Lindsey Stirling Tickets

Lindsey Stirling Karten für ihre Events 2017
Lindsey Stirling: Klassik, Tanz & Clubmusik
Einzigartige Stil-Grenzgängerin im März zurück in Deutschland
Neues Album „Brave Enough“ ein großer Welterfolg
Acht Arena-Shows in Deutschland, Österreich & der Schweiz

Hinter der Violinistin und Choreographin Lindsey Stirling verbirgt sich eine außergewöhnliche Künstlerin. Mit ihrer atemberaubend individuellen Mischung aus klassischen Kompositionen, modernen Dubstep-Rhythmen und progressiven Tanzeinlagen hat die 30-Jährige nicht nur ein eigenes Genre erschaffen. Sie verbindet zudem auf neuartige Weise die Tiefe von E-Musik und künstlerischer Tanz-Performance mit der Leichtigkeit moderner Pop- und Clubmusik. Ihr im September 2012 erschienenes Debütalbum „Lindsey Stirling“ erreichte die Nr. 1 der US-Dance- und die Nr. 2 der US-Klassik-Charts – ein Spagat, der noch keinem Künstler zuvor gelungen ist. Der Nachfolger, das im April 2014 erschienene „Shatter Me“, war international noch erfolgreicher und stieg in fast allen wichtigen Musik-Nationen in die Top 5. Und auch ihr aktuelles, drittes Album „Brave Enough“ rangiert seit seiner Veröffentlichung Mitte August wieder unter den Top 5 der Charts in den USA, Deutschland, Österreich, der Schweiz und vielen weiteren Ländern. Zwischen dem 2. und 15. März kommt Lindsey Stirling im Rahmen ihrer Welttournee für acht Shows in München, Stuttgart, Wien, Berlin, Hamburg, Oberhausen, Frankfurt und Zürich zu uns.

Lindsey Stirling wuchs in einfachen Verhältnissen in Gilbert/Arizona auf, wo sie bereits früh die Klassik-Platten ihres Vaters hörte. Im Alter von fünf wünschte sie sich eine Violine, für Unterricht fehlte aber das Geld. Ihr zweites Interesse galt dem modernen Tanz, dessen technische Grundzüge sie sich über Lehrvideos beibrachte. Ihr überbordender Enthusiasmus überzeugte die Eltern schließlich, in ihre künstlerische Ausbildung zu investieren. Bereits als Teenager begann Lindsey, ihr Instrument auch außerhalb üblicher Klassik-Kontexte auszuprobieren. Unter anderem lotete sie in der Rockband Stomp On Melvin aus, wie man sich mit der Violine vom Kanon klassischer Musik entfernt.

Mit ihrem Spiel, das ebenso mutig wie kontrolliert, expressiv wie geschmeidig ist, gewann Lindsey Stirling zahlreiche Preise. 2007 etablierte sie mit ‚Lindseystomp’ ihren YouTube-Kanal, auf dem sie ihre kraftvollen Kompositionen zwischen Klassik und Dubstep mit progressiven Tanz- und Performance-Videos verknüpfte, bei denen sie größtenteils selbst Regie führte und deren Choreographien sie entwarf. Zügig entwickelte Lindsey sich zum Internet-Phänomen und zu einer der meistangesehenen Künstlerinnen auf YouTube: ‚Lindseystomp’ zählt aktuell mehr als acht Millionen Abonnenten und ihre Videos wurden insgesamt über 1,3 Milliarden Mal angeklickt.

So wurden die Produzenten der TV-Show „America’s Got Talent“ auf die ungewöhnliche Musikerin aufmerksam. Lindsey Stirling brachte es in der Sendung als sogenannte „Hip-Hop-Violinistin“ bis ins Viertelfinale. Im Anschluss ging sie auf ihre erste US-Tour und veröffentlichte im September 2012, nachdem sie bereits mehr als ein Dutzend digitaler Singles rausgebracht hatte, ihr selbstbetiteltes Debütalbum. 2014 folgte mit „Shatter Me“ das zweite Album, das nahtlos an die Erfolge des Debüts anknüpfen konnte. Die Ausnahmequalität dieser Künstlerin, die alle gängigen Genres sprengt, zeigte sich sodann in der Jahresendabrechnung der US-Billboard Charts 2014: Laut Verkaufszahlen war sie die erfolgreichste Musikerin in der Kategorie „Classical Albums“ und zugleich die zweiterfolgreichste in der Kategorie „Dance/Electronic Album Artist“. Das hat noch kein Musiker vor ihr geschafft.

In ihren Konzerten verbindet Lindsey Stirling Klassik, Tanz und Clubmusik auf einzigartige Art und Weise. Schillernd stehen ihre transzendentalen Kompositionen neben interessanten Neuinterpretationen großer Rock-, Hip-Hop- und Club-Hits. Ihre Live-Darbietungen fallen völlig aus dem Rahmen und bieten Ungehörtes und Innovatives an der Schnittstelle aus Klassik, Elektronik und moderner Tanz-Performance. Und so darf man für die anstehende Tour auch viele neue Elemente erwarten, ganz so, wie auch das dritte Album „Brave Enough“ enorm viel Mut zur Weiterentwicklung beweist: Neben den bereits bekannten Zutaten finden sich darauf auch Elemente aus Alternative Rock, Country und Rap. Damit beweist Lindsey Stirling einmal mehr, dass sie trotz ihrer atemberaubenden Erfolge noch lange nicht am Ende ihrer außergewöhnlichen, künstlerischen Entwicklung angekommen ist.

The Retrosettes vereinen Modernes und Vintage
„FAB FÜNF“ aus Manchester mit coolem Soundmix
Special Guests bei Lindsey Stirling
Debut-Album erscheint im Frühjahr


The Retrosettes verleihen Aktuellem eine Retrosound-Patina und lassen Vergangenes in neuen Klangbildern erscheinen. Ihre Musik vereint Modernes und Vintage zu coolen Motiven aus Pop, Soul, Jazz und Ska. Sie bieten ein enthusiastisches Echo der Beatles-Ära, das mit der Gegenwart verschmilzt.

The Retrosettes haben Maharadschas und Modedesigner, Filmemacher und einfache Fans gleichermaßen begeistert. Kultregisseur und Oscar-Preisträger Paolo Sorrentino (La Grande Belleza) wählte sie für die Musik und Anfangssequenz seines jüngsten Meisterwerks „Youth“ (Ewige Jugend) aus. Statt Bollywood waren sie das favorisierte Highlight beim märchenhaften Fest eines indischen Fürsten.

Ein simpler YouTube-Clip, der in den historischen Liverpooler „Parr Street Studios“ aufgenommen wurde, erwies sich als bahnbrechend. Paolo Sorrentino sah das Video zufällig im Internet und erkannte, dass der Stil der Band perfekt zu seinem neuen Film passen würde. So landeten The Retrosettes im schweizerischen Flims, wo sie im Filmset ihre geniale Version des Candy Staton-Klassikers „You Got The Love“ im Beisein von Michael Caine und Harvey Keitel performten.

Im Frühjahr 2017 veröffentlichen die „Fab Fünf“ aus Manchester ihr erstes Album „1, 2, Yes, Go!“ (Wasted Talent/Universal Music Vertrieb). Der Titel bezieht sich auf die Zählweise von Schlagzeuger Rick Weedon vor manchen Songs. Das Album wurde von Danton Supple produziert, der bereits mit Coldplay, U2 und Morrissey gearbeitet hat.

Ihre lässige, positive Ausstrahlung und der mit „Northern Soul“ beschriebene individuelle Stil fasziniert die Fans besonders bei Konzerten. Im Mittelpunkt stehen Helen und Paul Bytheway, die einzeln oder im Duett brillante, aber stets relaxte Performances bieten.

Alle Bandmitglieder waren schon Teil der Jazz- und Bluesszene in Manchester, bevor Paul Bytheway sie mit dem Ziel zusammenbrachte, Popmusik mit einem gewissen Twist zu verbinden. Daraus entstand ein authentischer moderner Sound mit dem Feeling der 50er und 60er, der durch Helen perfekt ergänzt wurde. Die erste Single „Take a Minute H“ demonstriert auf Anhieb alle Qualitäten der Retrosettes, die sich auf die Kunst der Rock`n´Roll-Miniatur verstehen.

Als Special Guests von Simply Red haben sie ihre außergewöhnliche Live-Qualität bereits vor großem Publikum unter Beweis gestellt, mit der sie schon seit ihren Anfängen 2011 begeistern. Im März 2017 begleiten The Retrosettes Lindsey Stirling auf Ihrer Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

mehr anzeigen

Lindsey Stirling – Vita

Die Bühnenkünstlerin und Violinistin wurde am 21. September 1986 in Kalifornien geboren und ist in Arizona aufgewachsen. Seit ihrem sechsten Lebensjahr spielt Stirling Violine. Bereits mit 16 Jahren gründete sie mit ihren besten Freunden die Rockband Stomp On Melvin. Dabei setzte sie sich erstmals mit der Musikrichtung Rock and Roll auseinander. Im gleichen Jahr komponierte sie erste eigene Musikstücke. Sie selbst nannte diese Violin Rock Songs.

Von YouTube auf die große Bühne

Ihre Karriere begann damit, dass Stirling choreographische Violinenstücke schrieb und diese auf ihrem Youtube-Account veröffentlichte. In kürzester Zeit lockte sie so über 6 Millionen Abonnenten an. 2010 wurde sie aufgrund ihrer Teilnahme an der fünften Staffel von America’s Got Talent als Hip-Hop-Violinistin bekannt. Inzwischen weist Stirlings Musik eine große Bandbreite an Musikgenres auf. Sie spielt sowohl Hip-Hop als auch Country-Musik. 2013 ging sie auf Welttournee und trat mit verschiedenen anderen Künstlern auf. Ihre Konzerte waren auch in Deutschland komplett ausverkauft. Im darauffolgenden Jahr erhielt Stirling erstmals den Echo in der Kategorie Crossover.

Veröffentlichungen und Auszeichnungen

Seit 2010 veröffentlichte Lindsey Stirling mehrere Alben und Singles. 2010 erschien ihre EP Lindsey Stomb. In den Jahren 2012 und 2013 folgten dann die Alben Lindsey Stirling und Lindsey Stirling (Re-Release). 2014 veröffentlichte sie Shatter Me. Die Alben aus den Jahren 2012, 2013 und 2014 stiegen jeweils in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA hoch in die Charts ein. Stirling wurde mehrfach für den Echo nominiert und gewann 2013 und 2015 den YouTube Music Award. 2013 und 2014 erhielt sie den Streamy Awards in den Kategorien Best Choreography und Best Muscial Artist.