MIA. Tickets

Zu Ihrer Suche sind bisher keine Ergebnisse verfügbar

MIA. – Vita

Mia. ist eine Elektropunk-Gruppe aus Berlin. Die aktuelle Besetzung besteht aus Sängerin Mieze Katz, Andy Penn, Ingo Puls, Gunnar Spies sowie Robert Schulze.

 

1997 wurde Mia. als Schülerband gegründet. Von Anfang an arbeiteten Mia. mit dem extra für sie gegründeten Musiklabel R.O.T. zusammen.

 

Im Jahr 2001 erschien die selbst verlegte Single Factory City, welche nur in geringer Stückzahl produziert wurde. Nachdem Nhoah Hoena-Jansen einen Electropunk-Remix des Songs produzierte, welcher in der Clubszene ein Riesenerfolg wurde, wurden Mia. seit Anfang 2002 von ihrem neuen Major-Label Sony Music als Electropunk-Truppe vermarktet.

 

Das Debütalbum Hieb Und Stichfest ruft bei den Kritikern Reaktionen zwischen völliger Begeisterung und totaler Ablehnung hervor. Die drei Lieder Alles Neu, Verrückt und Kreisel wurden ausgekoppelt und die Musikvideos auf MTV und VIVA mit gutem Airplay bedacht. Besonders Frontfrau Mieze pflegt einen schrillen, extravaganten Look, den sie auch in den Videos rüberbringt.

 

Im März 2004 nahmen Mia. mit dem Song Hungriges Herz an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teil, konnten sich aber nicht für das Finale qualifizieren. Passend zum Song wurde ein sehr herziges Musikvideo produziert. Das Lied ist auf der CD Stille Post enthalten, aus der auch Ökostrom und Sonne ausgekoppelt wurden. Auch zu diesen Liedern wurden Musikvideos zwecks Promotion produziert. Ein Jahr später - im Oktober 2005 - erschien die Dokumentation Mia. - Keine Zeit Zu Verlieren, in der die Band von den Anfängen bis zu der Teilnahme an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest begleitet wird. Der 50-minütige Film ist auch auf Video erhältlich.

 

Mia. sind nicht aufzuhalten - rasante Texte und Videos reißen die Fans mit

 

2006 wurde zum Erfolgsjahr für Mia. Das dritte Album Zirkus stürmte auf Platz Zwei der deutschen Charts und die Single Tanz Der Moleküle avancierte zum größten Hit der bisherigen Bandgeschichte. Weiter wurden die Songs Uhlala (Damit Du Fühlst), Zirkus und Engel ausgekoppelt, welche ebenso große Erfolge feiern konnten. Stilistisch sind die Musikvideos von größter Finesse geprägt. Mia. lagen aber nicht auf der faulen Haut und produzierten sogleich den vierten Streich namens Willkommen Im Club. Das Album war ähnlich erfolgreich wie der Vorgänger, und die Single Mein Freund konnte sogar noch höher in die deutschen Charts einsteigen, als Tanz Der Moleküle einige Jahre zuvor. Natürlich zauberten Mia. auch ein passendes Video hervor.

 

Keine Frage, dass Mia. zu den schrillen, lauten und extravaganten deutschen Punk-Truppen gehören. Im Jahr 2009 gab die Band bekannt, für ein Jahr pausieren zu wollen und direkt mit einem neuen Album zurück zu kommen. Letztlich mussten die Fans drei Jahre warten bis die Berliner Anfang 2012 ihr neues Werk präsentierten, doch das Warten hat sich gelohnt. Das bewiesen auch die Chartplatzierungen: Das fünfte Studioalbum Tacheles konnte die Fans auf Anhieb überzeugen und landete von Null auf Platz drei der Albumcharts. Vorbote für den Erfolg ihrer neuesten Kreation war bereits die Singleauskopplung Fallschirm, die mit Platz 11 die höchste Chartplatzierung einer Mia.-Single seit Bandbestehen verzeichnen konnte. Fallschirm bot erst einen kleinen Vorgeschmack auf den Stil des neuen Albums: auf den Punkt gebracht, unvermittelt, schnörkellos und mit starken Beats unterstützt mischen Mia. erneut die deutsche Musikszene auf.

Mehr Tickets in den Locations, in denen Mia. auftritt

Mehr Tickets aus den Orten, in denen Mia. auftritt