Leaves‘ Eyes: Sign Of The Dragonhead Release Show - Tickets

Leaves‘ Eyes: Sign Of The Dragonhead Release Show Tickets
11. Januar 2018 - 13. Januar 2018
Die Wikinger-Segel sind gesetzt – 2018 steht im Zeichen des Drachenkopfes. Kompromisslos, kämpferisch, episch – die neuen LEAVES‘ EYES! Eine der erfolgreichsten Bands des Symphonic Metal ist zurück und stellt sich mit breiter Brust den großen Erwartungen an ihr siebtes Album.

Leaves‘ Eyes sind die Geschichtsschreiber des Metal. Jedes Album vertont ein Kapitel nordischer Mythologie und Sagen. „Lovelorn“ (2004) taucht ein in die mystische Welt einer Meerjungfrau. Die legendäre „Vinland Saga“ erweckt 2005 die Wikinger zum Leben. Das Chartalbum stößt die Erfolgswelle los, auf der das bombastische „Njord“ (2009) die Abenteuerreise der mittelalterlichen Seefahrer fortsetzt. „Meredead“ schreckt mit keltischen Folk-Klängen die Geister der Meereswelt auf. Die Metal-Oper „Symphonies Of The Night“ (2013) setzt den heldenhaften Frauen vergangener Jahrhunderte ein Denkmal. Die Faszination der Musiker für Mythen und die gewaltige, nordländische Natur ist in allen Kompositionen greifbar. Jedes Leaves‘ Eyes-Album erklingt als Soundtrack der in mehrsprachigen Konzepten aufgegriffenen Historie. 2015 fertigen Leaves‘ Eyes mit dem Epos „King Of Kings“ ein eindrucksvolles Monumentalwerk über den ersten König Norwegens. Das ausgefeilte Konzeptwerk setzt sich in zahlreichen Charts fest (u.a. Platz 15 in Deutschland) und zementiert den Fußabdruck dieser stilprägenden Band in das Fundament des Symphonic Metal. Ausverkaufte Konzerte in Europa, Asien, Nord- und Südamerika (u.a. US-Tour 2017 mit Sabaton) auf der „King Of Kings“-Welttour zeugen von der weltweiten Begeisterung. Die Live-Shows sind spektakuläre Events in atemberaubender Bühnenkulisse, wie einem Wikingerschiff oder dem monumentalen Denkmal „Schwerter im Felsen“.

Im April 2016 übernimmt die Finnin Elina Siirala von Liv Kristine das gesangliche Steuer auf dem Langschiff. Mit ihrer überzeugenden Live-Premiere vor über 20.000 Metal-Heads beim „Hammersonic“ in Jakarta / Indonesien und den anschließenden Festivalkauftritten (u.a. Headliner Shows beim Metal Female Voices, Wave Gotik Treffen, Masters of Symphonic Metal, Full Metal Cruise) und Touren in Europa, USA und Kanada etabliert sie sich als stimmgewaltige, charismatische Frontfrau und entfacht bei den Fans umgehend Euphorie. „Sign Of The Dragonhead“ ist nach der sofort ausverkauften EP „Fires In The North“ (2016) das erste Vollprogramm in neuer Mannschaft. Die Chronik der Wikinger wird nahtlos weitergeschrieben und offenbart, dass die Gruppe ihre Stärken sogar noch perfektionieren kann. Gleichzeitig heben musikalische Überraschungen den Bandsound auf eine neue Ebene. Der Titeltrack schlägt als rauer Stampfer mit martialischen Chören eine klangliche Brücke zu „King Of Kings“ und setzt die Abenteuerreise Haralds I. fort. Frontmann Alexander Krull und Gitarrenvirtuose Thorsten Bauer beweisen sich erneut als Meister im Komponieren packender Metal-Hits. Bei jedem Track drehen die Musiker die kreativen Stellschrauben. Ein beachtliches Maß an Abwechslungsreichtum offenbart sich, ohne die prägenden Soundelemente zu vernachlässigen. „Across The Sea“ steigert sich zu einem Metal-Shanty, dessen mitreißender Rhythmus live ein unvermeidlicher Nackenbrecher sein wird. „Like A Mountain“ vertont eine tragische isländische Liebes-Sage und überrascht als bass-lastiger Goth-Rock-Track. Ein gefühlvoller Song, dem es nicht an Härte mangelt und bei der Elina die ganze Vielfalt ihres Gesangs offenbart. Souverän und eigenständig macht sich ihre klassisch ausgebildete Stimme – mal sanft, mal kraftvoll – die Songs zu eigen und verleiht auch dem Wechselspiel mit Alex‘ Growls eine individuelle Note. Leaves‘ Eyes gelingt das Kunststück kompositorisch komplexer und dennoch greifbarer Songs. Perfekt abgestimmte Instrumentierung – nie verkopft, immer unkonventionell. Wie selbstverständlich fügen sich etwa die mittelalterliche Nyckelharpa, Fiddles oder Uilleann Pipes und Whistles in das Metal-Gewand und erzeugen eingängige Ohrwürmer wie „Shadows In The Night“ oder „Völva“, welches in die mystischen Welten der Seherinnen und Zauberinnen der Nordländer eintaucht. Einen Song wie „Riders On The Wind“ dürfte niemand erwartet haben – klassischer Heavy Metal und keltischer Folk krachen zur akustischen Viking-Party aufeinander. Die tiefe Verbundenheit der Musiker zur Wikingerzeit offenbart „Jomsborg“ über die sagenumwobene Festung und deren Wikinger-Truppe vom Baltischen Meer, aus deren Gegend sogar Alex‘ Vorfahren stammen. Gleichzeitig ist „Jomsborg“ eine Hommage an die heutige Wikinger-Reenactment-Szene, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Die Armee erstklassiger Gastmusiker - der legendäre Soundtrack-Chor „London Voices“ („Star Wars“, „Lord Of The Rings“, „Hunger Games“) und Victor Smolskis „Almanac Symphony Orchestra“ aus Minsk – machen Brecher wie „Waves Of Euphoria“ zu epischen Klangmonumenten. Die wieder einmal brillante Soundproduktion von Alexander Krull in den Mastersound Studios lässt keinen Fan-Wunsch offen. Auch optisch findet die Musik erneut ihre adäquate Weiterführung und wird zum Gesamtwerk vollendet. Das opulente Artwork von Stefan Heilemann und der bombastische Videoclip zum Titeltrack machen die Nordmänner sichtbar und unterstreichen den perfektionistischen Anspruch an die Kunst dieser Ausnahmeband. Leaves‘ Eyes klingen direkter, druckvoller und einzigartiger als je zuvor. „Sign Of The Dragonhead“ spielt in der musikalischen Spitzenklasse und schlägt mit neuer Ausnahmestimme und bewährter Kraft eine beachtliche Kerbe in die beeindruckende Erfolgsgeschichte dieser Band, an deren Horizont sich bereits die nächsten Großtaten ankündigen. Volle Fahrt voraus!
mehr anzeigen