The Prodigy Tickets

The Prodigy Karten für ihre Events 2017
Mit weltweit über 20 Millionen verkauften Alben sind The Prodigy die unbestrittenen Superstars der britischen Clubkultur. Ihre einzigartige Mischung aus Techno, Rave, Big Beat, Jungle, Drum’n‘Bass, Acid House, Punk und elektronischem Hardcore findet seit über 20 Jahren szeneübergreifend Millionen von Fans. Als einzige haben sie im gleichen Jahr einen MTV Music Award sowohl als „Best Alternative Act“ als auch „Best Dance Act“ gewinnen können. 2015 meldete sich das britische Trio eindrucksvoll mit seinem sechsten Studioalbum „The Day Is My Enemy“ zurück, das prompt die internationalen Hitlisten aufmischte, sowohl in Deutschland und Österreich als auch in der Schweiz in den Top 10 landete und in ihrer britischen Heimat die Spitze erreichte. Nach einer ausverkauften Welttournee und überragenden Headliner-Shows auf bald allen bedeutenden Festivals des Globus kehren The Prodigy am 9. und 10. Dezember für zwei Shows nach Deutschland zurück, im Gepäck dann sicher auch die neuen Songs, an denen sie seit Ende vergangenen Jahres arbeiten. Die Stationen ihrer hiesigen Gastspielreise sind München und Hannover.

Die Geschichte von The Prodigy beginnt 1990, als Techno noch in den Kinderschuhen steckt. Band-Kopf Liam Howlett ist damals Hip-Hop-DJ und Breakdancer und hat mit der frisch aufkeimenden Szene zunächst nichts zu tun. Erst mit dem Aufleben von Acid House wendet er sich härteren Clubsounds zu. Auf einer Party lernt er zunächst Keith Flint kennen und kurz darauf Keith Palmer, der unter dem Namen Maxim Reality bereits lokale Meriten als MC gesammelt hat. Mit Leeroy Thornhill kommt ein weiterer Mitstreiter hinzu, der das The Prodigy getaufte Projekt allerdings 2000 wieder verlässt.

Vom Fleck weg kann die Band in England große Erfolge verbuchen. Bereits die ersten Singles, „Charly“ und „Everybody In The Place“, steigen in die Top 3 der Charts, das Debütalbum „Experience“ erreicht Platz 12. Mit dem 1994 veröffentlichten zweiten Album „Music For The Jilted Generation“ schaffen sie nicht nur den internationalen Durchbruch – das Album gilt bis heute als Auftakt und Blaupause für innovative elektronische Musik, die alle bis dato bekannten Stilarten von House und Techno in sich vereint. Hits wie „No Good“, „Voodoo People“ und „Poison“ gelten als Klassiker und sind noch immer in den Clubs zu hören.

Doch The Prodigy wollen mehr – sie suchen das absolut Neue, noch nie Gehörte. Das gelingt ihnen mit dem 1997 veröffentlichten Album „The Fat Of The Land“. Mit Singles wie „Firestarter“, „Breathe“ und „Smack My Bitch Up“ entfernen sie sich vom klassischen Techno und kreieren ein neues Genre: Den Big Beat, der der elektronischen Musik eine frische Ästhetik voller Broken Beats, punkiger Sounds und kraftvollen Vocals beschert. The Prodigy steigen endgültig in die Riege der Superstars auf. Sie gewinnen zahllose Preise rund um das Album, werden für zwei Grammys nominiert und spielen eine triumphale Welttournee.

Auf dem Zenith ihrer Karriere scheinen The Prodigy von einer Schaffenskrise überrollt: Sie hatten die Dance- und Clubmusik nachhaltig revolutioniert – was soll nun noch kommen? Die Mitglieder nehmen sich eine mehrjährige Auszeit und legten Soloalben vor, darunter auch „Always Outnumbered, Never Outgunned“ von Liam Howlett, das 2004 ohne Mitwirkung seiner beiden Bandkollegen unter dem Namen The Prodigy erscheint. Erst 2006 findet das Trio wieder zusammen und 2009 kommt das überragend drückende Comeback-Album „Invaders Must Die“ heraus. 2015 veröffentlichen sie das sechste Studioalbum „The Day Is My Enemy“, auf dem sich The Prodigy konsequent weiterentwickelt haben. Sie spielen in ihrem ganz eigenen Genre, das keine Grenzen kennt und sich bei allem bedient, was kraftvoll, peitschend und intensiv ist. Liam Howlett zufolge wird dies der letzte Longplayer der Band bleiben – künftig wollen The Prodigy lieber häufiger kompakte EPs veröffentlichen, anstatt die Fans stets viele Jahre auf neue Musik warten zu lassen. Frische Tracks für eine erste EP befinden sich seit Ende 2016 in Produktion – wann genau und unter welchem Titel diese erscheinen wird, ist derzeit noch unbekannt.

mehr anzeigen

The Prodigy – Vita

Die britische Band The Prodigy ist eine erfolgreiche Elektro- und Breakbeats-Band. Sie gilt seit ihrer Gründung in den 1990er-Jahren als Wegbereiter des Techno. Auf die ersten Hits wie Charly und Out of Space folgten die ersten beiden Alben Experience und Music for the Jilted Generation. Letzteres stieg auf Platz eins in den britischen Charts ein und wurde über eine Million Mal verkauft. Die Singles No Good, Start The Dance und Voodoo People wurden internationale Hits in den Dance Charts.

Der internationale Durchbruch

Der immense Erfolg des dritten Albums The Fat of the Land brachte der Band den Status von echten Superstars ein. Die ersten Singles Firestarter, Breathe und Smack My Bitch Up wurden weltweite Hits. Mit dem Album änderte sich der Sound der Band -– statt Rave und Techno war ab den späten 1990er-Jahren Big Beat angesagt. Das Album erreichte in 27 Ländern Platz eins der Charts und war das meistverkaufte Album im Jahr 1997.

Bandmitglieder

Die exzentrische Band ist für extravagante Outfits sowie energetische Liveshows bekannt. Außerdem polarisieren sie mit ihren Musikvideos. Ein Beispiel dafür ist das Video zur Single Smack My Bitch Up. Liam Howlett ist der musikalische Kopf der Band. Sämtliche Songs wurden von ihm selbst verfasst. Das Gesicht der Band ist jedoch Keith Flint: Der Sänger und Tänzer zeichnet sich durch seine ausgefallene Frisur aus und ist dank seiner zahlreichen Tattoos und Piercings eines der bekanntesten Gesichter der Popwelt. Er wurde am 17. September 1967 in Essex geboren. Keith Palmer ist MC der Band und kam am 26. Juli in Peterborough zur Welt.

Mehr Tickets in den Locations, in denen The Prodigy auftritt

Mehr Tickets aus den Orten, in denen The Prodigy auftritt