Weitere Konzerte Tickets

Chris Norman: Don't Knock The Rock - Tour 2018
Mit neuem Album im Gepäck kommt Chris Norman 2018 wieder nach Deutschland auf Tour. „Don’t Knock The Rock“ - das ist auch die Devise für seine Konzerte, bei denen er neue Songs, aber auch ein Best-Of seiner größten Hits präsentieren wird.

Es verwundert kaum, dass Chris Norman bereits als Kleinkind die Musik für sich entdeckte, wo doch schon zwei Generationen vor ihm im Rampenlicht gestanden hatten: Mit drei Jahren gesellte er sich erstmals zu seinen Eltern auf die Bühne, mit sieben bekam er die erste eigene Gitarre – und schon mit 12 lernte der Sänger aus Yorkshire (*1950) Alan Silson und Terry Uttley kennen, mit denen er ab 1975 als Smokie weltberühmt werden sollte. Komplettiert von Pete Spencer, gingen allein in Deutschland in den Jahren danach 17 ihrer Singles (u.a. „If You Think You Know How To Love Me“, „Living Next Door To Alice“, „Mexican Girl“, „It’s Your Life“ und „Lay Back In The Arms Of Someone“) in die Top-10 – und zählen bis heute zu den Klassikern dieser Ära.

Nachdem Chris Norman mit seinem Duett „Stumblin’ In“ (aufgenommen mit Suzi Quatro) schon Ende der Siebziger einen Hit außerhalb der Band gelandet hatte, kehrte er Smokie 1986, nach zehn erfolgreichen Jahren den Rücken und belegte schon mit seiner ersten Solo-Single, dem „Tatort“-Hit „Midnight Lady“, ganze sechs Wochen lang Platz 1 der deutschen Charts. Seither ließ der „Videokünstler des Jahres“ (CMT, 1994) unzählige Solo-Hits folgen (u. a. „No Arms Can Ever Hold You“ und „Broken Heroes“ aus den Achtzigern, „Amazing“ von 2004), sodass seine Clips bei YouTube inzwischen zum Teil über 10 Millionen Views verzeichnen.

Aktuell meldet sich Chris Norman, der zuletzt die Alben „Time Traveller“ (2011), „There and Back“ (2013) und „Crossover“ (2015) veröffentlicht hat, nun also mit dem neuen Album „Don´t Knock The Rock“ (VÖ September 2017) zurück. Und es ist alles dabei, was ein gutes Chris Norman Album ausmacht: Rocksongs, aber auch Blues und Balladen. Als Vorgeschmack wurde bereits im Mai 2017 die erste Single, der Gute-Laune-Titel „Sun Is Rising“ veröffentlicht.

Chris Norman gehört zu der Generation von Musikern, für die es immer wieder ein großes Vergnügen ist, auf der Bühne zu stehen und mit einer Band live Musik zu machen. Die Konzerte des 67-jährigen Briten sind ein Feuerwerk an erstklassiger, handgemachter Rockmusik. Sein Publikum goutiert dies seit Jahrzehnten mit seiner Treue. Denn wo Chris Norman draufsteht, bekommen die Fans auch verlässlich alles, was ein großartiges Chris Norman Konzert ausmacht: seine größten Hits, aber auch Musik von seinem neuen Album. Darauf können sich seine Anhänger während seiner 17 Städte umfassenden Tour „Don’t Knock The Rock“ durch Deutschland im Frühjahr 2018 wieder 100%ig verlassen.

Nils Frahm
Nils Frahm kam schon früh mit Musik in Berührung. Während seiner Kindheit lernte er das Klavier zu spielen und tauchte darüber in die Stilarten klassischer und zeitgenössischer Pianisten und Komponisten ein, ehe er seinen musikalischen Weg als eigenständiger Künstler beschritt.

Heute arbeitet Nils Frahm weiterhin als angesehener Komponist, Produzent und gefeierter Live-Musiker von seinem in Berlin ansässigen Studio, im legendären Funkhaus. Mit seiner unkonventionellen und zugleich intimen wie vertrauten Herangehensweise an ein jahrhundertealtes Instrument, konnte Frahm international Fans für sich gewinnen. Zu weltweiter Bekanntheit gelangte er auch durch sein ausgeprägtes Gespür für Zurückhaltung, Kontrolle und die atemberaubende Emotionalität und Persönlichkeit, die er in sein Spiel legt.

Nachdem die Aufmerksamkeit durch seine Solo-Klavierwerke Wintermusik und The Bells (2009), ebenso wie durch das 2010 in Kollaboration mit der Cellistin Anne Müller entstandene Album 7fingers, wuchs, kam 2011 sein Durchbruch mit dem Album Felt, welches ebenfalls auf Erased Tapes erschien. Durch die mit Filz überzogenen Hämmer des Klaviers, prägt und definiert dieses Album Frahms einzigartiges Klangbild, welches über das zwei Titel umfassende Experiment Unter/Über entstand und weiterentwickelt wurde. Auf das Album folgte zunächst seine Solo-Synthesiser EP Juno und dann Wonders — eine Veröffentlichung von Oliveray, der Kollaboration zwischen Frahm und seinem langjährigen musikalischen Weggefährten Peter Broderick. Während Nils sich von einer Daumenfraktur erholte, nahm er Screws auf und veröffentlichte es 2012 kostenlos als Geburtstagsgeschenk an seine Fans. Im Jahr darauf folgte Juno Reworked, eine EP mit Remixen von Luke Abbott und Clark.

2013 kehrte Nils mit seinem von Kritikern gefeierten Album Spaces zurück, welches zum einen seine Vorliebe für Experimentelles ausdrückt, und zugleich den Wunsch vieler Fans erhört Eindrücke aus seinen Live-Darbietungen widerzuspiegeln. Es umfasst Aufnahmen verschiedenster Konzerte weltweit, die über einen Zeitraum von zwei Jahren auf unterschiedlichen Formaten aufgenommen wurden. Im selben Jahr folgte dann mit Sheet Eins auch noch sein erstes Notenbuch, welches erstmals Klaviernoten für Titel wie Ambre oder Said And Done der Öffentlichkeit zugänglich machte.

2015 startete Nils den ersten Piano Day, ein offizieller Feiertag, der mit Hilfe seiner engsten Freunde ins Leben gerufen wurde um das Klavier zu feiern und viele spannende und Klavier-bezogene Veranstaltungen zu beheimaten. Das erste, durch das Piano Day Team verkündet Projekt, war der Bau des weltgrößten Klaviers: das Klavins 450. Auf dem mit 3,70 Meter Höhe nur bedingt kleineren Modells, gebaut von David Klavins, hatte Nils zuvor in einer einzigen Session acht improvisierte Stücke eingespielt, welche sein Solo Album formten. Dieses wurde ebenfalls kostenlos zur Feier des ersten Piano Day zur Verfügung gestellt.

Noch im selben Jahr startete Nils mit Music For The Motion Picture Victoria, die Arbeit an seiner ersten Filmmusik für den in einer einzigen, ungeschnittenen Einstellung gedrehten Film von Sebastian Schipper, und gewann den Deutschen Filmpreis für die Beste Filmmusik. Der Soundtrack beginnt mit einer Bearbeitung des Titels Burn With Me des deutschen Produzenten DJ Koze. Kurz darauf folgte Frahms unvergessener Auftritt in der ehrwürdigen Londoner Royal Albert Hall als Teil der BBC Proms, präsentiert von BBC 6 Music Radio-DJ Mary Anne Hobbs.

Nils feierte die Fortführung seiner musikalischen Partnerschaft mit Label-Kumpane Ólafur Arnalds durch die Veröffentlichung ihrer Collaborative Works, die im Oktober des selbigen Jahres folgte und neben ihren drei bisherigen EPs Stare, Loon und Life Story Love And Glory, zusätzlich die Audioaufnahmen ihres 45-minütigen Studiofilms Trance Frendz enhält.

Nach dem von Nils kuratierten Barbican Weekender und der Veröffentlichung seines zweiten Notenbuchs Sheet Zwei, folgte 2016 das mit Woodkid gemeinsam geschaffene Score zu Ellis — ein Kurzfilm des französischen Künstlers JR, mit Robert De Niro in der Hauptrolle, der ebenfalls gesprochene Teile zur Filmmusik beisteuerte.

2017 verbringt Nils mit Vorbereitungen für eine ereignisreiche nächste Phase, und wird seine erste lange Welttournee seit 3 Jahren unter dem Namen All Melody Anfang 2018 beginnen.
Wincent Weiss: Irgendwas gegen die Stille Tour 2017
Wincent Weiss – Irgendwas Gegen Die Stille

Den passenden Soundtrack für die großen emotionalen Momente im Leben gesucht? Wincent Weiss gefunden!

„Da müsste Musik sein, überall wo du bist!“ – mit seiner 2016er Single „Musik Sein“ hat Wincent Weiss viel mehr als eine künstlerische „Duftmarke“ gesetzt. Die musikalische Hymne auf die Liebe avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Hits des letzten Jahres!

Der Song hielt sich monatelang in den Charts und auf den Playlisten der Radiostationen. Top 10 der iTunes-Charts, zeitweise über 1500 Plays pro Woche im Radio, über 10 Millionen Streams bei Spotify, über siebeneinhalb Millionen Aufrufe für das Musikvideo auf YouTube, „GOLD“ für über 200.000 verkaufte Einheiten, ein begehrter „Bayersicher Musiklöwe“ als „Bester Newcomer National“ 2016! Auch in Österreich und in der Schweiz erreichte „Musik Sein“ die Top 10 der offiziellen Charts.

Bei der zweiten „eigenen“ Single des gerade einmal Anfang 20jährigen, in Eutin geborenen und mittlerweile in Berlin lebenden Sängers darf man getrost – und sogar erneut – das Wort „Hit“ bemühen.

Schon 2015 war die warme Stimme von Wincent Weiss vielen bereits buchstäblich „unter die Haut“ gegangen. Als Featuring Artist und Sänger des Elif-Songs „Unter meiner Haut“ in der Version des DJ-/Produzentenduos „Gestört aber Geil“. Der Song erreichte über 25 Millionen Klicks auf YouTube, mehr als zwei Millionen Plays auf Soundcloud, über 30 Millionen Spotify-Hits (laut GEMA der meist gestreamte Song 2015), Top 3 der iTunes-Charts, war mehrere Wochen in den Top-10 der deutschen Single-Charts notiert und erreichte PLATIN“-Status.

Danach folgte der erste Schritt in die Unabhängigkeit. Auf seiner Solo-Debüt-Single „Regenbogen“ zeigte er sich erstmals als moderner, „Pop“- gewandter „Songpoet“.

In welch großer Vielfalt er dieses Metier beherrscht, beweisen die insgesamt 13 Songs seines Debut-Albums „Irgendwas Gegen Die Stille“, das am 14.04. veröffentlicht wird. Sie erzählen Geschichten, auf eigenen Erfahrungen und eigenen Gedanken beruhen. Sie teilen Emotionen und Stimmungen. Mal euphorisch laut, mal nachdenklich leise. Aber immer „unter die Haut“. Denn sie liefern Nachvollziehbarkeit. Nicht nur in den Lebens- und Gefühlswelten zwischen Teen und Twen. Songs, die man mühelos mit besonderen Lebensmomenten verbinden kann und die das Potential haben zum Soundtrack des eigenen Lebens zu werden.

In welcher Qualität, das zeigt sich auch dann, wenn Wincent Weiss sie mit seiner Band live auf der Bühne präsentiert. Zuletzt – nach diversen „Gastspielen“ als Support bei den Konzerten von zum Beispiel Andreas Bourani, Max Giesinger, Unheilig und Niila – bei den ersten eigenen und restlos ausverkauften Headliner-Tourneen im Dezember 2016 und März 2017. Im Zusammenspiel mit seiner vierköpfigen Band zeigen sich zudem die verblüffenden Entertainmentqualitäten und der trockene, norddeutsche Humor des 24jährigen. Die Fortsetzung folgt im November 2017, nachdem am 14.04. das Debütalbum „Irgendwas Gegen die Stille“ erschienen ist.
Night of the Proms 2017
Brit-Pop, Hiphop und Supertramp-Hits bei der Night of the Proms 2017

Mit Roger Hodgson, dem ehemaligen Sänger von Supertramp, Melanie C, Culcha Candela, John Miles und Emily Bear stehen die ersten Künstler der diesjährigen Ausgabe der Night of the Proms fest. Ein weiterer Hauptact wird nach der Sommerpause bekannt gegeben. Zusammen mit dem Antwerp Philharmonic Orchestra, dem Chor Fine Fleur und der NOTPBackbone Band präsentiert die Night of the Proms populäre Hits aus den letzen drei Jahrhunderten. Bei diesem außergewöhnlichen audiovisuellem Happening treffen Klassik auf Pop, Chucks auf Stilettos und Hiphop auf Tschaikowski.

Nicht nur die Mischung aus Klassik und Popmusik macht die Night of the Proms zu einer Veranstaltung der besonderen Art. Auch das Publikum ist so bunt gemischt wie das Programm auf der Bühne. Und so vereint sich sowohl auf als auch vor der Bühne alles zu einer einzigartigen Melange, die für die tolle Stimmung im Publikum sorgt und den Abend zu einem unvergesslichen Event werden lässt. Denn die Veranstalter brechen nicht nur mit musikalischen Konventionen sondern inszenieren die Konzerte auch als Happenings, bei der sich der Jeansträger genau so wohl fühlt, wie der Gast in Anzug oder Abendkleid. Wer sich jetzt noch über den Namen des Orchester wundert, können wir beruhigen. Nach dem Wechsel des Taktstocks von Robert Groslot zu Alexandra Arrieche im letzten Jahr, hat sich unser bewährtes Orchester in Antwerp Philharmonic Orchestra umbenannt, die ehemalige Electric Band firmiert jetzt unter NOTP-Backbone.

Mit der diesjährigen Mischung der Rock- und Popacts setzt der Veranstalter auf Altbewährtes und Neues. Mit seiner unverwechselbaren Falsettstimme, mit der er Songs wie „Breakfast in America“, „It´s raining again“, „Dreamer“ oder „Logical Song“ zu Welthits gemacht hat, sorgt der ehemalige Sänger von Supertramp Roger Hodgson für Gänsehautmomente bei der Night of the Proms 2017. Obwohl Roger Hodgson eigentlich nicht mehr benötigt als eine Gitarre oder ein Piano, um eine ausverkaufte Halle zu begeistern, wird er in Begleitung des Sinfonieorchesters die bekanntesten Songs von Supertramp in orchestralem Gewand präsentieren. Mit über 60 Millionen verkauften Alben, unzähligen internationalen Hits und Auszeichnungen zählt Roger Hodgson zu den Legenden der Popgeschichte.

Legendär waren auch die ersten musikalischen Schritte von Melanie C, die das diesjährige Klassik-trifft-Pop-Spektakel bereichern wird. Die 42jährige Britin, die als Mitglied der Supergroup Spice Girls in den Neunzigern alle Rekorde brach und mehr als 100 Millionen Alben verkaufte, präsentiert bei der Night of the Proms die größten Hits ihrer Solokarriere in sinfonischer Begleitung. Mit ihrem soeben erschienen sechsten Soloalbum blickt Melanie C auf eine bereits zweite Karriere zurück, in deren Rahmen sie uns Hits wie „Never be the same again“, „I turn to you“ oder das 1998 veröffentlichte Duett mit Bryan Adams „When you´re gone“ bescherte, das sich 20 Wochen in den deutschen Charts hielt.

Mit Culcha Candela präsentiert die Night of the Proms zum ersten Mal ein multikulturelles und genreübergreifendes Musiker-Kollektiv auf der Tourneebühne. Die vier Berliner Vokalisten Johnny Strange, Don Cali, DJ Chino und Itchy, die auch im 15. Jahr ihrer Karriere immer noch regelmäßig Radio-Ohrwürmer abliefern, verwandeln dieses Jahr die Proms in eine Party Community. Mit Hits wie „Monster“ oder „Hamma“ beweisen die vier Musiker aus vier Kontinenten, dass ihre Mischung aus Reggae, Dancehall und Hiphop mit deutschen Texten nicht nur massentauglich ist, sondern auch ganze Arenen in Party Locations verwandeln kann. Was die Berliner Jungs nämlich auszeichnet, ist ihre unbändige Energie auf der Bühne. Und da treffen sie bei Alexandra Arrieche am Taktstock auf eine kongeniale Partnerin, die das Orchester auch hier zu Höchstleistungen treiben wird.

Die jüngste Proms-Künstlerin aller Zeiten präsentiert ihr unglaubliches Können als diesjährige klassische Solistin am Flügel. Emily Bear wird im Sommer 16 Jahre alt, steht seit ihrem fünften Lebensjahr auf der Bühne und hat so ziemlich alles erlebt, was manch ein klassischer Künstler in einer lebenslangen Karriere nicht erleben wird. Sie spielte in der Carnegie Hall, im weißen Haus, beim Montreux Jazz Festival bei Blue Note oder in der Hollywood Bowl, konzertierte auf allen Kontinenten, ließ sich ihr Album „Diversity“ von Quincy Jones produzieren und komponiert seit ihrem sechsten Lebensjahr Orchesterstücke, die weltweit von den führenden Ensembles aufgeführt werden. Bereits sechs Mal trat sie in der TV Show von Ellen DeGeneres in nur zwei Jahren auf und präsentierte dort natürlich immer ein eigens dafür komponiertes Stück. Einer Dokumentation über ihre junge Karriere folgten 30 Millionen Youtuber und nun steht sie auf der Bühne der Night of the Proms. Da sie sich stilistisch genau so sicher im Jazz und Pop wie in der Klassik bewegt, dürfen wir auf einen Auftritt der ganz besonderen Art gespannt sein.

Selbstverständlich wird auch dieses Jahr John Miles als einer der Grundpfeiler des erfolgreichsten Tourneefestivals Europas wieder mit an Bord sein. John Miles, der mit seinem Hit „Music (was my first love)“ nicht nur die Hymne der Night of the Proms liefert, beweist seit mehr als einem Vierteljahrhundert bei der „Proms“ seine exzellente Musikalität am Piano und an der Gitarre. Seine Interpretationen berühmter Pop- und Rocksongs, denen er seinen unverkennbaren Stempel aufdrückt, reißen das Publikum regelmäßig zu Begeisterungsstürmen hin. Wir dürfen gespannt sein, ob es auch dieses Jahr wieder ein bewegendes Duett mit einem der Stars geben wird.
Julia Engelmann: Jetzt, Baby - Poesie und Musik
Julia Engelmann
JETZT, BABY
Poesie und Musik - Live 2017


Aktuell ist Pop-Poetin Julia Engelmann mit ihrer erfolgreichen Tournee „Eines Tages, Baby – Upgrade“ in Deutschland unterwegs. Nun verkündet die Künstlerin für Herbst 2017 ein brandneues Live-Programm! Bei der Tournee „JETZT, BABY – Poesie und Musik“ dürfen Fans auf neue Texte und Songs gespannt sein! Über 35 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen auf dem Tourplan.

Die gebürtige Bremerin feiert am 13. Mai 2017 ihren 25. Geburtstag. Sie weiß also, wovon sie spricht, wenn sie sich in ihrem neuen Programm u.a. dem Thema „Quarter Life Crisis“ widmen wird. Der Künstlerin liegt das Thema „Mental Health“ am Herzen, gerade weil vor allem junge Menschen zunehmend unter Depressionen leiden. In ihrer bekannten humorvollen und optimistischen Art redet sie außerdem über das „Second- Hand-Life“ der Generationen Y und Z, weiht uns in die ewigen Tiefen der Social Media- Welt ein und erklärt, was es mit dem „neuen Minimalismus“ auf sich hat. Julias Texte und Songs sind dabei mal leise und nachdenklich, mal mitreißend und voller Lebensfreude. Mit ganz viel Konfetti im Gepäck erklärt Julia uns alle zu „stillen Poeten“:

„Jeder trägt die Poesie in sich – sie geht nur manchmal im Alltagsstress unter. Sie ist das Festhalten von flüchtigen Gefühlen und Bildern, das Teilhabenlassen anderer an unserem Innenleben“. Wie keine andere findet die Vollzeit-Poetin die passenden Worte für das Lebensgefühl vieler.

In Zukunft möchte sich Julia noch mehr der Musik widmen. Im Herbst wird sie neben frischen lyrischen Texten und Evergreens daher auch neue, eigene Songs performen. „Einen Soundtrack für verschiedene Momente zu haben, macht mein Leben schön. Hinzu kommt, dass ich selber Musik mache und das jetzt live auf meiner Tour.“

Als Stimme ihrer Generation begeistert sie seit ihrem Auftritt beim Bielefelder Hörsaalslam und dem Videohit „One Day“ ein Millionenpublikum. Inzwischen ist das Multitalent die erfolgreichste deutsche Poetry-Slammerin. Drei Bücher hat sie veröffentlicht, jedes davon war auf der Spiegel Bestsellerliste. Das „Baby“ aus „Eines Tages, Baby“ ist zur Signatur geworden. Ihr jüngstes Lied-Gedicht „Grapefruit zum Frühstück“ erzielte online binnen kürzester Zeit über 750.000 Klicks. Bei ihrer ersten Live-Tournee 2015/2016 begeisterte sie bei 60 Shows über 40.000 Besucher.

Bei ihren gefeierten Bühnenauftritten bringt sie das Publikum zum Lachen und rührt es gleichzeitig zu Tränen. Ihre ungebrochene Message: Lebe deine Träume! Jetzt, Baby!
Rock Legenden - Live 2018
Das Live-Jahr 2018 beginnt mit einem Paukenschlag. Die Rock Legenden kommen wieder. Was 2014 erstmals über die Bühnen ging und im Jahr 2016 eine noch erfolgreichere Neuauflage erlebte, zählt zu den Highlights der jüngeren Konzertgeschichte Deutschlands. Ein naheliegendes, und dennoch nach wie vor seltenes Konzept ist inzwischen zu einer echten Marke avanciert. Kein normales Rockfestival, bei dem die Folgeband hofft, dass der Vorgänger bald fertig ist und das Publikum nicht vollends abgekocht hat. Und trotzdem ein gigantisches Rockerlebnis: energetisch, euphorisierend, ergreifend...

Die Rock Legenden sind das Gipfeltreffen deutscher Rockmusik. Interaktion wird nicht nur mit dem Publikum, sondern auch unter den Musikern groß geschrieben. Ein enthusiastisches Miteinander: leidenschaftliche Kollaborationen, ungeahnte Duette, spannende Konstellationen. Und stets mit den Fans auf Augenhöhe. Eine gigantische Liveshow mit vielen emotionalen Momenten. Dass die Tourneen in 2014 und 2016 schnell ausverkauft waren, kam nicht von ungefähr.

Die Rock Legenden-Saison 2018 umfasst 23 Konzerte, für die man ausschließlich Superlative finden müsste, um es auch nur halbwegs treffend zu beschreiben. Sachlich: die großen Hits, die persönlichen Lieblingssongs, die neuen Lieder. Und ganz sicher auch das eine oder andere Schmankerl von den im ersten Chartviertel platzierten Rock Legenden-Cds, wo nun im Herbst 2017 Album Nr. 3 erscheint.

Das Line Up 2018 steht zusammengerechnet für mehr als 160 Jahre Bühnenerfahrung und 60 Millionen verkaufter Alben. Das beginnt beim diesjährigen Special Guest: Matthias Reim, der spätestens seit seinem großen Hit „Verdammt, ich lieb dich“ als die Institution auf dem schmalen Grat zwischen Rock, Pop und Schlager gilt. Neben ausgewählten Sommer-Open Airs in 2017, nimmt sich der charismatische Sänger genügend Zeit, um konzentriert an einem neuen Album zu arbeiten. Bei den Rock Legenden 2018 reiht sich Matthias Reim mit gewohnter Power in die Riege der schon gesetzten Künstlerkollegen ein.

Neu, jedoch nur bedingt neu, ist Maschine. 47 Jahre lang war Dieter Birr der Frontmann der Puhdys, mit denen er auch zum festen Bestandteil der bisherigen Rock Legenden-Tourneen gehörte. Er ist mit neuen hochkarätigen Musikern auf der Bühne und präsentiert Songs aus seinen zwei Top15-Soloalben.

Doch traditionell und ganz selbstverständlich hat er auch die Kulthits der Puhdys im Gepäck.

City, die Kultband vom Prenzlauer Berg, die in diesem Jahr das 40-jährige Jubiläum ihres selbst in Griechenland vergoldeten Hits „Am Fenster“ feiern, sind auch 2018 fester Bestandteil der Rock Legenden. Neben ihrem Kultklassiker mit den ausufernden Violinensoli und weiteren Hits bringen die Musiker um Toni Krahl Tracks ihres neuen Albums „Das Blut so laut“ wie eine Neuauflage von „Unter der Haut“ und „Marias Worte“ mit Lyrics der „Am Fenster“-Dichterin Hildegard Maria Rauchfuß.

Ebenfalls zum dritten Mal gesetzt sind Karat. Ihre inzwischen 42-jährige Geschichte, die sie im September 2017 mit einem weiteren Album bereichern, steht für dichte, vielschichtige Kompositionen, bis ins Detail durchdachte Arrangements und überbordender Musikalität. Songs, die eher sanft, aber nie kraftlos daherkommen. Helene Fischer, Chris de Burgh, Matthias Reim, Peter Maffay aber auch Scooter haben Karat-Songs gecovert. Es gibt viele, ausnahmslos gute Gründe dafür.

The World of Hans Zimmer - A Symphonic Celebration - Concert Tour 2018
The World of Hans Zimmer
A Symphonic Celebration – Concert Tour 2018

Mit seinen überwältigenden Klangwelten hat Hans Zimmer das zeitgenössische Kino geprägt wie kein anderer Komponist. Die Liste der Blockbuster-Produktionen, denen er mit seinen Soundtracks Dramatik und emotionale Tiefe schenkte, ist schier endlos. Der König der Löwen, Gladiator, Fluch der Karibik, Der Da Vinci Code – Sakrileg, The Dark Knight, Inception, Interstellar sind nur einige der bekanntesten.

Zu seinem 60. Geburtstag haben ihm nun Freunde und langjährige Weggefährten ein musikalisches Denkmal gesetzt, das ab April 2018 auf Konzertreise durch Deutschland gehen wird.


„The World of Hans Zimmer – A Symphonic Celebration“ zieht – wie es sich für eine Hommage an Hollywoods erfolgreichsten Komponisten gehört – alle Register: Ein Symphonieorchester unter der Leitung von Hans Zimmers Soundtrack-Dirigent Gavin Greenaway erschafft mit Chor und Top-Musikern aus Hans Zimmers Talentschmiede einen magischen Klangkosmos, in dem man sich verlieren kann. In diesen Kosmos weben afrikanische, spanische und asiatische Musiker die faszinierenden Ethno-Elemente ein, für die Hans Zimmers Soundtracks berühmt sind. Und über allem schwebt die hypnotische Stimme von Lisa Gerrard, deren Hymne „Now we are free“ aus Gladiator wohl allen unvergesslich ist.

Zum Sog der Musik kommt die Kraft der Bilder. Auf riesigen LED-Leinwänden werden Szenen aus spektakulären Hollywood-Blockbustern wie Der letzte Samurai, Pearl Harbour, Kung Fu Panda, Gladiator und Inception eingespielt, dazwischen gibt Hans Zimmer in kurzen Videos immer wieder spannende und amüsante Einblicke hinter die Kulissen seiner Studioarbeit. Eine höchst spannende „Zugabe“ selbst für eingefleischte Fans sind Hans Zimmers Scores für Computerspiel-Megahits wie „Call of Duty – Modern Warfare 2“ und „Crisis 2“, die erstmalig live aufgeführt werden.

Die „Symphonic Celebration“ wird von Semmel Concerts präsentiert in Kooperation mit Tomek Productions und RCI Ventures, die bereits „Hans Zimmer Live“ auf die Bühne brachten. Die künstlerische Leitung liegt bei der „Hollywood in Vienna“-Produzentin Sandra Tomek. Mit ihrer ganzen Erfahrung und Liebe zur Musik Hans Zimmers haben die Beteiligten alles darangesetzt, um „The World of Hans Zimmer“ zu einem unvergesslichen audiovisuellen Konzertereignis zu machen.
2Cellos
2CELLOS: Grandiose Symbiose aus Klassik und Rock
Ende 2017 live in Wien, Köln & Berlin
Neues Album „Score” Mitte März


2CELLOS! Dahinter verbergen sich die Ausnahme-Cellisten Luka Sulic und Stjepan Hauser. Die kroatischen Musiker begeistern weltweit ihr Publikum mit furiosen Konzerten, bei denen sie sich als Virtuosen verschiedenster Genres erweisen. So verzaubern sie die Zuhörer mit klassischen Interpretationen ebenso wie mit fulminanten Duetten aus dem Bereich der Rock- und Pop-Musik. Nach zwei restlos ausverkauften Deutschland-Tourneen 2015 und 2016 kommen 2CELLOS Ende 2017 mit ihrer neu konzipierten, zweiteiligen „The Score“-Show für drei Konzerte nach Wien (21.11.), Köln (1.12) und Berlin (2.12).

Bereits in ihrer Kindheit entdeckten sie ihre Leidenschaft für das Cello. Beide genossen eine hervorragende klassische Ausbildung: Sulic an der Royal Academy of Music in London, Hauser am Royal Northern College of Music in Manchester. Sulic wurde unter anderem mit dem ersten Preis bei der European Broadcasting Union „New Talent“ Competition (2006) ausgezeichnet. Hauser hat mit gefeierten Klassikgrößen wie Mstislav Rostropovich, Bernard Greenhouse oder Ivry Giltis gearbeitet. Er gewann nicht weniger als 21 nationale und internationale Wettbewerbe. Beide feierten Erfolge in den wichtigsten internationalen klassischen Veranstaltungsstätten wie der Royal Albert Hall und der Wigmore Hall in London sowie dem Musikverein und Konzerthaus in Wien.

2011 erlangten 2CELLOS mit ihrer Interpretation des Michael Jackson-Hits „Smooth Criminal“ internationale Berühmtheit. Ihr YouTube-Video verbreitete sich in Windeseile und wurde bislang über 25 Millionen Mal angeklickt.

Dieser erste Erfolg bescherte Ihnen einen Plattenvertrag mit Sony Masterworks sowie der Einladung, Sir Elton John auf seiner Welttournee zu begleiten. Hier fungierten sie sowohl als Special Guests wie auch als Teil der Elton John-Band. „Man muss sie live erleben! Ich kann mich nicht erinnern, seit dem Live-Auftritt von Jimi Hendrix in den 60ern etwas vergleichbar Aufregendes gesehen zu haben“, schwärmte Elton John.

Im Lauf der Tour eroberten sich 2CELLOS eine Fangemeinde in alle Welt, die nach wie vor stetig wächst. So wurde der im Frühjahr 2014 veröffentlichte Clip ihrer Version von AC/DCs „Thunderstruck“ mittlerweile fast 75 Millionen Mal angesehen. Sie traten mit namhaften Künstlern wie den Red Hot Chili Peppers, Queens Of The Stone Age und George Michael auf.

Das Hauptaugenmerk von 2CELLOS lag von Anfang an auf Live-Auftritten, auch wenn sie nach wie vor eine hohe Internetpräsenz zeigen. Zusätzlich zu ausverkauften Solotourneen in den USA, Japan und Europa traten sie in zahlreichen TV-Shows weltweit auf. Bislang erschienen drei Alben: Das selbstbetitelte Debüt „2CELLOS“ (2011), „In2ition“ (2013) und „Celloverse“ (2015). Mit allen drei CDs verzeichneten sie maßgebliche Charterfolge.

Ihr neues Album „Score“ haben sie gemeinsam mit dem London Symphony Orchestra eingespielt. Die CD enthält eine Sammlung herausragender Film- und TV-Soundtracks, von „Der Pate“ und „Gladiator“ über „Titanic“ und „Herr der Ringe“ bis zu „Game of Thrones“.

Das deutschsprachige Publikum konnten sie bereits in der Vergangenheit mit außergewöhnlichen Auftritten überzeugen. Bei ihren kommenden Konzerten werden 2CELLOS mit einem neuen, zweiteiligen Programm wieder ein sensationelles Rock- und Klassikspektakel präsentieren: Im ersten Teil werden sie von einem zehnköpfigen Orchester begleitet, im zweiten von einem dynamischen Rock-Schlagzeug.
Wincent Weiss: Musik sein Tour 2017
Manchmal sagt ein Song mehr als 1000 Worte und eine Melodie macht einen tollen Moment erst zu einer unvergesslichen Erinnerung. Wer kennt das nicht? Wincent Weiss, der mit seinem Hit "Regenbogen" bereits seine Liebe zur Musik gezeigt hat, weiß genau, wie sich das anfühlt.

"Mit Musik kann ich das ausdrücken, was sonst bei mir vielleicht nicht so klappt!", hat Wincent Weiss einmal gesagt. Kein Wunder also, dass der junge Musiker nicht nur seinem Traumberuf nachgeht, sondern auch über Musik singt: "Wenn wir uns verlieben, wenn das Leben uns umhaut und wir besoffen vor Glück sind, müsste da nicht Musik sein?", fragt er in seiner aktuellen Single "Musik sein" und spricht damit vielen von uns aus dem Herzen. Und wann immer jetzt jemand ein bisschen Musik braucht, ist Wincent mit seiner Gitarre und seiner Stimme da.

Seine warme Stimme dürfte vielen schon im letzten Jahr nicht aus dem Kopf gegangen sein. Als Featuring Artist und Stimme des Elif-Songs "Unter meiner Haut" in der Version des DJ-/Produzentenduos "Gestört aber Geil" machte der in Norddeutschland geborene und in München lebende Wincent Weiss erstmals auf sich aufmerksam. Der Song erreichte über 10 Millionen Klicks auf YouTube, mehr als zwei Millionen Plays auf Soundcloud, über 17Millionen Spotify-Hits, Top 3 der iTunes-Charts und war mehrere Wochen in den Top-10 der deutschen Single-Charts notiert!

Als Vorboten auf sein 2017 erscheinendes Debütalbum veröffentlichte der 24jährige die ersten eigenen Songs "Regenbogen" und "Musik sein". Auch die haben auf YouTube schon lange die Millionen-Marke geknackt, und im Radio und Streaming den Weg bereitet für das, was jetzt kommt!

LaBrassBanda: Welt-/Bierzelttour 2017
10 Jahre LaBrassBanda

2007 waren sie ein klassischer Geheimtipp. Ein paar Eingeweihte raunten sich im oberbayerischen Chiemgau den Namen LaBrassBanda zu. Und schwärmten von dieser unglaublichen Band, die bayerische Volksmusik mit Ska-Punk, Techno, Reggae und Brass mixen würde. Die Konzerte wären Energie pur. Wer dabei war, erzählte mit leuchtenden Augen von schweißtreibenden Nächten. Und von diesen Typen, die alle barfuß auf die Bühne kämen. „Wir kamen ja von der Musikhochschule und wir wollten raus aus den Konzertsälen und rein in die Clubs und vor jungen Menschen spielen“, erinnert sich Bandgründer Stefan Dettl. „Das hat dann auch gleich sehr viel mehr Spaß gemacht!“ Dass LaBrassBanda mal die größten Hallen füllen, auf internationalen Festival auftreten und in die Top 3 der Charts vorstoßen würde, hätte man damals vielleicht schon erahnen können – aber wer denkt schon an die Zukunft wenn der Augenblick so großartig ist wie ein kleiner Club-Gig bei dem das Wasser von den Wänden tropft und alle ein seliges Grinsen im Gesicht haben - vor und auf der Bühne.

In zehn Jahren LaBrassBanda ist viel passiert, eine Tour mit alten NSU-Mopeds und einem Traktor durch Österreich während der Fußball-EM 2008, die mit einer Einladung auf die Hauptbühne zum Finale in Wien endete. Konzerte in Russland, Simbabwe und England genauso wie im legenären „Whisky A GoGo“ in Los Angeles. Auftritte auf allen wichtigen Festivals, von Southside über Chiemsee Summer bis zum Sziget. Ein Highlight (unter vielen): Das legendären Roskilde-Festival 2009. Dettl schwärmt: „Als wir die große Zeltbühne betraten und am Anfang der Show vor 100 in Oktoberfestklamotten verkleideten Dänen spielten, und sich das Zelt nach und nach füllte, so dass wir am Ende von 6.000 in Extase gespielten Festivalbesucher frenetisch gefeiert wurden, das war ein unfassbarer Moment!“

Zwischendurch geben LaBrassBanda immer wieder das eine oder andere Bierzelt-Konzert. Dazu kommt 2013 ein zweiter (und gefühlter erster) Platz bei der Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest. Plus drei Studio-Alben („Habedieehre“, „Übersee“, „Europa“), eine normale Live-CD („Live Olympiahalle München“), eine nicht ganz so normale Live-CD, die man im Kuhstall aufgenommen hat („Kiah Royal“) und eine Dub-CD („Europa in Dub“).

Was soll nach zehn Jahren LaBrassBanda noch kommen? Die Antwort lautet: So einiges! Zum zehnjährigen Bandjubiläum wird es mit „Around The World“ (VÖ: 4.3.2017) ein neues Album geben, begleitet von einer großen Release-Show in der Münchner Olympiahalle, die LaBrassBanda bekanntlich schon 2012 ausverkauften - und zum Durchdrehen bringen konnten. Dazu feilt man gerade an einer ca. 70 Shows umfassenden Welt-Tournee inkl. der inzwischen schon legendären Stopps in so manchem Bierzelt. Stefan Dettl kann es kaum erwarten: „Als Rock’n’Roll-Live-Musiker freue ich mich immer auf die nächste Tour. Wir werden sie feiern als wenn es die letze wäre. Aber keine Sorge, so lange wir stehen können, werden wir auch Musik machen!“

Besetzung
Stefan Dettl – Gesang, Trompete
Manuel Winbeck – Posaune
Manuel Da Coll – Schlagzeug
Fabian Jungreithmayr – Bass
Stefan Huber – Tuba
Jörg Hartl – Trompete
Korbinian Weber – Trompete
Konstantin Wecker: Poesie und Widerstand
Konstantin Wecker wird 70 – und geht 2017 auf große Tour!
“Poesie und Widerstand“

Sein Name und seine Stimme rütteln wach. Seit über vier Jahrzehnten zählt Konstantin Wecker zu den bedeutenden deutschen Liedermachern. Gestern. Heute. Und morgen. Denn 2017 geht der Musiker, Autor und Schauspieler anlässlich seines 70sten Geburtstages auf große Tournee.

Der Titel: Poesie und Widerstand. 70 Jahre Ungehorsam -­‐ verändert hat sich der Künstler in seinem Leben schon oft, ein Anderer ist er nie geworden. Seit über 40 Jahren ist der Münchner ein Garant für volle Säle und aufgeweckte Besucher. Genug war ihm eben nie genug, wenn er im Lauf seiner Karriere zu träumerischen Liebesflügen ansetzte, durch stürmische Zeiten ging, sich Revolte gestattete, liedestoll, wütend, zärtlich, inwendig warm und immer auch uferlos war. Auch wenn er allzu gerne unter dem Blütenfall des Meeres am Strand lebte, ist er sich und seinen Anhängern immer treu geblieben. Denn seine Heimat ist die Bühne und sie wird es immer bleiben. Also, kein Grund zu klagen.

Obwohl, aufschreien möchte er schon. Immer wieder. Und immer öfter. Noch lauter seine Stimme erheben für die Schwachen, die Gestrandeten am Rande der Gesellschaft, die seitlich Umgeknickten, die er schon immer mit seinem Melodien und Texten in den Arm genommen hat. Seine Lieder und Schriften sind seit jeher die reinsten Abbilder seiner Seele. Denn verbogen hat sich Konstantin Wecker nie, sein Song „Ich singe, weil ich ein Lied hab“ ist und bleibt für ihn der freudigste und wahrhaftigste Grund zu singen. Also alles beim Alten? Mitnichten. Jetzt, wo die soziale Kälte wieder grölend Einzug feiert in Europa und in Deutschland, wehrt sich der Liedermacher nicht mehr so stark wie noch in den 70er- und 80er-Jahren dagegen, ein politischer Liedermacher zu sein: „Ich wollte immer Liebeslieder schreiben. Schon als 18-Jähriger, als ich begonnen hatte, meine Gedichte zu vertonen. Doch meine immer stärker werdende Wut über Neid, Hass und Profitgier zwingen mich dazu, mich mehr denn je einzumischen.

Doch die Liebe und die Zärtlichkeit ging dem Poeten nie verloren: „Im Grund sind meine politischen Lieder Ausdruck meiner Liebe für die Menschen, meiner Leidenschaft für den Humanismus.“ Konstantin Wecker gestattete sich schon immer eine ganze Menge Leben, aus dem die schönsten Melodien sprudelten. Seine Musik ist ein stetiger Fluss, ein Weg, auf dem ihn immer wieder großartige KollegInnen aus der internationalen Musikszene begleitet haben. Darunter Joan Baez, Mercedes Sosa, Charlie Mariano, Arlo Guthrie, Pete York, Pippo Pollina - um nur einige zu nennen. Berührungsängste kannte Konstantin Wecker nie. Im Gegenteil. Seine Bühnenpartner waren für ihn immer ein purer Gewinn, von ihnen hat er gelernt. Sich auf einen Stil festlegen wollte und konnte er nicht: „Meine Musik folgt immer meinen Texten. Von Schubert bis Hardrock – bei mir ist immer alles möglich.“ Und ist es noch immer. Dies werden die Besucher auch bei seinen Konzerten im Jubiläumsjahr 2017 spüren und erleben. Neben seinem langjährigen Bühnenpartner und Alter Ego am Klavier, Jo Barnikel, ist auch Fany Kammerlander bei seinem aktuellen Programm dabei. Die begnadete Cellistin, die mit ihrem Spiel sowohl in der Klassik, als auch in der Popwelt zuhause ist, steht seit längerem mit Konstantin Wecker auf der Bühne. Ebenso sowie der österreichische Ausnahme-Gitarrist Severin Trogbacher. Zudem darf man sich auf erlesene Gastmusiker freuen.

70 Jahre Konstantin Wecker - das steht auch für ein uferloses Werk mit über 2.500 Konzerten im deutschsprachigen Raum, 25 Studio-, 17 Live-Alben, 52 Film- und Fernsehmusiken, 28 Musicals und 12 Bühnenmusiken. Für den Musiker und Autor, der bereits über 31 Bücher und 12 Hörbücher veröffentlicht hat, ist sein runder Geburtstag kein Grund innezuhalten. Eher, um Bilanz zu ziehen, einfach so, mal zwischendrin. Weiterzumachen. Stellung zu beziehen. Für sich. Seine Freunde. Sein Publikum. Und für eine Welt ohne Grenzen.
Harry Potter und der Stein der Weisen - in Concert
Harry Potter und der Stein der Weisen
Das erste Jahr in Hogwarts

Du bist ein Zauberer, Harry“. Es ist der elfte Geburtstag des Waisenkinds, an dem der hünenhafte Hagrid jenen Satz ausspricht, der Harry Potters Leben auf den Kopf stellen wird. Denn der zarte Junge mit der runden Nickelbrille und der blitzförmigen Narbe auf der Stirn ist nicht irgendein Zauberer: Er allein soll die Fähigkeit besitzen, die Macht des dunklen Magiers Voldemort zu brechen. J.K. Rowlings erfolgreiche Romane zogen nicht nur weltweit eine ganze Generation in ihren Bann, sondern ließen als achtteiliger Hollywood-Blockbuster auch im Kino Millionen Herzen höher schlagen. In den nächsten Jahren kommt die komplette Filmsaga mit Live-Orchester auf große Tour. Los geht es im Januar 2017 mit der Deutschland-Premiere von „Harry Potter und der Stein der Weisen“: einer der größten Kinoerfolge unserer Zeit. Nun können die Fans auf einer Großbildleinwand im Konzertsaal mitverfolgen, wie Harry sein erstes abenteuerliches Schuljahr an der Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei meistert, wie er durch unheimliche Gänge und über bewegliche Treppen läuft oder auf einem Zauberbesen Quidditch-Turniere bestreitet.

Für starke Emotionen sorgen dabei die Liveklänge des Radiosymphonieorchesters Pilsen (alle Termine außer 29.07.2017 Berlin sowie 01./02.12.2017 München), das die vollständige Partitur von John Williams’ legendärer Filmmusik in all ihrer Dramatik zum Leben erweckt. Hier ist auch erstmals das markante „Hedwig’s Theme“ zu hören, jenes geheimnisvolle düstere Walzermotiv, das in den Nachfolgefilmen zur charakteristischen Hauptmelodie wurde und zuverlässig Gänsehaut hervorruft. Ein Live-Erlebnis der Extraklasse!

Deutsches Filmorchester Babelsberg (Berlin, München & Frankfurt)
Philharmonic Orchestra Pilsen (Graz, Linz & Innsbruck)
Neue Philharmonie Westfalen (Köln)
Dresdner Philharmonie (Dresden)

Justin Freer, Leitung

HARRY POTTER characters, names and related indicia are © & ™ Warner Bros. Entertainment Inc.
J.K. ROWLING`S WIZARDING WORLD™ J.K. Rowling and Warner Bros. Entertainment Inc.
Publishing Rights © JKR. (s17)

in Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH