Steel Panther Tickets

Steel Panther Karten für ihre Events 2018
Steel Panther
Lower The Bar – Tour 2018

Open Air Show auf der Zitadelle Berlin im August 2018 bestätigt
Hallenshows Ende Januar/Anfang Februar in Hamburg, Oberhausen, München und Stuttgart

Erst kürzlich haben Steel Panther ihre Rückkehr in die deutschen Konzerthallen angekündigt, jetzt legen die ungekrönten Könige des Hollywood-Glam Metals noch einen drauf. Die Fans in der Hauptstadt kommen in den Genuss einer Open Air Show der besten Party-Band der Welt am 6. August 2018 auf der Zitadelle.

Der erste Teil der „Lower The Bar - Tour 2018“ führt das Quartett aus Los Angeles bereits am 30. Januar 2018 nach Hamburg ins Mehr! Theater, am 4. Februar 2018 nach Oberhausen in die Turbinenhalle, am 6. Februar 2018 nach München ins Zenith und am 8. Februar 2018 nach Stuttgart in die Porsche Arena. Unterstützt werden Steel Panther bei ihren Hallenshows von der US-Rockband um den Star-Wrestler Chris Jericho Fozzy.

Leadsänger Michael Starr, Gitarrist Satchel, Bassist Lexxi Foxx und Schlagzeuger Stix Zadinia sind bekannt als beste Neo-Metal-, Glam-Revival-Parodie-Band. Sie haben bisher vier Studioalben sowie eine Livescheibe veröffentlicht, genießen Platin-Status auf YouTube, sind in etlichen TV-Shows aufgetreten und um die Welt getourt. Mit „All You Can Eat“, ihrem vorletzten Album, erreichen Steel Panther überall hohe Chartpositionen: In Deutschland landet die Platte im April 2014 auf Platz 15, in Österreich auf Platz 13, in der Schweiz auf Platz 22, in Großbritannien auf Platz 12 und in den USA auf Platz 24 der jeweiligen Landes-Charts. Im Herbst 2014 supporten sie die Heavy Metal-Legende Judas Priest auf deren US-Tour. Ihre Deutschland-Tournee im März 2015 ist ausverkauft, auch für ihre Londoner Konzerte in den legendären Venues Wembley Arena, Brixton Academy und Hammersmith Apollo gibt es keine Tickets mehr. Auf dem Download-Festival 2015 in Castle Donington treten sie auf der Hauptbühne vor mehr als 80.000 Zuschauern auf. Am 26. Februar 2016 erscheint mit „Live From Lexxi’s Mom’s Garage“ das erste Live-Akustik-Album, das Michael Starr (v), Satchel (g), Lexxi Foxx (b) und Stix Zadinia (dr) im Oktober 2015 in Los Angeles vor einem erlesenen Publikum aufgenommen haben.

Am 24. März 2017 schließlich bringt die Band ihr fünftes Studioalbum „Lower The Bar“ heraus. Der Erfolg gibt Steel Panther weiterhin recht: In Deutschland charten sie auf Platz 14, in Österreich auf Platz 15, in der Schweiz auf Platz 30, in Großbritannien auf Platz 24 und in den USA auf Platz 40. Nach einer erfolgreichen Co-Headliner-Tour mit Stone Sour durch Nordamerika veröffentlichen sie im Oktober 2017 ein Video zu „Wasted Too Much Time“, bei dem Stone Sour mitwirken und das bisher über eine Million Zuschauer im Netz gefunden hat.
mehr anzeigen

Steel Panther – Vita

Die Band aus Los Angeles wurde unter anderem Namen im Jahr 2000 gegründet und lässt sich dem Hair Metal und Sleaze Rock der 1980er zuordnen. Ihre parodistischen Elemente brachten ihr zudem die Einordnung in den Fun Metal – bedingt durch bewusst überzogene und ironische Texte. Nach mehreren nur teilweise erfolgreichen musikalischen Versuchen gründete der Sänger Ralph Saenz (alias Michael Starr) mit anderen Musikern die Hair Metal-Coverband Metal Shop. Die anderen Mitbegründer hatten ebenfalls bereits Erfahrungen im Metalbereich. Metal Shop begann nicht nur, Songs bekannter Bands zu covern, sondern auch die Songs zu parodieren. Bekannt wurde die Band durch Auftritte im Viper Room, welcher damals in Johnny Depps Besitz war. Auftritte in anderen Clubs folgten, wobei die Gruppe bald gezwungen war, sich aufgrund von Streitigkeiten um die Namensrechte umzubenennen. Zunächst unter dem Namen Metal Skool wurden die Musiker bekannt genug, um zusammen mit größeren Namen der Metal-Szene aufzutreten.

Unter dem Namen Steel Panther

2008 erfolgte die Umbenennung in Steel Panther. Im darauffolgenden Jahr kam das Album Feel the Steel heraus, ein Jahr später erfolgte eine Deutschlandtour. Die 80er-Jahre-Parodie wurde seitens der Kritik oft wohlwollend, aber teilweise auch als abgedroschen aufgenommen. 2011 wurde das nächste Album Balls Out veröffentlicht, worauf eine Konzertreise durch Großbritannien folgte. Sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland feierten die Musiker Erfolge. Zum Skandal kam es, als die Cover-Plakate zum neuen Album von öffentlichen Wänden entfernt werden mussten, da sich auf dem Bild eine Frau Liebeskugeln zwischen die Beine hält. Die üblichen Themen der Songtexte sind Sex, Partys und Drogen. Die Kritiken fielen zum Großteil positiv aus, die politisch inkorrekten Parodien wurden vermehrt gelobt. Trotz der Tatsache, dass Songs der Band auf Liste A der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien landeten, war die Deutschlandtour im Frühjahr 2014 ausnahmslos ausverkauft.

Mehr Tickets in den Locations, in denen Steel Panther auftritt

Mehr Tickets aus den Orten, in denen Steel Panther auftritt