Status Quo Tickets

Status Quo Karten für ihre Events 2017
Status Quo geben bekannt, dass es aufgrund der großen Nachfrage weitere Konzerte im Sommer 2017 am 07.07.17 in der Freilichtbühne Zwickau und am 10.07.17 in der Freilichtbühne Großer Garten Junge Garde Dresden geben wird. Nach dieser finalen Europa-Tournee, wird es keine weiteren Electric-Tours dieser legendären Band mehr geben.

Francis Rossi sagt dazu: „Wir haben schon eine Weile darüber diskutiert und haben entschieden, dass für uns die Zeit gekommen ist, die elektrischen Gitarren ‚an den Nagel’ zu hängen. Es wird immer härter für uns diese Shows zu spielen. Es ist jetzt 30 Jahre her, dass wir letztmalig unseren Abschied angekündigt haben, aber dies ist jetzt eine endgültige Entscheidung.“

„Das heißt nicht, dass wir nicht andere verrückte Dinge tun werden. Auch zukünftig kann man mit uns rechnen, aber wir gehen nie wieder mit unseren Telecasters auf Tournee.“

Allein in Deutschland haben STATUS QUO im November 15 Konzerte gegeben, unterstützt von Uriah Heep und dem bayrischen Rock/Folk Crossover Duo „Da Rocka & Da Waitler“,

Ein letztes Mal darf also auf dieser ausgedehnten Konzertreihe ausgelassen gefeiert werden. Ein allerletztes Mal wird Status Quo mit elektrischer Verstärkung ihre markanten Riffs und eine energiegelade Show präsentieren.

Status Quo werden noch einmal alles geben und ihre gewaltige elektrische Live-Show letztmalig in europäische Hallen bringen vollgepackt mit alten und neuen Hits aus ihrem unglaublichen Repertoire.

Wenn Du STATUS QUO liebst, musst Du dabei sein; falls Du diesen legendären Act mit seiner kompromisslosen Vollgas Live-Show ohne Firlefanz noch nie gesehen hast, musst Du dabei sein. Dies ist Deine allerletzte Chance!

Diese Tour wird zweifellos das Ende eine Ära bedeuten, wenn STATUS QUO sich von dem andauernden Tourleben verabschieden. Seit ihrem ersten Chartserfolg 1967 ist die Band zu einer wahren Ikone und einem der einflussreichsten Rock-Acts geworden.

Die Musikwelt wird nicht mehr dieselbe sein, wenn sich der aufgewirbelte Staub gelegt hat von der “The Last Night Of The Electrics” Tour..

mehr anzeigen
Event Orte Datum Tickets

Tickets

Status Quo – Vita

 

Als eine der dienstältesten Rockbands kommen Status Quo auf ein halbes Jahrhundert Musikgeschichte. Ihre Ursprünge liegen 1962 in einer britischen Schülerband um Francis Rossi und Alan Lancaster. Zunächst wird immer wieder umbesetzt und auch der Bandname mehrfach geändert. 1967 kommt Rick Parfitt dazu und die Band nennt sich fortan Status Quo. Über Jahrzehnte landen sie mit ihrem erfolgreichen Boogie-Rock zahlreiche Chartplatzierungen. Dutzende Studio- und Live-Alben, Video- und DVD-Veröffentlichungen bezeugen den Arbeitseifer der Band. Sie absolvieren so viele Live-Auftritte und Konzerte wie kaum eine andere Band. Bis 2005 kommen sie auf 5.500 Shows und legen auf ihren Touren eine Strecke von über 6,5 Millionen Kilometern zurück. Innerhalb von 12 Stunden treten sie in vier britischen Stadien auf und innerhalb von 24 Stunden in vier verschiedenen Ländern. Wer nicht zu den über 24 Millionen Live-Zuschauern gehört, kann sich ein Bild in Tausenden von Videoclips machen.

Erfolg in Dauerschleife

Die ersten Alben von Status Quo sind noch stark vom Psychedelic Rock beeinflusst, bevor sich die Band dem Boogie-Rock zuwendet. Nach einem guten Start und einer zwischenzeitlichen Durststrecke trennen sie sich von ihrem Label, da man ihnen keine musikalischen Freiheiten lässt - ein riskanter Schritt, der sich auszahlt: Ihr Album Piledriver platziert sich in den Top Ten. Über ein Jahrzehnt bringen Status Quo jährlich eine Platte raus. Diese und auch die zahlreichen Singles landen regelmäßig in den Charts. Zu den besonders erfolgreichen Hits zählen unter anderem Down Down, What You're Proposing oder das 1986 als Single- und Musikvideo ausgekoppelte In the Army now.

Songs und Videos in neuem Gewand

Neben eigenen Songs sind es Coverversionen, die den Erfolg von Status Quo ausmachen. Einige ihrer bekanntesten Songs wie The Wanderer oder Rockin' All Over the World gehören dazu. Dabei beteiligen sie sich gerne auch daran, gecovert zu werden. Mit Scooter veröffentlichen sie 2008 Single und Musikvideo zu Jump That Rock, ein Cover von Whatever You Want. 2010 erscheint für Hilfsorganisationen eine neue Song- und Videoversion von In the Army now. Unerstützt wird die Band vom Corps Of Army Choir, mit denen sie nicht nur ein Musikvideo drehen, sondern auch gemeinsam den Gesang zum Song liefern. Über die Jahrzehnte kommt es abgesehen von Rossi und Parfitt zu zahlreichen Wechseln in der Band, auch Krankheiten werfen sie zurück. Die Rekordhalter – über 60 Hits in Großbritannien - lassen sich jedoch nicht unterkriegen und sind auch heute immer noch angesagt.