The Kelly Family Tickets

The Kelly Family Karten für ihre Events 2017
Für viele wurde im letzten Jahr ein Traum wahr! Nachdem die Comeback-News von THE KELLY FAMILY draußen war, gab es für die Fans in ganz Europa, kein Halten mehr. THE KELLY FAMILY is back! Das bewiesen Angelo, Jimmy, Joey, John, Kathy und Patricia Kelly sowie „Special Guest“ und Gründungsmitglied Paul Kelly im Mai mit ihren drei ausverkauften Konzerten in der Dortmunder Westfalenhalle, wo sie mit über 35.000 Fans ihr Comeback feierten. Im Verlauf der historischen Konzerte bekam die Band für ihr gefeiertes Album „We Got Love“ den Gold-Award verliehen. Das erste Album von THE KELLY FAMILY, seit knapp zwanzig Jahren stieg auf Anhieb auf Platz 1 der Deutschen Albumcharts ein und erreichte nach kürzester Zeit Goldstatus. THE KELLY FAMILY ist zu einer Institution geworden, die Generationen miteinander verbindet.

Die Tickets für ihre „We Got Love“ Tournee 2018 durch Europa verkaufen sich rasend schnell, das Berliner Konzert am 02.03.18 ist bereits ausverkauft. Um ihre Fans, die keine Tickets mehr ergattern konnten, nicht zu enttäuschen, kündigt THE KELLY FAMILY jetzt ein Zusatzkonzert für Samstag, den 28. Juli 2018 in der Waldbühne Berlin an.

Die Konzerte von THE KELLY FAMILY sind ein Feuerwerk ihrer großen Hits, wie „I can´t stop the love“, „Why Why Why“, „An Angel“, „Nanana“, „Fell in Love with an Alien“ oder „Who’ll come with me“, um nur ein Paar zu nennen. Die Bühnenshow ist nach KELLY-Manier eindrucksvoll konzipiert, ob mit überzeugender Lichtshow, Konfettiregen, spektakulärer Pyrotechnik oder auch Videoeinspielungen, die die Zeit von damals mit heute verschmelzen lässt - jedes Element unterstreicht die Songs ohne davon abzulenken. Denn das was an diesem Abend zählt ist die Performance der Kellys auf der Bühne gemeinsam mit ihren Fans.
mehr anzeigen
Event Orte Datum Tickets

Tickets

The Kelly Family – Vita

Die Kelly Kids und die Straßenmusik

Die Geschichte der Kelly Family reicht weit zurück. Noch vor ihrem Durchbruch in den 90er Jahren reist die Familie mit einem VW T1 quer durch Europa und die USA und verdiente mit Straßenmusik ihren Lebensunterhalt. Ab 1974 traten die Geschwister noch als Kelly Kids auf, bevor sie 1978 als Kelly Family musikalisch in Erscheinung treten.

 

Ihr Musikstil ist stark folkloristisch geprägt, nicht zuletzt wegen der irischen Herkunft des Familienvaters Daniel Jérôme „Dan“ Kelly. Dieser legte stets Wert auf eine unkonventionelle Erziehung seiner Kinder, fernab von öffentlichen Schulen und medialen Beeinflussungen wie Fernsehen, Radio und Telefon. Darüber hinaus setzten Dan Kelly und Mutter Barbara-Ann Suokko auf eine musische Ausbildung ihrer Kelly Kinder: Neben Akkordeon, Banjo und Klavier lernten zum Beispiel Kathy Kelly zusätzlich Violine oder Paul Kelly Saxophon.

Der erste Nummer-1-Hit: “Who’ll Come With Me (David’s Song)“

1979 wird die Kelly Family auf einem Straßenkonzert in Deutschland entdeckt und erhält ihren ersten Plattenvertrag bei Polydor. Die ersten Veröffentlichungen („The Kelly Family“, „Lieder der Welt“ und „Ein Vogel kann im Käfig nicht fliegen“) folgen. Mit der Single „Who’ll Come With Me (David’s Song)“ landen sie 1980 ihren ersten Nr. 1-Hit in Belgien und den Niederlanden.

 

In Deutschland erreichten sie die Top 20. Zu der ersten Besetzung und natürlich Familie gehören zu diesem Zeitpunkt Caroline Kelly, Kathleen Anne „Kathy“ Kelly, Paul Kelly, John Kelly, Patricia Kelly, Jimmy Kelly und Joey Kelly sowie Barby und Michael Patrick „Paddy“ Kelly. Maite Kelly wird zudem 1979 geboren.

Tragik und langsamer Erfolg

11 Monate nach der Geburt von Angelo Kelly stirbt Mutter Barbara-Ann Kelly an Brustkrebs. In Folge lebt die Kelly Family phasenweise in Paris und in den USA, wo sie abermals als Straßenmusiker tätig ist. 1988 kehrt die Kelly Family abermals nach Deutschland zurück. Hier gründet Vater Dan Kelly das Independent-Label „KEL-Life GmbH“.

 

Es wurde Zeit, dass die Kelly Family ihre musikalische Karriere selbst in die Hand nimmt. Selbst organisierte und ausverkaufte Konzerte in der Düsseldorfer Philipshalle sowie Grugahalle in Essen sprechen für sich. Dennoch musste die Kelly Family in den darauffolgenden Jahren ihren Lebensunterhalt weiterhin durch Straßenkonzerte bestreiten, bevor der große kommerzielle Durchbruch endlich kam.

An Angel

Obwohl die Kelly Family bis 1993 auf der Straße bis zu 250.000 Einheiten ihres Albums „Wow“ verkaufte und das mediale Interesse stetig wächst, fehlt dennoch der zündende Funke beim Publikum. Damit das nächste Album „Over the Hump“ auch im regulären Handel angeboten werden kann, unterzeichnet die Familie einen Vertriebsvertrag. Dies war eine gute Entscheidung, denn in Folge erreicht das Album „Over the Hump“ 1994 Platz 1 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

Fast ein ganzes Jahr hielt sich „Over the Hump“ in den deutschen Albumcharts. Maßgeblich verantwortlich für den raschen Erfolg des Albums ist die Single „An Angel“, die Paddy Kelly für die an Brustkrebs verstorbene Mutter komponierte. „An Angel“ erreichte ebenfalls Spitzenpositionen in den deutschen, österreichischen und schweizerischen Singlecharts.

The Kelly Family – Der Hype um die etwas andere Familie

Im popmusikalischen Einheitsbrei Mitte der 90er wirken The Kelly Family wie Paradiesvögel. Ihre langen Haare und der eher traditionell anmutende Kleidungsstil machen sie auch optisch zu absoluten Ausnahmekünstlern. Der Kelly Family Hype setzt ein und aus den Straßenkünstlern wird eine Live-Stadionband! 1995 spielen The Kelly Family in der Dortmunder Westfalenhalle neun Abende in Folge vor ausverkauftem Haus.

Kelly-Fans

Mit dem zunehmenden Erfolg beginnt auch der fanatische Hype um die Kelly Family. Insbesondere Paddy und Bruder Angelo Kelly rücken ins Zentrum der Öffentlichkeit und werden von der überwiegend weiblichen Zuhörerschaft vergöttert. Das Hausboot am Kölner Hafen wird zur Pilgerstätte für Kelly Family Fans, die dort sogar übernachten.

Almost Heaven

Der Erfolg der Kelly Family scheint nicht abzunehmen: Die von Angelo Kelly komponierte Single „I Can’t Help Myself“ erreicht 1996 in acht Ländern Platz 1 der Singlecharts. Das dazugehörige Album „Almost Heaven“ hält sich ganze sechs Wochen an der Spitze der deutschen Albumcharts. Fortan füllt die Kelly Family auf Tour Stadien mit einer Zuschauerkapazität von 40.000 Menschen. 1998 zog die Familie in das ehemalige Gasthaus der Bundesregierung Schloss Gymnich.

Schicksalsschlag und Wende

Nach und nach trennten sich einige Mitglieder von der Gruppe Kelly Family, um sich eigenen Projekten zu widmen. Damit einher geht auch eine Loslösung vom Kelly Family-Image. Nicht nur musikalisch orientieren sich zum Beispiel Maite und Paddy neu, sondern auch optisch. So schneidet sich Paddy Kelly 2002 seine langen Haare ab und von nun an sieht man die Mitglieder in normaler Alltagskleidung.

 

Ab 2000 sind von der Urbesetzung nur noch Patricia, Jimmy, Joey, Paddy, Maite und Angelo Kelly Teil der Band. 1998 veröffentlichten sie ein Studioalbum mit dem Titel „La Patata“, welches Platz 3 der deutschen Charts erreichte. 2002 stirbt Vater Daniel Kelly im Alter von 71 Jahren an Hirnblutungen und lange Unstimmigkeiten um das Eigentum von Schloss Gymnich begannen.

Das Comeback

Im November 2016 kündigt Joey Kelly in einer Talkshow an, dass die Kelly Family sich neu formiert hat und im Mai 2017 drei aufeinanderfolgende Live-Konzerte in der Dortmunder Westfalenhalle geben wird. Alle drei Live-Shows sind innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

 

Nun hat die Kelly Family eine deutschlandweite Tour für Anfang 2018 angekündigt! Und nicht nur das: Mit im Gepäck haben sie ihr neues Album „We Got Love“, welches am 24.03.2017 erscheint. „We Got Love“ enthält sowohl Neuaufnahmen der alten Hits, als auch brandneue Songs! Tickets für die „We Got Love - Die Tour 2018“ gibt es ab dem 20.03, ab 9 Uhr bei RTL Tickets!