Weitere Konzerte Tickets

Julia Engelmann: Jetzt, Baby - Poesie und Musik
Julia Engelmann
JETZT, BABY
Poesie und Musik - Live 2017


Aktuell ist Pop-Poetin Julia Engelmann mit ihrer erfolgreichen Tournee „Eines Tages, Baby – Upgrade“ in Deutschland unterwegs. Nun verkündet die Künstlerin für Herbst 2017 ein brandneues Live-Programm! Bei der Tournee „JETZT, BABY – Poesie und Musik“ dürfen Fans auf neue Texte und Songs gespannt sein! Über 35 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen auf dem Tourplan.

Die gebürtige Bremerin feiert am 13. Mai 2017 ihren 25. Geburtstag. Sie weiß also, wovon sie spricht, wenn sie sich in ihrem neuen Programm u.a. dem Thema „Quarter Life Crisis“ widmen wird. Der Künstlerin liegt das Thema „Mental Health“ am Herzen, gerade weil vor allem junge Menschen zunehmend unter Depressionen leiden. In ihrer bekannten humorvollen und optimistischen Art redet sie außerdem über das „Second- Hand-Life“ der Generationen Y und Z, weiht uns in die ewigen Tiefen der Social Media- Welt ein und erklärt, was es mit dem „neuen Minimalismus“ auf sich hat. Julias Texte und Songs sind dabei mal leise und nachdenklich, mal mitreißend und voller Lebensfreude. Mit ganz viel Konfetti im Gepäck erklärt Julia uns alle zu „stillen Poeten“:

„Jeder trägt die Poesie in sich – sie geht nur manchmal im Alltagsstress unter. Sie ist das Festhalten von flüchtigen Gefühlen und Bildern, das Teilhabenlassen anderer an unserem Innenleben“. Wie keine andere findet die Vollzeit-Poetin die passenden Worte für das Lebensgefühl vieler.

In Zukunft möchte sich Julia noch mehr der Musik widmen. Im Herbst wird sie neben frischen lyrischen Texten und Evergreens daher auch neue, eigene Songs performen. „Einen Soundtrack für verschiedene Momente zu haben, macht mein Leben schön. Hinzu kommt, dass ich selber Musik mache und das jetzt live auf meiner Tour.“

Als Stimme ihrer Generation begeistert sie seit ihrem Auftritt beim Bielefelder Hörsaalslam und dem Videohit „One Day“ ein Millionenpublikum. Inzwischen ist das Multitalent die erfolgreichste deutsche Poetry-Slammerin. Drei Bücher hat sie veröffentlicht, jedes davon war auf der Spiegel Bestsellerliste. Das „Baby“ aus „Eines Tages, Baby“ ist zur Signatur geworden. Ihr jüngstes Lied-Gedicht „Grapefruit zum Frühstück“ erzielte online binnen kürzester Zeit über 750.000 Klicks. Bei ihrer ersten Live-Tournee 2015/2016 begeisterte sie bei 60 Shows über 40.000 Besucher.

Bei ihren gefeierten Bühnenauftritten bringt sie das Publikum zum Lachen und rührt es gleichzeitig zu Tränen. Ihre ungebrochene Message: Lebe deine Träume! Jetzt, Baby!
LaBrassBanda: Welt-/Bierzelttour 2017
10 Jahre LaBrassBanda

2007 waren sie ein klassischer Geheimtipp. Ein paar Eingeweihte raunten sich im oberbayerischen Chiemgau den Namen LaBrassBanda zu. Und schwärmten von dieser unglaublichen Band, die bayerische Volksmusik mit Ska-Punk, Techno, Reggae und Brass mixen würde. Die Konzerte wären Energie pur. Wer dabei war, erzählte mit leuchtenden Augen von schweißtreibenden Nächten. Und von diesen Typen, die alle barfuß auf die Bühne kämen. „Wir kamen ja von der Musikhochschule und wir wollten raus aus den Konzertsälen und rein in die Clubs und vor jungen Menschen spielen“, erinnert sich Bandgründer Stefan Dettl. „Das hat dann auch gleich sehr viel mehr Spaß gemacht!“ Dass LaBrassBanda mal die größten Hallen füllen, auf internationalen Festival auftreten und in die Top 3 der Charts vorstoßen würde, hätte man damals vielleicht schon erahnen können – aber wer denkt schon an die Zukunft wenn der Augenblick so großartig ist wie ein kleiner Club-Gig bei dem das Wasser von den Wänden tropft und alle ein seliges Grinsen im Gesicht haben - vor und auf der Bühne.

In zehn Jahren LaBrassBanda ist viel passiert, eine Tour mit alten NSU-Mopeds und einem Traktor durch Österreich während der Fußball-EM 2008, die mit einer Einladung auf die Hauptbühne zum Finale in Wien endete. Konzerte in Russland, Simbabwe und England genauso wie im legenären „Whisky A GoGo“ in Los Angeles. Auftritte auf allen wichtigen Festivals, von Southside über Chiemsee Summer bis zum Sziget. Ein Highlight (unter vielen): Das legendären Roskilde-Festival 2009. Dettl schwärmt: „Als wir die große Zeltbühne betraten und am Anfang der Show vor 100 in Oktoberfestklamotten verkleideten Dänen spielten, und sich das Zelt nach und nach füllte, so dass wir am Ende von 6.000 in Extase gespielten Festivalbesucher frenetisch gefeiert wurden, das war ein unfassbarer Moment!“

Zwischendurch geben LaBrassBanda immer wieder das eine oder andere Bierzelt-Konzert. Dazu kommt 2013 ein zweiter (und gefühlter erster) Platz bei der Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest. Plus drei Studio-Alben („Habedieehre“, „Übersee“, „Europa“), eine normale Live-CD („Live Olympiahalle München“), eine nicht ganz so normale Live-CD, die man im Kuhstall aufgenommen hat („Kiah Royal“) und eine Dub-CD („Europa in Dub“).

Was soll nach zehn Jahren LaBrassBanda noch kommen? Die Antwort lautet: So einiges! Zum zehnjährigen Bandjubiläum wird es mit „Around The World“ (VÖ: 4.3.2017) ein neues Album geben, begleitet von einer großen Release-Show in der Münchner Olympiahalle, die LaBrassBanda bekanntlich schon 2012 ausverkauften - und zum Durchdrehen bringen konnten. Dazu feilt man gerade an einer ca. 70 Shows umfassenden Welt-Tournee inkl. der inzwischen schon legendären Stopps in so manchem Bierzelt. Stefan Dettl kann es kaum erwarten: „Als Rock’n’Roll-Live-Musiker freue ich mich immer auf die nächste Tour. Wir werden sie feiern als wenn es die letze wäre. Aber keine Sorge, so lange wir stehen können, werden wir auch Musik machen!“

Besetzung
Stefan Dettl – Gesang, Trompete
Manuel Winbeck – Posaune
Manuel Da Coll – Schlagzeug
Fabian Jungreithmayr – Bass
Stefan Huber – Tuba
Jörg Hartl – Trompete
Korbinian Weber – Trompete
The World of Hans Zimmer - A Symphonic Celebration - Concert Tour 2018
The World of Hans Zimmer
A Symphonic Celebration – Concert Tour 2018


Mit seinen überwältigenden Klangwelten hat Hans Zimmer das zeitgenössische Kino geprägt wie kein anderer Komponist. Die Liste der Blockbuster-Produktionen, denen er mit seinen Soundtracks Dramatik und emotionale Tiefe schenkte, ist schier endlos. Der König der Löwen, Gladiator, Fluch der Karibik, Da Vinci Code – Sakrileg, The Dark Knight, Inception, Interstellar sind nur einige der bekanntesten.

Zu seinem 60. Geburtstag haben ihm nun Freunde und langjährige Weggefährten ein musikalisches Denkmal gesetzt, das ab April 2018 auf Konzertreise durch Deutschland gehen wird.

„The World of Hans Zimmer – A Symphonic Celebration“ zieht – wie es sich für eine Hommage an Hollywoods erfolgreichsten Komponisten gehört – alle Register: Ein Symphonieorchester unter der Leitung von Hans Zimmers Soundtrack-Dirigent Gavin Greenaway erschafft mit Chor und Top-Musikern aus Hans Zimmers Talentschmiede einen magischen Klangkosmos, in dem man sich verlieren kann. In diesen Kosmos weben afrikanische, spanische und asiatische Musiker die faszinierenden Ethno-Elemente ein, für die Hans Zimmers Soundtracks berühmt sind. Und über allem schwebt die hypnotische Stimme von Lisa Gerrard, deren Hymne „Now we are free“ aus Gladiator wohl allen unvergesslich ist.

Zum Sog der Musik kommt die Kraft der Bilder. Auf riesigen LED-Leinwänden werden Szenen aus spektakulären Hollywood-Blockbustern wie Der letzte Samurai, Pearl Harbour, Kung Fu Panda, Gladiator und Inception eingespielt, dazwischen gibt Hans Zimmer in kurzen Videos immer wieder spannende und amüsante Einblicke hinter die Kulissen seiner Studioarbeit. Eine höchst spannende „Zugabe“ selbst für eingefleischte Fans sind Hans Zimmers Scores für Computerspiel-Megahits wie „Call of Duty – Modern Warfare 2“ und „Crisis 2“, die erstmalig live aufgeführt werden.

Die „Symphonic Celebration“ wird von Semmel Concerts präsentiert in Kooperation mit Tomek Productions und RC Ventures, LLC die bereits „Hans Zimmer Live“ auf die Bühne brachten. Die künstlerische Leitung liegt bei der „Hollywood in Vienna“-Produzentin Sandra Tomek. Mit ihrer ganzen Erfahrung und Liebe zur Musik Hans Zimmers haben die Beteiligten alles darangesetzt, um „The World of Hans Zimmer“ zu einem unvergesslichen audiovisuellen Konzertereignis zu machen.
Wincent Weiss: Irgendwas gegen die Stille Tour 2017
Wincent Weiss – Irgendwas Gegen Die Stille

Den passenden Soundtrack für die großen emotionalen Momente im Leben gesucht? Wincent Weiss gefunden!

„Da müsste Musik sein, überall wo du bist!“ – mit seiner 2016er Single „Musik Sein“ hat Wincent Weiss viel mehr als eine künstlerische „Duftmarke“ gesetzt. Die musikalische Hymne auf die Liebe avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Hits des letzten Jahres!

Der Song hielt sich monatelang in den Charts und auf den Playlisten der Radiostationen. Top 10 der iTunes-Charts, zeitweise über 1500 Plays pro Woche im Radio, über 10 Millionen Streams bei Spotify, über siebeneinhalb Millionen Aufrufe für das Musikvideo auf YouTube, „GOLD“ für über 200.000 verkaufte Einheiten, ein begehrter „Bayersicher Musiklöwe“ als „Bester Newcomer National“ 2016! Auch in Österreich und in der Schweiz erreichte „Musik Sein“ die Top 10 der offiziellen Charts.

Bei der zweiten „eigenen“ Single des gerade einmal Anfang 20jährigen, in Eutin geborenen und mittlerweile in Berlin lebenden Sängers darf man getrost – und sogar erneut – das Wort „Hit“ bemühen.

Schon 2015 war die warme Stimme von Wincent Weiss vielen bereits buchstäblich „unter die Haut“ gegangen. Als Featuring Artist und Sänger des Elif-Songs „Unter meiner Haut“ in der Version des DJ-/Produzentenduos „Gestört aber Geil“. Der Song erreichte über 25 Millionen Klicks auf YouTube, mehr als zwei Millionen Plays auf Soundcloud, über 30 Millionen Spotify-Hits (laut GEMA der meist gestreamte Song 2015), Top 3 der iTunes-Charts, war mehrere Wochen in den Top-10 der deutschen Single-Charts notiert und erreichte PLATIN“-Status.

Danach folgte der erste Schritt in die Unabhängigkeit. Auf seiner Solo-Debüt-Single „Regenbogen“ zeigte er sich erstmals als moderner, „Pop“- gewandter „Songpoet“.

In welch großer Vielfalt er dieses Metier beherrscht, beweisen die insgesamt 13 Songs seines Debut-Albums „Irgendwas Gegen Die Stille“, das am 14.04. veröffentlicht wird. Sie erzählen Geschichten, auf eigenen Erfahrungen und eigenen Gedanken beruhen. Sie teilen Emotionen und Stimmungen. Mal euphorisch laut, mal nachdenklich leise. Aber immer „unter die Haut“. Denn sie liefern Nachvollziehbarkeit. Nicht nur in den Lebens- und Gefühlswelten zwischen Teen und Twen. Songs, die man mühelos mit besonderen Lebensmomenten verbinden kann und die das Potential haben zum Soundtrack des eigenen Lebens zu werden.

In welcher Qualität, das zeigt sich auch dann, wenn Wincent Weiss sie mit seiner Band live auf der Bühne präsentiert. Zuletzt – nach diversen „Gastspielen“ als Support bei den Konzerten von zum Beispiel Andreas Bourani, Max Giesinger, Unheilig und Niila – bei den ersten eigenen und restlos ausverkauften Headliner-Tourneen im Dezember 2016 und März 2017. Im Zusammenspiel mit seiner vierköpfigen Band zeigen sich zudem die verblüffenden Entertainmentqualitäten und der trockene, norddeutsche Humor des 24jährigen. Die Fortsetzung folgt im November 2017, nachdem am 14.04. das Debütalbum „Irgendwas Gegen die Stille“ erschienen ist.
Eisbrecher: Sturmfahrt 2017
Bevor es im Herbst auf große „Sturmfahrt“ geht, wühlt EISBRECHER-Kult-Frontmann Alex Wesselsky noch die Gewässer von Deutschlands TV-Landschaft auf: am 27. Februar startet das neue DMAX-Format „Goldtimer“ mit ihm als Moderator. Darin dreht sich alles ums Thema Traumautos aus vergangenen Jahrzehnten. A propos „vergangen“: Vorbei ist die Chance für all diejenigen, die noch Tickets fürs Adventssingen am 15. Dezember im Augsburger Spectrum haben wollten: innerhalb von nur einer Stunde waren alle 700 Tickets vergriffen. Der Vorverkauf für die „Sturmfahrt“ Tour und das Eisbrecher & Freunde - „Volle Kraft Voraus“ Festival am 08. Juli in Ulm / Ratiopharm Arena ist hingegen in vollem Gang.

In der DMAX-Sendung „Goldtimer – Wertanlage mit PS“ hilft Alex Wesselsky investitionsfreudigen KFZ-Fans bei der Suche nach ihrem ganz persönlichem „Goldtimer“ – ab 27. Februar 2017, immer montags um 20:15 Uhr, exklusiv und in deutscher Erstausstrahlung auf DMAX.

Ein gut erhaltener Golf der ersten Generation, die „Ente“ aus seligen Studentenzeiten oder ein 911er Porsche der wilden 70er: Die Oldtimerpreise legten 2015 laut dem Verband der Automobilindustrie im Schnitt um 5,6 Prozent zu. Dabei liegen die Spitzenwerte weitaus höher. Wer auf das richtige Auto setzt, kann in wenigen Jahren ordentliche Renditen erzielen. So steigerte sich beispielsweise ein Golf GTI von 1976, den man noch vor drei Jahren für ca. 7.000 € kaufen konnte, auf heute über 20.000 €. „Wir suchen die Klassiker, und jene, die es bald sein werden. Oldtimer-Experte Christoph Hecken und ich sind eine Mischung aus Stil- und Investitionsberater, und versuchen gleichzeitig, durch gezielte Analyse und unseren Instinkt die geeignetsten Modelle zu finden“, verrät Moderator Alex Wesselsky. „Wertsteigerungspotential steht dabei an erster Stelle. Wir bringen die ‚Goldtimer‘-Wünsche unserer Protagonisten mit der aktuellen Marktrealität in Einklang - das ist manchmal schmerzhaft, oftmals knifflig, immer spannend und vor allem: echt echt!“ Egal ob ehemalige Tennishalle, Industriegebäude in der Großstadt oder verlassener Supermarkt auf dem Land – die Garagen der „Goldtimer“ sind so vielfältig wie die Schätze selbst. Bei der Suche legte das Team der ausführenden Produktionsfirma Maximus Film über 40.000 Kilometer zurück. Entstanden sind dabei insgesamt vier Episoden, in denen jeweils ein Kandidat am Ende die Qual der Wahl hat. 


Im Sommer 2017 wird ein neues EISBRECHER Studioalbum erscheinen – der Nachfolger zum bislang erfolgreichsten Werk „Schock“. In diesem Jahr erhielt die Band eine Goldauszeichnung dafür, ebenso für das Vorgängeralbum „Die Hölle Muss Warten“. Beide Alben stiegen auf #2 in die deutschen Media Control Albumcharts ein. Insgesamt 33 Wochen hielt sich „Schock“ darin und belegte eine Top 50 Platzierung in den Jahrescharts 2016.
Rock Legenden - Live 2018
Das Live-Jahr 2018 beginnt mit einem Paukenschlag. Die Rock Legenden kommen wieder. Was 2014 erstmals über die Bühnen ging und im Jahr 2016 eine noch erfolgreichere Neuauflage erlebte, zählt zu den Highlights der jüngeren Konzertgeschichte Deutschlands. Ein naheliegendes, und dennoch nach wie vor seltenes Konzept ist inzwischen zu einer echten Marke avanciert. Kein normales Rockfestival, bei dem die Folgeband hofft, dass der Vorgänger bald fertig ist und das Publikum nicht vollends abgekocht hat. Und trotzdem ein gigantisches Rockerlebnis: energetisch, euphorisierend, ergreifend...

Die Rock Legenden sind das Gipfeltreffen deutscher Rockmusik. Interaktion wird nicht nur mit dem Publikum, sondern auch unter den Musikern groß geschrieben. Ein enthusiastisches Miteinander: leidenschaftliche Kollaborationen, ungeahnte Duette, spannende Konstellationen. Und stets mit den Fans auf Augenhöhe. Eine gigantische Liveshow mit vielen emotionalen Momenten. Dass die Tourneen in 2014 und 2016 schnell ausverkauft waren, kam nicht von ungefähr.

Die Rock Legenden-Saison 2018 umfasst 23 Konzerte, für die man ausschließlich Superlative finden müsste, um es auch nur halbwegs treffend zu beschreiben. Sachlich: die großen Hits, die persönlichen Lieblingssongs, die neuen Lieder. Und ganz sicher auch das eine oder andere Schmankerl von den im ersten Chartviertel platzierten Rock Legenden-Cds, wo nun im Herbst 2017 Album Nr. 3 erscheint.

Das Line Up 2018 steht zusammengerechnet für mehr als 160 Jahre Bühnenerfahrung und 60 Millionen verkaufter Alben. Das beginnt beim diesjährigen Special Guest: Matthias Reim, der spätestens seit seinem großen Hit „Verdammt, ich lieb dich“ als die Institution auf dem schmalen Grat zwischen Rock, Pop und Schlager gilt. Neben ausgewählten Sommer-Open Airs in 2017, nimmt sich der charismatische Sänger genügend Zeit, um konzentriert an einem neuen Album zu arbeiten. Bei den Rock Legenden 2018 reiht sich Matthias Reim mit gewohnter Power in die Riege der schon gesetzten Künstlerkollegen ein.

Neu, jedoch nur bedingt neu, ist Maschine. 47 Jahre lang war Dieter Birr der Frontmann der Puhdys, mit denen er auch zum festen Bestandteil der bisherigen Rock Legenden-Tourneen gehörte. Er ist mit neuen hochkarätigen Musikern auf der Bühne und präsentiert Songs aus seinen zwei Top15-Soloalben.

Doch traditionell und ganz selbstverständlich hat er auch die Kulthits der Puhdys im Gepäck.

City, die Kultband vom Prenzlauer Berg, die in diesem Jahr das 40-jährige Jubiläum ihres selbst in Griechenland vergoldeten Hits „Am Fenster“ feiern, sind auch 2018 fester Bestandteil der Rock Legenden. Neben ihrem Kultklassiker mit den ausufernden Violinensoli und weiteren Hits bringen die Musiker um Toni Krahl Tracks ihres neuen Albums „Das Blut so laut“ wie eine Neuauflage von „Unter der Haut“ und „Marias Worte“ mit Lyrics der „Am Fenster“-Dichterin Hildegard Maria Rauchfuß.

Ebenfalls zum dritten Mal gesetzt sind Karat. Ihre inzwischen 42-jährige Geschichte, die sie im September 2017 mit einem weiteren Album bereichern, steht für dichte, vielschichtige Kompositionen, bis ins Detail durchdachte Arrangements und überbordender Musikalität. Songs, die eher sanft, aber nie kraftlos daherkommen. Helene Fischer, Chris de Burgh, Matthias Reim, Peter Maffay aber auch Scooter haben Karat-Songs gecovert. Es gibt viele, ausnahmslos gute Gründe dafür.

Versengold: Funkenflug Tour 2017
VERSENGOLD – Funkenflug Tour 2017

Seit Versengold 2015 mit ihrem Album „Zeitlos“ der Einstig auf Platz 22 der deutschen Albumcharts gelang, hat sich viel getan. Ihr unverwechselbar temperamentvoller und treibender Folksound, versehen mit anspruchsvollen und scharfzüngigen deutschen Texten, hat sich im gesamten deutschsprachigen Raum Rang und Namen verdient und wird zu Recht als einer der heißen Geheimtipps der deutschen Musikszene wahrgenommen. Mit der Zeit hat sich um die charismatische siebenköpfige Gruppe eine große Zahl treuer Fans gesammelt, die auf den ausverkauften Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz für eine derart aufgeheizte und ausgelassene Stimmung sorgt, dass den Musikern ein Ruf als leidenschaftlich begeisternde Liveband vorauseilt.

Dem großen Livepotenzial der Gruppe wird durch zunehmende Buchungen auf großen Festivals Rechnung getragen – Summerbreeze, Rockharz, Wacken, Greenfield, M‘era Luna und Open Flair Festival sind nur einige der Namen, die fester Bestandteil der Terminliste von Versengold waren und auch 2017 wieder sein werden.

Mit ihrem neuem Studioalbum „Funkenflug“, das am 04. August über RCA Deutschland erscheinen wird, zeigt die Band unverkennbar den Anspruch, sich fest im deutschsprachigen Musikgeschehen zu etablieren. In den renommierten Principal Studios wurden in Zusammenarbeit mit Produzent Jörg Umbreit der bewährt erdige, akustische Folksound und die feinsinnigen Texte ergänzt durch hymnische Chöre, treibende Rhythmen und eingängige Refrains produziert.

Kreativ hat sich die Gruppe kaum Grenzen gesetzt - aus einem breit gefächerten Instrumentarium erklingt ein außergewöhnlich vielseitiges Klangspektrum. Auf diese Weise erlangen die 14 Songs des Albums eine besondere Intensität, ohne dabei an Eingängigkeit und Klarheit einzubüßen. Immer wieder überraschen die experimentierfreudigen Musiker mit unerwarteten Sounds, die besonders in den Balladen zur Geltung kommen. Überraschend kraftvoll hingegen gestalten sich die schnelleren Nummern des Albums – trotz ihrer akustischen Ausrichtung stehen Versengold einer klassischen Rockbesetzung in Sachen Druck in Nichts nach. Im Gegenteil: die vermeintlich „ruhigere“ Besetzung mit Akustikgitarre, Geige(n), Drums, Bass und diversen traditionellen Instrumenten vorwiegend aus dem keltischen Raum, ergänzt durch die charismatischen Vocals von Sänger Malte Hoyer, setzt sich angenehm vom üblichen Schema einer Rockband ab und lässt auf einmalige Weise Tradition und Moderne zu einem unverwechselbaren „Versengold-Sound“ verschmelzen.

Unterdessen bleibt der Bandname „Versengold“ Programm, das ist auch auf dem neusten Werk der Gruppe klar zu hören. Anekdoten, Wortspiele, Metaphern und subversive Anspielungen gehören fest zum lyrischen Repertoire und erhöhen den Wiederspielwert immens. Die zahlreichen Deutungsebenen lassen sich oft erst nach dem zweiten oder dritten Hören erschließen und erlauben eine große Bandbreite an Perspektiven auf einen Song.

Die vielen Qualitäten der Band lassen sich live besonders intensiv und eindrücklich erleben, weshalb das neue Programm auf einer ausgedehnten „Funkenflug“-Tour durch Deutschland und Österreich zu hören sein wird. An 15 Terminen im Oktober und November 2017 treten die sieben Musiker in diversen Clubs und Hallen auf, um ihr außergewöhnliches Showtalent erneut unter Beweis zu stellen.
Konstantin Wecker: Poesie und Widerstand
Konstantin Wecker wird 70 – und geht 2017 auf große Tour!
“Poesie und Widerstand“

Sein Name und seine Stimme rütteln wach. Seit über vier Jahrzehnten zählt Konstantin Wecker zu den bedeutenden deutschen Liedermachern. Gestern. Heute. Und morgen. Denn 2017 geht der Musiker, Autor und Schauspieler anlässlich seines 70sten Geburtstages auf große Tournee.

Der Titel: Poesie und Widerstand. 70 Jahre Ungehorsam -­‐ verändert hat sich der Künstler in seinem Leben schon oft, ein Anderer ist er nie geworden. Seit über 40 Jahren ist der Münchner ein Garant für volle Säle und aufgeweckte Besucher. Genug war ihm eben nie genug, wenn er im Lauf seiner Karriere zu träumerischen Liebesflügen ansetzte, durch stürmische Zeiten ging, sich Revolte gestattete, liedestoll, wütend, zärtlich, inwendig warm und immer auch uferlos war. Auch wenn er allzu gerne unter dem Blütenfall des Meeres am Strand lebte, ist er sich und seinen Anhängern immer treu geblieben. Denn seine Heimat ist die Bühne und sie wird es immer bleiben. Also, kein Grund zu klagen.

Obwohl, aufschreien möchte er schon. Immer wieder. Und immer öfter. Noch lauter seine Stimme erheben für die Schwachen, die Gestrandeten am Rande der Gesellschaft, die seitlich Umgeknickten, die er schon immer mit seinem Melodien und Texten in den Arm genommen hat. Seine Lieder und Schriften sind seit jeher die reinsten Abbilder seiner Seele. Denn verbogen hat sich Konstantin Wecker nie, sein Song „Ich singe, weil ich ein Lied hab“ ist und bleibt für ihn der freudigste und wahrhaftigste Grund zu singen. Also alles beim Alten? Mitnichten. Jetzt, wo die soziale Kälte wieder grölend Einzug feiert in Europa und in Deutschland, wehrt sich der Liedermacher nicht mehr so stark wie noch in den 70er- und 80er-Jahren dagegen, ein politischer Liedermacher zu sein: „Ich wollte immer Liebeslieder schreiben. Schon als 18-Jähriger, als ich begonnen hatte, meine Gedichte zu vertonen. Doch meine immer stärker werdende Wut über Neid, Hass und Profitgier zwingen mich dazu, mich mehr denn je einzumischen.

Doch die Liebe und die Zärtlichkeit ging dem Poeten nie verloren: „Im Grund sind meine politischen Lieder Ausdruck meiner Liebe für die Menschen, meiner Leidenschaft für den Humanismus.“ Konstantin Wecker gestattete sich schon immer eine ganze Menge Leben, aus dem die schönsten Melodien sprudelten. Seine Musik ist ein stetiger Fluss, ein Weg, auf dem ihn immer wieder großartige KollegInnen aus der internationalen Musikszene begleitet haben. Darunter Joan Baez, Mercedes Sosa, Charlie Mariano, Arlo Guthrie, Pete York, Pippo Pollina - um nur einige zu nennen. Berührungsängste kannte Konstantin Wecker nie. Im Gegenteil. Seine Bühnenpartner waren für ihn immer ein purer Gewinn, von ihnen hat er gelernt. Sich auf einen Stil festlegen wollte und konnte er nicht: „Meine Musik folgt immer meinen Texten. Von Schubert bis Hardrock – bei mir ist immer alles möglich.“ Und ist es noch immer. Dies werden die Besucher auch bei seinen Konzerten im Jubiläumsjahr 2017 spüren und erleben. Neben seinem langjährigen Bühnenpartner und Alter Ego am Klavier, Jo Barnikel, ist auch Fany Kammerlander bei seinem aktuellen Programm dabei. Die begnadete Cellistin, die mit ihrem Spiel sowohl in der Klassik, als auch in der Popwelt zuhause ist, steht seit längerem mit Konstantin Wecker auf der Bühne. Ebenso sowie der österreichische Ausnahme-Gitarrist Severin Trogbacher. Zudem darf man sich auf erlesene Gastmusiker freuen.

70 Jahre Konstantin Wecker - das steht auch für ein uferloses Werk mit über 2.500 Konzerten im deutschsprachigen Raum, 25 Studio-, 17 Live-Alben, 52 Film- und Fernsehmusiken, 28 Musicals und 12 Bühnenmusiken. Für den Musiker und Autor, der bereits über 31 Bücher und 12 Hörbücher veröffentlicht hat, ist sein runder Geburtstag kein Grund innezuhalten. Eher, um Bilanz zu ziehen, einfach so, mal zwischendrin. Weiterzumachen. Stellung zu beziehen. Für sich. Seine Freunde. Sein Publikum. Und für eine Welt ohne Grenzen.
Alte Bekannte: Los geht's! Auftakt - Tour 2018
„Alte Bekannte“
Die Nachfolgeband der Wise Guys

Es geht weiter. Natürlich geht es weiter. Zwar hätte ich am liebsten noch zehn bis fünfzehn Jahre mit den „Wise Guys“ weitergemacht, aber es kam anders. Und jetzt freue mich sehr auf die Zukunft der neuen Band „Alte Bekannte“!

Alte Bekannte? Wie sind wir auf diesen Bandnamen gekommen? Zum Einen sind natürlich Nils und ich, aber auch Björn, für das Publikum „alte Bekannte“ – man kennt uns eben von unserer Zeit mit den Wise Guys. Zum Anderen sind auch unsere beiden neuen Mitstreiter keine Unbekannten, im Gegenteil: Clemens Schmuck war (und ist) mit „INtrmzzo“ aktiv, er und Björn kennen und schätzen einander seit vielen Jahren. Ingo Wolfgarten ist seit langer Zeit ein guter Bekannter von Nils und mir, er hat mit Erik Sohn Musik studiert, der seit Ewigkeiten Gesangscoach der Wise Guys war, und lange mit Gregor Meyle zusammengearbeitet.

Unter „Alte Bekannte“ verstehen wir so etwas wie „Freunde von früher“. Mancher Wise-Guys-Fan wird hoffentlich vor einem Konzert denken, dass er (oder sie) sich freut, alte Bekannte wiederzutreffen. Und zur Wirkung des Wörtchens „alt“ stellte Ingo neulich ganz treffend fest: „Schau uns doch an! Wir sind ja nun wirklich nicht mehr so richtig ‚jung‘!“ Sich selber nicht zu ernst zu nehmen, ist also auch bei der neuen Band ein wichtiger Aspekt.

Sind wir „die Nachfolgeband der Wise Guys“? Ja und nein. Die meisten Melodien und Texte werden auch bei „Alte Bekannte“ aus meiner Feder stammen, und in unsere Konzertprogramme werden wir auch Wise-Guys-Songs einstreuen. Andererseits werden Ingo Wolfgarten und Clemens Schmuck, die beide exzellente Musiker sind, ihre Akzente beisteuern. Auch Björn hat viele Ideen und jede Menge Energie. Und Nils hat ja in den letzten Jahren einige Kompositionen geliefert („Ans Ende der Welt“, „Wo bist du?“ etc.), die die Wise Guys vielseitiger gemacht haben.

Wir sind gespannt, was in der nächsten Zeit so alles passieren wird. Zwei Dinge sind für mich völlig sicher:

Wer die Wise Guys vermisst, wird bei uns eine neue, gute Heimat finden. Und gleichzeitig wird es eine Menge Spannendes und Neues zu erleben geben. Auf geht’s!
2Cellos
2CELLOS: Grandiose Symbiose aus Klassik und Rock
Ende 2017 live in Wien, Köln & Berlin
Neues Album „Score” Mitte März


2CELLOS! Dahinter verbergen sich die Ausnahme-Cellisten Luka Sulic und Stjepan Hauser. Die kroatischen Musiker begeistern weltweit ihr Publikum mit furiosen Konzerten, bei denen sie sich als Virtuosen verschiedenster Genres erweisen. So verzaubern sie die Zuhörer mit klassischen Interpretationen ebenso wie mit fulminanten Duetten aus dem Bereich der Rock- und Pop-Musik. Nach zwei restlos ausverkauften Deutschland-Tourneen 2015 und 2016 kommen 2CELLOS Ende 2017 mit ihrer neu konzipierten, zweiteiligen „The Score“-Show für drei Konzerte nach Wien (21.11.), Köln (1.12) und Berlin (2.12).

Bereits in ihrer Kindheit entdeckten sie ihre Leidenschaft für das Cello. Beide genossen eine hervorragende klassische Ausbildung: Sulic an der Royal Academy of Music in London, Hauser am Royal Northern College of Music in Manchester. Sulic wurde unter anderem mit dem ersten Preis bei der European Broadcasting Union „New Talent“ Competition (2006) ausgezeichnet. Hauser hat mit gefeierten Klassikgrößen wie Mstislav Rostropovich, Bernard Greenhouse oder Ivry Giltis gearbeitet. Er gewann nicht weniger als 21 nationale und internationale Wettbewerbe. Beide feierten Erfolge in den wichtigsten internationalen klassischen Veranstaltungsstätten wie der Royal Albert Hall und der Wigmore Hall in London sowie dem Musikverein und Konzerthaus in Wien.

2011 erlangten 2CELLOS mit ihrer Interpretation des Michael Jackson-Hits „Smooth Criminal“ internationale Berühmtheit. Ihr YouTube-Video verbreitete sich in Windeseile und wurde bislang über 25 Millionen Mal angeklickt.

Dieser erste Erfolg bescherte Ihnen einen Plattenvertrag mit Sony Masterworks sowie der Einladung, Sir Elton John auf seiner Welttournee zu begleiten. Hier fungierten sie sowohl als Special Guests wie auch als Teil der Elton John-Band. „Man muss sie live erleben! Ich kann mich nicht erinnern, seit dem Live-Auftritt von Jimi Hendrix in den 60ern etwas vergleichbar Aufregendes gesehen zu haben“, schwärmte Elton John.

Im Lauf der Tour eroberten sich 2CELLOS eine Fangemeinde in alle Welt, die nach wie vor stetig wächst. So wurde der im Frühjahr 2014 veröffentlichte Clip ihrer Version von AC/DCs „Thunderstruck“ mittlerweile fast 75 Millionen Mal angesehen. Sie traten mit namhaften Künstlern wie den Red Hot Chili Peppers, Queens Of The Stone Age und George Michael auf.

Das Hauptaugenmerk von 2CELLOS lag von Anfang an auf Live-Auftritten, auch wenn sie nach wie vor eine hohe Internetpräsenz zeigen. Zusätzlich zu ausverkauften Solotourneen in den USA, Japan und Europa traten sie in zahlreichen TV-Shows weltweit auf. Bislang erschienen drei Alben: Das selbstbetitelte Debüt „2CELLOS“ (2011), „In2ition“ (2013) und „Celloverse“ (2015). Mit allen drei CDs verzeichneten sie maßgebliche Charterfolge.

Ihr neues Album „Score“ haben sie gemeinsam mit dem London Symphony Orchestra eingespielt. Die CD enthält eine Sammlung herausragender Film- und TV-Soundtracks, von „Der Pate“ und „Gladiator“ über „Titanic“ und „Herr der Ringe“ bis zu „Game of Thrones“.

Das deutschsprachige Publikum konnten sie bereits in der Vergangenheit mit außergewöhnlichen Auftritten überzeugen. Bei ihren kommenden Konzerten werden 2CELLOS mit einem neuen, zweiteiligen Programm wieder ein sensationelles Rock- und Klassikspektakel präsentieren: Im ersten Teil werden sie von einem zehnköpfigen Orchester begleitet, im zweiten von einem dynamischen Rock-Schlagzeug.
Peter Kraus: Schön war die Zeit! Die Kulthits der wilden 50er & 60er
Schön war die Zeit! Die Kulthits der wilden 50er und 60er
PETER KRAUS
live 2018

Peter Kraus betritt von März bis April 2018 nochmals einige ausgewählte Bühnen Deutschlands und präsentiert seine Lieblingshits der wilden 50er und 60er Jahre. Dabei wird er nicht nur seine eigenen großen Hits, sondern auch ganz persönliche Lieblingssongs seiner Jugend, aus der Zeit der Aufbruchsstimmung und unbändigen Lebensfreude der Nachkriegszeit, auf die Bühne bringen. Die Eintrittskarten für „Schön war die Zeit!


„Das Beste kommt zum Schluss“ sprach Peter Kraus und verkündete 2014 seinen Abschied von großen Tourneen mit 62 ausverkauften Konzerten in Österreich, Deutschland und in der Schweiz. Er widmete sich ab sofort seinem Weingut in der „österreichischen Toskana“ schraubte an seinen geliebten Oldtimern, nahm an einigen Rennen teil und bereiste mit seiner Frau Ingrid die Welt. Außerdem widmete er sich vermehrt seiner Enkelin von seinem Sohn Mike, die Ende Februar 2016 geboren wurde. „Ich habe die Auszeit genossen, aber je länger sie dauerte, umso mehr sehnte ich mich nach der Bühne und nach meinem Publikum. Die Energie, die ich auf der Bühne bekomme, ist mein Lebenselixier und das Geheimnis meiner Beweglichkeit“, sagte Peter und dachte über ein „Comeback-Light“ nach.

Er dachte aber nicht nur nach, sondern rief das Projekt „Schön war die Zeit! Die Kulthits der wilden 50er und 60er“ ins Leben: „Ich habe mich entschlossen ein Programm zusammenzustellen, das nicht nur meine eigenen Hits sondern auch meine Lieblingssongs aus den wilden 50er und 60er Jahren beinhaltet. Aus 150 Titeln habe ich die besten ausgesucht und werde sie im Oktober 2017 für eine neue CD aufnehmen. Dieses Programm bildet die Basis meiner Bühnenshow im Frühling 2018, die mich in 21 deutsche Städte führen wird, die ich auf meiner letzten Tournee nicht bespielt habe“, beschreibt Peter Kraus sein Musikprojekt, mit dem er sich einen langgehegten Herzenswunsch erfüllt.

Und verrät auch bereits sein Konzept: „Ich setze bewusst auf Retro und Schlichtheit. Das heißt, ich werde mit fünf Musikern und drei Sängern ohne technischen Firlefanz, ohne große Lichtshow auf der Bühne zwei Stunden lang musizieren, so wie damals, also nicht zu laut! Ich hatte in meinen letzten Programmen immer einen kurzen unplugged-Block, wo ich ähnliches dargeboten habe - das war immer ein besonderes Highlight. Und ich bin sicher, dass es nicht nur für mich sondern auch für mein Publikum fantastisch ist, diese Evergreens, die teilweise in Vergessenheit geraten sind, wieder zu hören.“

Das Publikum kann sich also darauf freuen, von Peter Kraus noch einmal in diese Zeit mit ihrer unbändigen Lebensfreude, der Aufbruchsstimmung und jener Hoffnung auf ein besseres Leben mitgenommen zu werden, nicht nur musikalisch, sondern auch in Geschichten und Anekdoten, Erinnerungen und Bildern.