Literatur Tickets

Julia Engelmann: Eines Tages, Baby - Upgrade
Julia Engelmann
Eines Tages, Baby - UPGRADE
LIVE 2017


Sie ist Pop-Poetin und Stimme ihrer Generation. Fünf Minuten – mehr Zeit hat Julia Engelmann nicht gebraucht, um 2014 ein Millionenpublikum für sich und ihre Texte zu begeistern. Mehr als 10 Millionen Mal wurde ihr Video „Ein Tages, Baby“ als Mitschnitt ihres Auftritts beim Bielefelder Hörsaalslam 2014 geklickt, geliked und geteilt.

Inzwischen ist das Multitalent die erfolgreichste deutsche Poetry-Slammerin. Drei Bücher hat sie veröffentlicht, jedes davon war auf der Spiegel Bestsellerliste. Das „Baby“ aus „Eines Tages, Baby“ ist zur Signatur geworden. Sie schafft es immer wieder den Nerv der Zeit genau zu treffen. 2015 beschließt sie live auf Tournee zu gehen – aus 6 Shows mit insgesamt 2000 Zuschauern werden 60 Shows mit insgesamt 40.000 Besuchern.

Im Frühjahr 2017 geht Julia mit ihrem erfolgreichen Programm „Eines Tages, Baby - UPGRADE“ erneut auf große Tournee in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz. An 16 Terminen wird Julia wieder slammen, lesen, singen – und wer sie kennt, weiß, dass sie immer auch eine Riesenmenge Konfetti im Gepäck hat und sympathisch ihren ansteckenden Optimismus versprüht.

Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik und der Schauspielerei. Genau, Julia singt und spielt Gitarre! So stellte sie Anfang 2017 ihr selbstgeschriebenes Lied- Gedicht „Grapefruit“ online, das in kürzester Zeit über 590.000 Mal geklickt wurde.

Mit ihren tiefgründigen Texten hat sich die gebürtige Bremerin bereits in den Herzen ihrer Fans verankert. Bei ihren gefeierten Bühnenauftritten bringt sie das Publikum zum Lachen und rührt es gleichzeitig zu Tränen. Ihre ungebrochene Message: Träume zu leben! Jetzt, Baby!
Felix Klemme: Natürlich sein
Felix Klemme – “Bester Personal Trainer Deutschlands”, Diplom Sportwissenschaftler, begnadeter Life Coach, Erfolgsautor und Kopf der erfolgreichen Sendung „Extrem schwer“ geht mit seinem ersten Programm „Natürlich sein“ auf bundesweite Tour.

Wir halten jeden Tag unser Glück in der eigenen Hand. Neben gesunder Ernährung und Bewegung gibt es einen weit wichtigeren Teil, der unsere Gesundheit beeinflusst und genau diesen Teil können wir maßgeblich jeden Tag auf vielen Ebenen selber beeinflussen. Felix Klemme nennt diesen Bereich das „Natural Network“ und er zeigt auf seiner Deutschlandtour, wie es jedem gelingen kann, nicht nur gesund, sondern zufrieden, glücklich und erfolgreich zu sein.

Das Life-Coaching-Konzept "Natural Network", mit dem Felix in seiner Arbeitspraxis bereits viele Menschen in die Lage versetzt hat, ihr Leben nachhaltig zu verändern. Erlebe sein Einfühlungsvermögen, die Wertschätzung und Natürlichkeit, kombiniert mit neuesten Erkenntnissen aus der Neurowissenschaft, Epigenetik und Psychoneuroimmunologie und Belege aus vielen Erfahrungsberichten. Wer Felix Klemme live erlebt, darf sich auf eine Begegnung freuen, die geprägt ist von Leidenschaft, Motivation, Fachwissen und einer riesigen Portion Lebensfreude, die ansteckt. Gesundheit ganz einfach. Wer gestern Morgen gesagt hat, ist heute an der Reihe zu beginnen.

Auf jedem gekauften Ticket ist ein Gutscheincode für 2 Wochen Probetraining bei Felix gegründetem Unternehmen Outdoor Gym, welches Gruppentrainings im schönsten Fitnessstudio der Welt anbietet: draußen in der Natur.

Zitate von Felix:
„Wissen und Bewusstsein sind wertlos, solange ich dieses nicht anwende. Also TUE Dein Bewusstsein!“

„Ich glaube, dass jeder Mensch ganz bestimmte Fähigkeiten hat. Es ist die Aufgabe des Lebens, diese zu entdecken. Es ist die Kunst, diesen zu vertrauen.
Ben Becker: Ich, Judas
BEN BECKER
ICH, JUDAS
„Einer unter euch wird mich verraten!“

Sein Name steht für Verrat. Seine Geschichte ist eine der Schuld ohne Vergebung. Er ist der einzige Feind, für den es keine Liebe gibt, der Meistgehasste, Meistverfolgte und Verteufelte: Judas, der Jünger Jesu, der Gottes Sohn mit seinem Kuss verrät und ans Kreuz liefert. Ben Becker übernimmt seine Rolle. Er begibt sich in den Bannstrahl eines zweitausend Jahre alten Fluchs und verteidigt Judas mit einem Text von Walter Jens, nach dem nichts mehr ist, wie es schien.

Der Fall Judas muss neu aufgerollt werden. Eine Geschichte wurde überliefert, ein Urteil gefällt, ein Sündenbock gebrandmarkt für die Ewigkeit. Doch die Geschichte stimmt so nicht, das Urteil ist falsch. „Was war denn zu verraten“, fragt Judas in seiner Verteidigungsrede, „ Jesus‘ Aufenthaltsort? Den kannten Tausende. Sein Großes Geheimnis, dass er Gottes Sohn sei? Das hat er selbst gesagt, vor allen Leuten!“ Und das ist nur der Anfang von vielen Unstimmigkeiten einer Geschichte, die mehr geglaubt als befragt wurde.

Das Bild von Judas, dem Verräter, ist ein Vorurteil mit den fatalsten Folgen: Antisemitismus, Judenverfolgung, Glaubenskriege. Ben Becker erhebt seine Stimme für einen, der auserwählt war, den Anti-Christen zu spielen, um Jesus zum Messias zu machen. „Judas ist nichts ohne Jesus … Aber Jesus ist auch nichts ohne Judas“, so die radikale Erkenntnis von Walter Jens, der in seinem Judas-Monolog die moralischen Gewissheiten jahrtausenderlanger Frömmigkeit erschüttert. Eine gigantische Aufgabe für einen Schauspieler: Hier steht einer auf gegen alle in einem verzweifelten Kampf um späte Gerechtigkeit. „Ich, Judas“ ist das existentielle Plädoyer für einen Verdammten, die Korrektur des größten Fehlurteils der Glaubensgeschichte und der Widerruf eines Irrtums, der die Welt gespalten hat.

Ben Becker sucht mit seiner Interpretation des Judas nicht nur den Widerstand der Feindbilder, Vorverurteilungen und falschen Gewissheiten. Er spielt Judas genau dort, wo die Fragen des Glaubens und Zweifels, der Erlösung und Verdammnis ihren Ort haben, in Gottes Haus, dem Berliner Dom, der größten Kirche inmitten der Hauptstadt. Dabei ist nicht nur der Schauplatz spektakulär, sondern auch die Musik und sakrale Wucht der historischen Sauer-Orgel, gespielt von Domorganist Andreas Sieling, der Ben Beckers Judas-Verteidigung vollends zum Ereignis werden lässt.

Regie/Inszenierung: Ben Becker Dramaturgie: John von Düffel Solist an der großen Sauerorgel: Domorganist Andreas Sieling Eine Koproduktion von Ben Becker & Meistersinger mit dem Berliner Dom
Wolf Biermann- Lesung und Musik - Warte nicht auf bessre Zeiten!
„Warte nicht auf bessre Zeiten!“
Wolf Biermann eröffnet die 9. Magdeburger Domfestspiele

Ottostadt Magdeburg. Am 17. Mai 2017 um 19.30 Uhr wird Wolf Biermann die 9. Magdeburger Domfestspiele eröffnen. „Warte nicht auf bessre Zeiten!“ ist der Titel seiner Autobiografie, aus der er an diesem Abend im Dom lesen wird. Wolf Biermann gilt als der Poet und Liedermacher der Deutschen Teilung, denn kaum ein persönliches Schicksal ist so eng mit der deutschen Geschichte verwoben, wie seines. In der Autobiographie erzählt er von seinem Leben zwischen West und Ost, seinem Vater, der als Jude und Kommunist in Auschwitz ermordet wurde und seiner Mutter, die ihn aus dem Hamburger Bomben-Inferno rettete.

Helmut Schmidt sagte einst über ihn, er habe „ein Stück deutsche Identität gestiftet.“ Seine Lieder und Gedichte wiederum übersprangen schon damals die Berliner Mauer, waren im Osten verboten und wurden im Westen zu regelrechten Hymnen aus Gitarre und Sprechgesang. Im Magdeburger Dom wird Wolf Biermann die Zuschauer auch musikalisch mit seinen Liedern mitreißen und auf eine Zeitreise in die Deutsche Geschichte mitnehmen.

„Mit Wolf Biermann ist es uns gelungen, gleich einen prominenten Gast zu gewinnen, der ein Stück deutsch-deutsche Geschichte geschrieben hat. Ein wunderbarer Auftakt für die 9. Magdeburger Domfestspiele“, freut sich Domprediger Jörg Uhle-Wettler, der die Festspiele in diesem Jahr zum ersten Mal begleitet. Auch Stadtmanager Georg Bandarau zeigt sich begeistert: „Ich freue mich ganz besonders, dass die Magdeburger Domfestspiele 2017 ihre Fortsetzung finden können. Mit Domprediger Uhle-Wettler haben wir einen idealen Partner für dieses besondere Projekt. Gemeinsam werden wir ein facettenreiches Programm für die kulturbegeisterten Magdeburger und ihre Gäste bieten.“