit ihrem kommenden, am 27. Oktober erscheinenden, Album „Five“ werden Hollywood Undead aller Voraussicht nach erneut hohe internationale Chartspositionen erreichen und die aktuelle Zahl ihrer weltweiten Albumverkäufe von über drei Millionen ein weiteres Mal deutlich steigern. Nicht zuletzt aufgrund ihres seit nunmehr einem Jahrzehnt anhaltenden Erfolges sowie ihres Arbeitsethos, mit dem sie alle zwei Jahre ein neues Studioalbum vorlegen, gehören sie in den USA zu den meistbeachteten jungen Bands zwischen Rap, Rock und Metal.

Die Anfänge von Hollywood Undead waren simpel – und doch entwickelte sich schnell ein besonderer Stil: 2005 besorgten sich Deuce (Gesang) und J-Dog (Keyboard, Gitarre) aus purer Langeweile ein PC-Programm zum Musikmachen. Sie schrieben einige Songs, die sie auf MySpace stellten, und innerhalb von neun Wochen wurden ihre Lieder mehr als eine Million Mal angehört. Mit vier Freunden – Jonny 3 Tears (Gesang), Charlie Scene (Gitarre), Funny Man (Gesang) und Da Kurlzz (Drums) – gründeten die beiden Hollywood Undead.

Sie nehmen sich grundsätzlich viel Zeit, ihre Ideen umzusetzen und ihren Songs diesen individuellen Twist jenseits aller Genre-Schubladen zu verleihen. Auch inhaltlich bewegen sich die sechs Musiker mit den Masken zwischen radikaler textlicher Härte, einem überspitzten, grotesken Humor und der sprachlichen Kraft von Underground-Lyrik zwischen Ghetto-Slang und alten Meistern.

So basierte ihr drittes Album „Notes From The Underground“ auf einem Klassiker, dem gleichnamigen Roman von Fjodor Dostojewski, und thematisierte Aspekte wie Verlust, Seelenschmerz, geistige Gesundheit und Tod. In Verbindung mit ihrem alle Grenzen sprengenden Sound trafen Hollywood Undead damit den Nerv einer sinnsuchenden Generation, die ihren Platz zwischen Zerstreuung und Zukunftsperspektive, Selbstfindung und freigeistiger Lebensgestaltung sucht. Alle Mitglieder greifen dabei live zum Mikrofon – seit 2010 mit dem neuen Sänger Danny, der den ausgestiegenen Deuce ersetzt.

Damit erzeugen Hollywood Undead einen facettenreichen, druckvollen Sound, der insbesondere in ihrer Heimat auf viele Freunde stößt. Mit Album Nummer drei eroberten Hollywood Undead auch Europa im Sturm, mit ihrem bislang letzten Longplayer „Day Of The Dead“ stieg die Band erstmals – und trotz ihrer kompromisslosen Härte – auch in die deutschen Albumcharts ein. Die anschließende Welttournee geriet zu einem wahren Siegeszug.

Für das neue Album, das schlicht „Five“ betitelt wurde, widmen sich Hollywood Undead der Zahlenmythologie. Insbesondere die Zahl Fünf wird in all ihren Ausprägungen beleuchtet – von den fünf Fingern einer Hand über die Frage, warum fünf Sterne in vielen Zusammenhängen die Höchstnote für etwas darstellen, bis hin zur Aufarbeitung der eigenen Historie mit dem Song „No. 5“ von ihrem nunmehr zehn Jahre alten Debüt. Für das neue Album beendeten Hollywood Undead, die rund um die Aufnahmen durch den Ausstieg von Da Kurlzz zum Quintett schrumpften, ihren Vertrag mit einem Major-Label, gründeten ihre eigene Plattenfirma und übernahmen auch die gesamte Produktion des Albums selbst, da, so Jonny 3 Tears, „niemand so gut versteht wer wir sind und was wir wollen, wie wir selber.“ Das Ergebnis klingt in etwa so, als habe Trent Reznor das neue Album vom Wu-Tang Clan produziert – also: hoch spannend.

Five Finger Death Punch & In Flames
Mit den beiden Modern-Metal-Größen Five Finger Death Punch aus den USA und In Flames aus Schweden wurde eines der wohl aufregendsten Doppel-Headline-Packages dieses Jahres geschnürt. Ob der Heavy-, Thrash- und Groove-Metal des aus Las Vegas stammenden Quintetts Five Finger Death Punch, die mit ihrem bislang letzten, sechsten Album „Got Your Six“ u.a. in Deutschland und den USA in die Top 5 einstiegen, oder der etwas verspieltere, aber nicht minder druckvolle Alternative- und Death-Metal der Göteborger Legenden von In Flames, die auch mit ihrem zwölften Album „Battles“ 2016 wieder die Top Ten in vielen Nationen eroberten: Wer ‚State-of-the-art‘-Modern Metal hören und erleben möchte, ist bei diesen beiden Formationen absolut richtig. Im Zuge ihrer Doppel-Headline-Tournee werden diese beiden Helden der Härte gemeinsam in den großen Hallen sechs deutscher Städte auftreten.

Seit einem Jahrzehnt zählen Five Finger Death Punch aus Los Angeles zu den Speerspitzen der amerikanischen Heavy Metal-Szene. Mit ihrer griffigen und angriffslustigen Melange aus brutal-krachigen Metal-Passagen und stimmungsvoll melodiösem Alternative Rock bedienen sie die Fans mit einem Sound, der den Zeitgeist repräsentiert und zugleich stark verwurzelt ist in den Traditionen des Heavy Metal.

Trotz ihrer kompromisslosen Härte gerieten ihre ersten drei Alben zum Erfolg und erhielten Gold-Auszeichnungen für jeweils mehr als 500.000 verkaufte Einheiten. Am bislang erfolgreichsten erwies sich jedoch ihr bislang letztes Album „Get Your Six“, das weltweit in die Top Ten der Albumcharts stieg. Die Band um Gitarrist und Gründer Zoltan Bathory, den ex-Ghost Machine-Frontmann Ivan Moody, den ehemaligen W.A.S.P.-Drummer Jeremy Spencer und zwei weiteren profilierten Musikern changiert gekonnt zwischen den melodiösen Momenten eines druckvollen Alternative Rock und der eruptiven Wut und temporeichen Brachialität zeitgenössischer Heavy Metal-Musik.

Seit über zwei Jahrzehnten überzeugen die ursprünglich im Melodic Death Metal angesiedelten, mittlerweile stärker dem Modern Metal zuzurechnenden In Flames mit einer kreativen Konstanz, die beeindruckt. Ständig entwickeln sich die Schweden weiter, öffnen sich für neue Genres und Einflüsse. Diese so mutigen wie unvorhersehbaren Entwicklungen demonstrieren ihre zwölf Alben, von denen sie weltweit rund drei Millionen Einheiten verkaufen konnten. Dabei wächst ihr internationaler Ruf stetig: Ihr zehntes Werk „Sounds Of A Playground Fading“ erwies sich als ihr bis dato erfolgreichstes, stieg erstmals an die Spitze der deutschen Charts, notierte in den Top Ten Schwedens, Finnlands und Österreichs und konnte auch in England und den USA auf beachtliche Chart-Erfolge blicken. Damit verortete sich die Band trotz ihres progressiven Ansatzes auch im Mainstream und sensibilisierte immer mehr Menschen für die Klasse und Qualität ihres ausgezeichneten Metal-Sounds.

Die Anfänge von In Flames gehen zurück auf das Jahr 1990. Damals fühlte sich der Sänger, Schlagzeuger und Gitarrist Jesper Strömblad nicht mehr wohl mit dem Sound seiner angestammten Band Ceremonial Oath und gründete In Flames. Nach ersten Demos erschien 1994 das Debütalbum „Lunar Strain“, das einzige Album in Urbesetzung. Denn bereits zum Nachfolger „The Jester Race“ zeichnete sich etwas ab, das In Flames bis heute in Bewegung hält: Stetige Besetzungswechsel brachten immer neue Sound-Ansätze. Mittlerweile ist kein Gründungsmitglied mehr dabei. Die Kreativität der Band wird bestimmt von dem 1995 zunächst als Schlagzeuger, später als Gitarrist hinzugekommenen Björn Gelotte sowie dem Gitarristen und Sänger Anders Fridén. Ergänzt um drei weitere Musiker, loten sie die stilistische Vielfalt des Modern Metal immer wieder neu aus – und blicken weltweit gleichzeitig auf eine stetig wachsende Fangemeinde.

Neben Five Finger Death Punch und In Flames wird ein weiterer Special Guest auftreten, welcher in Kürze bekanntgegeben wird.

Stone Sour
Mit Stone Sour kehrt im Juni eine Speerspitze des US-amerikanischen Rockzirkus zurück und legt mit „Hydrograd“ den sehnlich erwarteten Nachfolger für das 2012 und 2013 in zwei Teilen veröffentlichte Konzeptwerk „House Of Gold & Bones“ vor. Mit diesen beiden Alben hatten sich Stone Sour endgültig in die globale Rock-Oberliga gespielt. Beide Werke stiegen weltweit hoch in die Charts und konnten unter anderem Top-Ten-Plätze in den USA, Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in vielen weiteren Ländern verbuchen. Zudem stiegen sie bis an die Spitze der US-Hard Rock Charts sowie der britischen Rock Charts. Seither überzeugte die Band mit zwei kraftvollen EPs voller Coverversionen, zusammengefasst unter dem Namen „The Burbank Dualogy“. Nun ist die Zeit reif für ein neues Album, das die Band im Rahmen einer Welttournee live vorstellen wird. Nach Europa kommt sie zum Ende des Jahres. Als Special Guests mit dabei: The Pretty Reckless.

Stone Sour galten lange als loses Nebenprojekt des sonst bei Slipknot beschäftigten Sängers Corey Taylor. Bereits in den 90ern gegründet, wurde die Band aber für mehrere Jahre wieder auf Eis gelegt. 2002 erfolgte die Wiederbelebung der Idee zu Stone Sour, als Gitarrist Josh Rand mit frisch geschriebenen Songs an Taylor herantrat. 18 Monate arbeiteten sie am selbstbetitelten Debüt, das 2002 mit großem Erfolg erschien. Zwei Songs des Albums wurden sogar für einen Grammy in der Kategorie ‚Best Metal Performance‘ nominiert.

Durch Verzögerungen bei Slipknot gewann Taylor viel Zeit und Freiraum, Stone Sour voranzutreiben. In Abständen von jeweils vier Jahren entstanden die Alben „Come What(ever) May“ und „Audio Secrecy“, die beide in die US-Top 10 stiegen und zahlreiche, internationale Erfolge verbuchen konnten. So landete „Audio Secrecy“ in Deutschland auf Platz 3 und knackte in England die Top 10. Die Kontinuität in der Arbeit hatte der Band zwischen Metal, Grunge und Hard Rock offenbar sehr gut getan.

So gut, dass Corey Taylor, Josh Rand, James Root (Gitarre), Roy Mayorga (Drums) und der erst 2012 hinzugestoßene Studio-Bassist Johny Chow, als nächste Veröffentlichung gleich zwei komplette Alben aufnahmen. Der Zweiteiler „House Of Gold & Bones“, 2012 und 2013 veröffentlicht, ist ein ausuferndes Konzeptwerk traditioneller Güte, wie man es in den 70ern in der Rockmusik aufnahm. Es erzählt eine zusammenhängende Geschichte und erhielt flächendeckend überragende Kritiken. Mit dieser Konzeptarbeit, die laut Frontmann Corey Taylor eine „Mischung aus Pink Floyds ‚The Wall’ und Alice in Chains‘ ‚Dirt’“ darstellt, untermauerte die Band ihre Ausnahmestellung in der Rock- und Metal-Szene.

Im Anschluss an diese Mammut-Unternehmung – und auch bedingt durch einen Besetzungswechsel, bei welchem James Root 2014 durch Christian Martucci ersetzt wurde – musste die Band erst mal einen neuen Anfang für das nächste Album finden. Sie nahm den Umweg über einen Plan, der laut Taylor „schon seit den Anfangstagen von Stone Sour bestand: Songs unserer größten Helden in der uns eigenen Art zu covern.“ Mit „Meanwhile In Burbank...“ und „Straight Outta Burbank...“ erschienen 2015 und 2016 zwei EPs, auf denen sich Songs von Alice In Chains, Black Sabbath, Kiss, Metallica, Bad Brains, den Rolling Stones und anderen Rock-Größen befanden. Zum eigentlich geplanten dritten Teil dieser EP-Reihe kam es nicht mehr, denn plötzlich sprudelten auch wieder die neuen Songs. 18 davon wurden Anfang des Jahres aufgenommen, 15 werden sich nun auf dem kommenden Album „Hydrograd“ finden, das laut Taylor „weniger Metal, dafür mehr Rock'n'Roll, Groove und vor allem große Melodien“ aufbieten wird.

Volbeat: Seal The Deal 2017
Volbeat kündigen neue Sommer-Shows an!
Nach ausverkaufter Arena-Tour neue Open-Air-Shows im August/September 2017
Konzerte in Hamburg, Berlin, Mönchengladbach & Schweinfurt

Die dänischen Rocküberflieger Volbeat haben unlängst ihre europaweite Arenatour abgeschlossen, mit dem größten Rock'n'Roll-Package, das man in diesem Jahr finden konnte. Bei ihren durchweg ausverkauften Konzerten in den größten Hallen des Landes fungierten die Australier Airbourne als direkter Support, die US-Amerikaner Crobot eröffneten die Abende. Alle acht Deutschland-Shows gerieten zu wahren Messen des Rock'n'Roll und bewiesen die Ausnahmestellung von Volbeat, die mit ihrem aktuellen Album „Seal The Deal & Let's Boogie“ in zwölf Ländern in die Top Ten der Charts stiegen. Nun haben Volbeat für den Zeitraum zwischen dem 23. August und dem 3. September 2017 vier weitere, große Sommershows in Deutschland unter dem Titel „Seal The Deal 2017“ angekündigt. Es werden erneut zweifellos unvergessliche Open Air-Auftritte werden. Die Stationen ihrer Deutschland-Tournee sind Hamburg, Berlin, Mönchengladbach und Schweinfurt.

Im Rahmen dieser Tour werden Volbeat erneut die weltweiten Erfolge ihres sechsten Studioalbums feiern. In sieben Ländern stieg die Platte bis an die Spitze der Charts, darunter Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Belgien, Österreich und die Schweiz. In Kanada und Norwegen enterte die Platte Platz 2 der Hitlisten, in den USA Platz 4 (mit einem 2. Platz unter den besten aktuellen Alben), und in England stieg das Werk bis auf Platz 16.

Seit der Bandgründung im Jahr 2001 blickt die Grammy-nominierte dänische Rockband Volbeat auf große Begeisterung seitens der Kritik und ebenso große kommerzielle Erfolge für ihre einzigartige und mitreißende Fusion von klassischem Rock'n'Roll, Heavy Metal und Rockabilly. Die Band destillierte diese unterschiedlichen Einflüsse von Johnny Cash über Elvis Presley bis Metallica und Slayer in einen frischen, druckvollen Sound, der sich zügig absetzen konnte von allen vergleichbaren Formationen oder engen Szene-Zugehörigkeiten.

Schon mit dem zweiten Album „Rock The Rebel / Metal The Devil“ aus dem Jahr 2007 erfolgte der internationale Aufstieg von Volbeat: Erstmals erreichten die Dänen in ihrer Heimat die Spitze der Albumcharts und konnten sich auch in Deutschland, Österreich, Finnland und Schweden hoch in den Hitlisten platzieren. Seither wuchs die globale Begeisterung stetig, jedes Album kletterte in mehr Ländern höher in die Charts als je zuvor. Seit ihrem fünften Album „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ zählen Volbeat zu den international erfolgreichsten Rockbands der Gegenwart, mit Spitzenplätzen in den Hitlisten aller bedeutenden Musiknationen – inklusive der USA, wo es Volbeat 2013 erstmals auch in die Top Ten der Albumcharts schafften. Dabei entwickelte sich die Band stilistisch stets weiter – viele ihrer Alben unterliegen einem übergeordneten Konzept und bezeugen auch inhaltlich einen roten Faden, der die Songs eines jeden Longplayers zu einer aufregenden Momentaufnahme im Schaffen dieser Band verdichtet.

Das aktuelle Studioalbum, das, wie schon das Volbeat-Debüt „The Strength/The Sound/The Songs“ im dänischen Ribe von Studiobesitzer Jacob Hansen und Volbeat-Gitarrist Rob Caggiano produziert sowie von dem US-Amerikaner Joe Barresi gemischt wurde, setzt diesen Weg fort. Es zementiert Volbeats Ruf ebenso nachhaltig wie jenen ihres Frontmanns Michael Poulsen als einen einzigartigen Visionär und Geschichtenerzähler, der die Figuren seiner Songs zu intensivem Leben erweckt. Wie Poulsen sagte: „Dieses Album ist Volbeat durch und durch, aber es gibt auch einige Fortschritte und Entwicklungen bezüglich des Songwritings und großer Melodien. Das Album beinhaltet die Songs, die ich schon seit Jahren zu schreiben bemüht war. Diesmal schien es der richtige Zeitpunkt zu sein, um alle Teile zusammenzufügen.“ Neben Michael Poulsen (Gitarre/ Gesang) und Rob Caggiano (Gitarre) besteht die Band aus Jon Larsen (Schlagzeug) und Kaspar Boye Larsen (Bass).
Arch Enemy: Will To Power Tour 2018
Die Melodic Metal Masters ARCH ENEMY werden auf der „Will To Power” Headliner Tour ihre Fans weltweit erobern! Mit im Gepäck haben sie ihr neues, gleichnamiges Album, das am 8. September 2017 über Century Media Records veröffentlicht wird.

ARCH ENEMY freuen sich sehr nun den zweiten Teil der „Will To Power” Tour für Anfang 2018 ankündigen zu können. Dieser findet von 12. Januar bis 7. Februar 2018 in Westeuropa statt. Mit dabei sind Wintersun, Tribulation und Jinjer.

ARCH ENEMY Bandleader und Chef-Songwriter Michael Amott kommentiert: „Wir freuen uns sehr, unsere „Will To Power“ Europa-Tour für Anfang 2018 ankündigen zu können. Wir können es kaum erwarten, unsere neue ARCH ENEMY Show voller cooler Überraschungen auf die Bühne zu bringen. Und was für ein Line Up! Wir haben für euch ein Killer-Tourpackage mit großartigen Acts zusammengestellt. Wintersun, Tribulation und Jinjer sind Bands mit einzigartigen und beeindruckenden Live-Shows. All das trägt zu einer epischen Metalnacht bei, die man keinesfalls verpassen darf!“

Die finnischen Metaller Wintersun dazu: „Wir sind sehr erfreut, die mächtigen ARCH ENEMY auf Ihrer Europatour im Januar und Februar 2018 zu supporten. Wir hoffen, euch alle dort zu sehen!“

Die Label-Kollegen von Tribulation kommentieren die Tour wie folgt: „Es geht wieder los! Wir kehren mit neuen Album im Gepäck auf die Straße zurück. Erster Stopp ist Europa mit niemand Geringerem als ARCH ENEMY! Wir sehen uns!“

Und Jinjer lassen verlauten: „Wir zählen sprichwörtlich die Tage, bis diese Tour beginnt! Das ist alles, wofür wir in den letzten Jahren gearbeitet haben: Größere Venues, ein größeres Publikum und die Chance, die Bühne jeden Abend mit einem Heavy Metal Giganten wie ARCH ENEMY zu teilen. Diese Tour wird mit Sicherheit in die Geschichtsbücher eingehen!“

„Will To Power” verspricht das ultimative Statement der Heavy Metal Übermacht zu sein und ist das erste Album, das ARCH ENEMY in aktueller Besetzung aufgenommen haben: ALISSA WHITE-GLUZ (Vocals), MICHAEL AMOTT (Guitars), JEFF LOOMIS (Guitars), SHARLEE D'ANGELO (Bass) und DANIEL ERLANDSSON (Drums). Das Album wurde von AMOTT und ERLANDSSON co-produziert und von Jens Bogren (Opeth, At The Gates, Dimmu Borgir) gemischt und gemastered.

ARCH ENEMY's atemberaubende Debüt-Single „The World Is Yours" erreichte in der ersten Woche über zwei Millionen Views.
Helloween: Pumpkins United World Tour
»Während der Entstehung des Hellbook zum 30. Jubiläum wurde uns erst richtig klar, was wir geschafft haben – und dass unsere Geschichte noch lange nicht zu Ende geschrieben ist.«
Michael Weikath

Stop! Alles Stehen Und Liegen Lassen. Trommelwirbel.

Jetzt kommt die Sensation für alle Helloween-Fans: Jahrelang habt ihr daran geglaubt und immer wieder danach gefragt – jetzt ist es soweit: Im Herbst 2017 stehen Michael Kiske und Kai Hansen wieder gemeinsam auf einer Helloween -Bühne und lassen das legendäre Origi-nal-Line-up der Band auferstehen. Zum Mitschreiben: Weikath, Kiske, Hansen, Grosskopf spielen Helloween -Klassiker live und auf einer gemeinsamen Tour. Riesennummer. Wahn-sinn. Aber setzt euch lieber nochmal, denn das ist noch nicht alles! Unter der Flagge Pumpkins United gehen sogar alle Kürbisköpfe an den Start – also Andi & Michi an den Vo-cals, Kai & Weiki & Sascha an den Gitarren und Markus & Dani in der Rhythmusfraktion.

Pumpkins United World Tour 2017/2018: Mehr. Geht. Nicht.

Die Idee.

Helloween sind zweifellos einer der respektiertesten Metal-Exporte Deutschlands und werden gemeinhin als die Gründer des Melodic Speed Metal angesehen. Als Urväter des Genres sind sie eine der einflussreichsten Metalbands des Planeten. Im Laufe einer unglaublichen Karriere, die 1984 startete, haben Helloween weltweit auf unzähligen Festivals gespielt – wie z.B. auf dem Rock in Rio, dem Loudpark in Tokio, Wacken oder auch dem Woodstock in Polen, wo sie als Headliner vor über 500.000 Fans performten. Die Band hat zahllose Headliner-Welttouren und spektakuläre Shows mit Größen wie Iron Maiden, Black Sabbath, Dio, Slayer oder Ozzy Osbourne gespielt und ist in exotischen Locations wie Borneo, Indonesien, Manaus, Brasilien oder auf 3200 m in der höchstgelegenen Hauptstadt der Welt, dem bolivianischen La Paz, aufgetreten. Der aufsehenerregende Gig beim »Monsters Of Rock« 1988 in Castle Donington vor über 100.000 Menschen war genauso unvergesslich wie die MTV »Headbanger’s Ball« US-Tour mit Anthrax und Exodus. Inklusive der Meisterwerke »Keeper of the Seven Keys« Part I & II haben sie bis heute15 Studio- und drei Live-Alben veröffentlicht, die mehr als acht Millionen Platten verkauft und der Band 14 Gold- und sechs Platin-Awards gesichert haben. Helloween begeistern die Fans seit 30 Jahren mit fantastischen Riffs, großartigen Songs und bewegenden Melodien – das macht drei Jahrzehnte Weltkarriere, die sie 2015 mit dem »Hellbook« offiziell feierten. Dabei entstand auch die Idee zu Pumpkins United: Sowohl die ‚Jubiläumsbibel’ als auch die Touren mit Kai haben den Jungs vor Augen geführt, dass diese Bandgeschichte nach einem weiteren Kapitel schreit. Michael Kiske beschreibt es so: »Mit Unisonic einen Original- Helloween-Track zu spielen war schon ein Flashback, aber im Original-Line-up und mit Andi Gas zu geben wird etwas ganz Besonderes. Die Zeit ist reif!« Die Chemie zwischen Kiske, Hansen, Weikath und Grosskopf ist einzigartig – und erlebt nicht zuletzt euretwegen ihr Revival: Ihr habt nie aufgehört es euch zu wünschen – jetzt kommt das Mega-Event live, in voller Besetzung und schwer verkabelt!

Im Detail.

Das erste bestätigte Date der Super-Tour startet am 28. Oktober 2017 in Sao Paulo und führt die versammelte PUMPKINS-Entourage quer durch ausgewählte Städte und Venues in Latein Amerika, Europa, Asien und den USA. Extrem großes Kino, das, inklusive ein paar noch ge-heimen Überraschungen, wohl knapp drei Stunden mit den größten Hits aus drei Jahrzehnten Helloween ergibt, denn die Männer werden es sich natürlich nicht nehmen lassen, eine ge-pflegte Fullspeed-Zeitreise durch das Helloween-Repertoire hinzulegen. »Wir hatten ja schon auf der Hellish Rock Part 1 & 2 einen Mordsspaß, aber diesmal werden wir definitiv noch einen drauflegen« grinst Kai Hansen und Markus Grosskopf ergänzt: »Es werden auf jeden Fall Songs dabei sein, die wir sehr lange nicht mehr oder sogar noch nie live gespielt haben.« Wer sich für diese Tour keine Tickets sichert, hat vermutlich echt nicht mehr alle Kürbisse am Zaun: Die Original-Pumpkins wollen mit euch eine globale Party feiern, die auch deswegen so emotional wird, weil diese SPECIAL-WORDLTOUR eben keine Reunion ist und so wohl nie wiederkommen wird. Andi spricht uns aus dem Metal-Herzen, wenn er sagt: »Ich freue mich unglaublich, zusammen mit Michi seine und meine Tunes live zu spielen. Das wird absolut einzigartig.«

– Und jetzt: Weiteratmen.
Mastodon
Die amerikanischen Progressive Metaller Mastodon haben ihren Tourzyklus zum im April 2017 veröffentlichten Album „Emperor of Sand“ (Warner/Reprise) erweitert und kommen im November 2017 für vier Termine zurück nach Deutschland. Das Quartett aus Atlanta/Georgia hat mit der US-Stoner-Rock-Band Red Fang sowie den ebenfalls aus US kommenden Post-Rockern Russian Circles ein schwergewichtiges Paket für ihre Rückkehr geschnürt. Fans können sich auch auf einen Gastauftritt von Neurosis-Mitbegründer Scott Kelly freuen. Der langjährige Freund und Partner der Band wird als Teil einer speziellen Setlist gemeinsam mit Mastodon auftreten.

Auf Emperor Of Sand glänzen Mastodon einmal mehr mit einem ungemein fantasiereichen und komplexen Handlungsstrang, der über das Wesen von Zeit nachsinnt. Das Konzeptalbum spinnt die Sage eines Mannes, der in einer unendlich heimtückischen Wüste dem Tode geweiht ist. Die Band fängt die Körner einer musikalischen und lyrischen Odyssee ein, die unaufhaltsam durch eine kosmische Sanduhr rinnen. „’Emperor of Sand’ ist wie Gevatter Tod“, sagt Drummer / Sänger Brann Dailor. „Sand repräsentiert die Zeit. Wenn du oder irgendjemand, den du kennst, je eine tödliche Diagnose bekommen hat, ist dein erster Gedanke: Zeit. Die Frage lautet immer: ‚Wie viel Zeit bleibt mir noch?’“

Emperor Of Sand wurde im The Quarry Recording Studio in Kennesaw aufgenommen, gelegen vor den Toren von Mastodons Heimatstadt Atlanta. Produzent ist Brendan O’Brien (Pearl Jam, Neil Young, AC/DC, Rage Against The Machine), mit dem Mastodon erstmals an ihrem bahnbrechenden 2009er-Album Crack The Skye arbeiteten. Emperor Of Sand erreichte #1 der Billboard’s Top Album Sales Chart und markiert das erfolgreichste Verkaufsdebüt in der der Geschichte der Band.

Mastodon sind mehr als eine Band für Musiker, denn parallel zu ihrer Kreativität haben sie im Verlauf ihrer fast 16-jährigen Karriere auch mit jedem weiteren Studioalbum ihre weltweite Anhängerschar vergrößert. Nicht nur für ihre Fans zählen Mastodon zu den meistrespektierten und einflussreichsten Kreativkräften in der heutigen Metal-Szene.