The Pineapple Thief - Tickets

The Pineapple Thief Tickets
6. September 2017 - 13. September 2017
Nach ihrer erfolgreichen Januar-Tournee legen die britischen Progressive-Rocker The Pineapple Thief nach und werden im September 2017 erneut für vier Shows nach Deutschland kommen, um ihr am 12. August 2016 erschienenes Album „Your Wilderness“ (Kscope/Edel) ein weiteres Mal live vorzustellen. Begleitet werden sie auf der Tour von Godstick.

Der britische, aber in Deutschland geborene Bruce Soord ist seit den 80er-Jahren in verschiedenen Bands aktiv. Als Mitglied von Vulgar Unicorn gründet er 1999 in Somerset mit Pineapple Thief ein vermeintliches Nebenprojekt, um seine Vorstellungen verwirklichen zu können. Nach dem ersten, fast im Alleingang eingespielten Album „Abducting The Unicorn“ verzögern sich die Arbeiten am Nachfolger um zwei Jahre, weil verschiedene Plattenfirmen Interesse an dem Projekt zeigen. Mit Matt O‘Leary (k), Jon Sykes (b), Wayne Higgins (g) und Keith Harrison (dr) steht die erste Besetzung sehr schnell. Das 2004 eingespielte Album „12 Stories Down“ gefällt Bruce Soord nach der Fertigstellung nicht, er verändert es nicht nur im Mixing erheblich, sondern eliminiert Passagen und komplette Tracks, spielt vieles neu ein. Nachdem das Album unter dem Titel „10 Stories Down 2005“ erscheint, verlässt Keyboarder Matt O'Leary die Band und wird durch Steve Kitch ersetzt. Seitdem nennt sich die Band The Pineapple Thief. Gitarrist Wayne Higgins verlässt die Band im März 2008. Während des stetig wachsenden Erfolges wechselt die Band zur Plattenfirma Kscope und sind dort Labelkollegen von Gazpacho, Anathema und Steven Wilson. 2009 treten The Pineapple Thief als Vorgruppe von Riverside auf deren Großbritannien-Tournee auf. 2011 beginnen Kscope, die längst vergriffenen frühen Aufnahmen der Band in remasterten und teilweise auch remixten Fassungen neu herauszubringen. „10 Stories Down“ erscheint zum Beispiel zusammen mit der Bonus-EP „8 Days Later“. Der neuen Fassung des Albums „Variations On A Dream“ (2003) legt man die komplette EP in ebenfalls remasterter Fassung bei. 2013 wird Keith Harrison durch Dan Osborne an den Drums ersetzt. Er ist auch Produzent des vorletzten Albums „Magnolia“ (2104). Für das in 2016 veröffentlichte elfte Album „Your Wilderness“, das auf Platz 57 der deutschen Charts landet, kann Soord den bekannten britischen Session-Schlagzeuger Gavin Harrison (u.a. Porcupine Tree, King Crimson) gewinnen, der schon an den britischen Dates der „Wilderness“-Tour teilnimmt und neben Gast-Gitarrist Darran Charles (Godsticks) auch in Deutschland auf der Bühne stehen wird. Ein Pflichttermin für Fans des progressiven Rocks, denn Bruce Soord ist immer für Überraschungen gut: „Genau genommen bewegen wir uns in der Szene des Progressive Rock, was natürlich alles bedeuten kann. Es ist schon Rock, aber mit kleinem Einfluss vom Prog Rock der 70er-Jahre, Bands wie Yes oder Supertramp, aber auch moderner Rock. Für mich bedeutet das, das Songschreiber-Handbuch aus dem Fenster werfen zu können. Du kannst machen, was immer Du willst.“

mehr anzeigen