Festspiele Tickets

Movimentos 2018 - Festwochen der Autostadt in Wolfsburg
DIE 16. MOVIMENTOS FESTWOCHEN DER AUTOSTADT MIT DEM THEMA „WÜRDE“

- Sieben internationale Tanzcompanies zeigen im KraftWerk zwölf Choreografien, darunter drei Europapremieren, sechs Deutschlandpremieren und zwei Koproduktionen
- Ballet BC aus Vancouver erstmals in Deutschland zu Gast
- Jazz im ZeitHaus mit Stars wie Gregory Porter und Mario Biondi
- Schauspielgrößen bei szenischen Lesungen und einer Schauspielproduktion zu Gast, u.a. Iris Berben, Claudia Michelsen, Sophie Rois, Philipp Hochmair, Burghart Klaußner, Thomas Thieme und Boris Aljinovic
- Zwei klassische Konzerte mit Uraufführungen von Wolfgang Rihm und Kit Armstrong und Klavier-Recitals mit herausragenden Pianisten
- Junge Tänzer der Movimentos Akademie eröffnen Festwochen mit zwei Premieren


Die 16. Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg finden vom 4. April bis 6. Mai 2018 unter dem Thema „Würde“ statt. Internationale Künstler aus den Bereichen zeitgenössischer Tanz, Jazz, klassische Musik sowie Schauspielgrößen aus Deutschland sind in der Autostadt, im Volkswagen KraftWerk sowie in Kulturräumen der Stadt Wolfsburg und Braunschweig zu erleben. Ein öffentliches Podiumsgespräch wird das Festwochen-Thema am 9. April näher beleuchten und die jungen Tänzer der Movimentos Akademie Tanzklasse zeigen eine selbst erarbeitete Choreografie zum Thema „Würde“.

Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt: „Als Geschäftsführer der Autostadt freue ich mich sehr auf meine ersten Movimentos Festwochen. Das Festival lebt von der Idee, hochkarätige Kunst in kleinen und großen Formaten zu zeigen, um Räume der Auseinandersetzung und des Erlebens zu schaffen und damit der Kultur Raum zu geben. Claudius Colsman und ich stehen hinter dem kulturellen Engagement der Autostadt und wir freuen uns darauf, es aktiv weiterzuentwickeln.“

Bernd Kauffmann, Künstlerischer Leiter der Movimentos Festwochen: „Würde ist mehr als eine Tugend, sie ist Wesenskern jedes Menschen. So sehr ihre ,Unantastbarkeit’ Verfassungs-Imperativ ist, so sehr wird sie täglich ,angetastet'. Grund genug, dass sich die Movimentos dem Wert und der Wahrheit dieses hohen Guts nähern, und Spuren des Nachdenkens legen, mit welchen Formen eines zugeneigten Miteinanders und grundlegenden Anstands den wachsenden Maß- und Würdelosigkeiten entgegengewirkt werden kann. Dass die Würde nicht nur dem Menschen gilt, sondern ebenso danach verlangt, der gefährdeten Schöpfung Gewicht zu geben, bedarf bei alledem keiner weiteren Begründung.“

Das Programm der 16. Movimentos Festwochen

Öffentliches Podiumsgespräch
Auf dem Podium des öffentlichen Gesprächs über Movimentos-Thema „Würde“ am 9. April diskutieren Prof. Dr. Naika Foroutan, Migrationsforscherin und stellvertretende Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, Dr. Regula Venske, Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland, Prof. Dr. Jürgen Manemann, Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover, und Bernd Kauffmann, Künstlerischer Leiter der Movimentos Festwochen. Die Moderation übernimmt Stephan Lohr, ehemaliger Leiter der Literaturredaktion des Hörfunkprogramms von NDR Kultur. Movimentos Akademie
Den Auftakt der 16. Movimentos Festwochen bilden die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Movimentos Akademie mit zwei Uraufführungen zum Thema „Würde“. Eine Produktion entsteht unter der Leitung von Daniel Martins und Sonja Böhme, die andere in Kooperation mit dem Tanztheater Braunschweig unter Leitung von Gregor Zöllig. Die von den Teilnehmern der Akademie erarbeiteten Stücke werden am 4. und 5. April im Scharoun Theater Wolfsburg und am 1. Mai am Staatstheater Braunschweig zu sehen sein.

Während des Festivals haben Erwachsene wieder die Möglichkeit, selbst an verschiedenen Tanz- und Yogaworkshops teilzunehmen.

Tanz
Erstmals in Deutschland ist Ballet BC aus dem kanadischen Vancouver zu erleben: Mit drei Choreografien von Crystal Pite, Sharon Eyal und mit der Deutschlandpremiere von Evelyn Molnars „16+ a room“ eröffnet die Company das Tanzprogramm im KraftWerk. Der gefeierte Choreograf Wayne McGregor zeigt seine neueste – in Koproduktion mit den Movimentos Festwochen entstandene – Arbeit „Autobiography“. Die französische Compagnie DCA / Philippe Decouflé bringt mit „Nouvelles Pièces Courtes“ („Neue kurze Stücke“) in Wolfsburg ebenfalls eine Deutschlandpremiere auf die Bühne. Drei aktuelle Arbeiten präsentiert die Sydney Dance Company, darunter die Europapremiere von „Frame of Mind“ von Rafael Bonachela sowie die Deutschlandpremiere von „Wildebeest“ von Gabrielle Nankivell. Das Cloud Gate Dance Theatre aus Taiwan ist mit der Europapremiere und Movimentos-Koproduktion „Über die Insel – Formosa“ des Großmeisters Lin Hwai-min bei Movimentos zu Gast. Die Company zero visibility corp. aus Norwegen zeigt als Deutschlandpremiere „Frozen Songs“ von Ina Christel Johannessen, bevor Grupo Corpo aus Brasilien, die bereits 2003 bei den ersten Movimentos Festwochen zu erleben war, das Programm der Movimentos 2018 mit einer Europa- und einer Deutschlandpremiere beschließt.

Szenische Lesungen und Schauspiel
Insgesamt acht szenische bzw. teilweise musikalische Lesungen setzen sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema „Würde“ auseinander. So wird unter anderem aus Yasmina Rezas neuem Roman „Babylon“, Daniel Kehlmanns Stück „Heilig Abend“ sowie der Offenbarung des Johannes gelesen und eine Neu-Interpretation von Schillers Balladen zu erleben sein. Zu Gast sind die Schauspieler Iris Berben, Sophie Rois, Thomas Thieme, Burghart Klaußner, Alexander Scheer, Claudia Michelsen, Wolfram Koch, Maren Kroyman, Sylvester Groth, Philipp Hochmair, Caroline Peters und Samuel Finzi. Boris Aljinovic ist aus Anlass von Karl Marx’ 200. Geburtstag in Howard Zinns Stück „Marx in Soho“ zu erleben.

Jazz-Konzerte
Jeden Freitagabend sind Jazz-Stars aus aller Welt im ZeitHaus zu Besuch: Fans dürfen sich auf drei außergewöhnliche Gesangskünstler freuen: den großartigen Gregory Porter, den italienischen Jazz-Bariton Mario Biondi und die Amerikanerin Indra Rios-Moore mit ihrer wohldosierten Soul-Stimme. Aus Finnland reist das Emil Brandqvist Trio an, und in einem Doppelkonzert sind zum Auftakt der Jazz-Reihe Laura Jurd und ihre Band Dinosaurs sowie Dominic J. Marshall mit seinem Trio zu erleben.

Matineen und Soireen
Im Zentrum der Matineen und Soireen steht 2018 das Klavier: Den Auftakt bildet das Konzert der beiden Pianisten Annika Treutler und Kit Armstrong, für das Armstrong eigens ein neues Werk für zwei Klaviere komponiert. In weiteren Konzerten sind William Youn, Ran Jia, Cédric Pescia und Severin von Eckardstein zu erleben. Am 8. April erwartet die Besucher ein besonderer Abend, der ganz ohne Klavier auskommt, mit zwei Uraufführungen: Das Ensemble Risonanze Erranti unter der Leitung von Peter Tilling setzt Werke von Wolfgang Rihm, darunter zwei zum ersten Mal aufgeführte Jugendwerke in Kontrast zu Kompositionen von Carl Philipp Emanuel Bach.
KunstFestSpiele Herrenhausen 2018
KUNSTFESTSPIELE HERRENHAUSEN
18.05. – 03.06.2018

Die KunstFestSpiele Herrenhausen sind ein herausragendes Festival mit Musiktheater, Performances, Konzerten und Installationen. Vom 18. Mai bis zum 03. Juni 2018 werden in rund 60 Veranstaltungen in den Herrenhäuser Gärten und in der Stadt Hannover insgesamt 22 Produktionen präsentiert. Neben zwei Installationen, einer Eigenproduktion und der Uraufführung einer Auftragskomposition der KunstFestSpiele sind während des Festivals zahlreiche weitere Formate zu sehen, die speziell für die Spielorte der KunstFestSpiele Herrenhausen entwickelt wurden. In seiner dritten Ausgabe des Festivals hat Intendant Ingo Metzmacher ein einzigartiges Programm zusammengestellt, das neue künstlerische Akzente setzt, Genregrenzen überwindet und international renommierte Künstler_innen nach Hannover bringt und mit dem Publikum verbindet. Bei den diesjährigen KunstFestSpielen wird es im Schloss Herrenhausen und rund um das Spiegelzelt erstmalig den KunstFestSpiele Campus geben, zu dem Studierende mit ihren Dozent_innen aus fünf niedersächsischen Universitäten eingeladen sind.

Die zentralen Spielorte des Festivals – die Galerie und die Orangerie, der Große Garten, das Arne-Jacobsen-Foyer und erstmals der Berggarten – befinden sich in der prachtvollen Kulisse der Herrenhäuser Gärten. Als Aufführungsorte außerhalb von Herrenhausen tragen die Marktkirche und der Kuppelsaal des HCC das Festival mitten in die Stadt hinein. Im Spiegelzelt, dem lebendigen Festivalzentrum der KunstFestSpiele, treffen sich die Akteure des Festivals und das Publikum in entspannter Atmosphäre.

Die KunstFestSpiele Herrenhausen sind eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover.

KUNSTFESTSPIELE HERRENHAUSEN
18.05. – 03.06.2018


The KunstFestSpiele Herrenhausen is an outstanding festival with music-theatre, performances, concerts and installations. A total of 22 productions will be presented from 18 May to 3 June 2018 in around 60 events in the Herrenhausen Gardens and the city of Hanover. Alongside two installations, one festival production and the premiere of a festival commission, numerous other formats specially developed for the KunstFestSpiele can be seen. In his third year as festival director, Ingo Metzmacher has put together a unique programme with new artistic highlights that overcome boundaries and connect artists and audience.

The central festival venues – the Galerie and Orangerie, the Großer Garten, the Arne-Jacobsen-Foyer and for the first time the Berggarten – are situated within the magnificent setting of the Herrenhausen Gardens. As venues outside the gardens, the Marktkirche and the Kuppelsaal of the HCC Congress Centrum take the festival into the heart of the city. In the Spiegelzelt, the lively centre of the KunstFestSpiele, festival participants and audience can meet in a relaxed atmosphere.

For the first time this year’s festival will feature a KunstFestSpiele Campus, taking place around the central Spiegelzelt, to which students and lecturers from five universities in Lower Saxony have been invited.

The KunstFestSpiele Herrenhausen are an event by the Landeshauptstadt Hannover.