L'ETERNO: Gregorian chants meet POP & Classic - Tickets

L'eterno: Gregorian Chants Meet Pop & Classic Tickets
7. März 2018 - 1. April 2018
L‘ETERNO

GREGORIANISCHER CHORAL TRIFFT AUF KLASSIK, SCHLAGER UND POP
Tour Frühjahr 2018

L’Eterno heißt das neue Bandprojekt von Werner Leonard, der als Produzent von Shows, wie Abba Gold, Abba Mania und als ehemaliger Gründer und Manager von Max Raabe & Palast Orchester weltweit bekannt ist. Durch seine explizite Liebe zum außergewöhnlichen Klang des Countertenors kam er auf die Idee die mystischen gregorianischen Choräle der mittelalterlichen Mönche mit bekannten, zeitlosen Titeln aus Klassik, Pop und Rock zu einer faszinierenden Melange verschmelzen zu lassen.

In der musikalischen Ausarbeitung der Lieder und Stücke spielt der Countertenor aus diesem Kontext heraus natürlich eine besondere Rolle, denn er gibt den Songs mit seinem glasklaren hohen Klang eine hinreißende Einzigartigkeit. Countertenöre sind wegen der besonderen Technik und Stimmlage eher selten. Sie singen mit Hilfe einer durch Brustresonanz verstärkten Kopfstimme bzw. Falsetttechnik in der Alt- oder sogar in der Sopranlage.

Wer Werner Leonard kennt, weiß, dass er seine Ideen mit großer Leidenschaft, Präzision und Zielstrebigkeit angeht. So wurde das Projekt schon 2016 im Leipziger Gewandhaus mit Standing Ovation uraufgeführt. L’Eterno überzeugte hierbei vor allem auch durch die beeindruckende musikalische Live-Inszenierung, die vermeintliche Gegensätze in perfekter Harmonie vereint. Die Show strahlt durchweg eine positive, inspirierende Atmosphäre aus, die durch eine gefühlvolle Lichtshow und ausgesuchte Showeffekte noch verstärkt wird.

L’Eterno sind insgesamt neun Musiker, jeder ein Spezialist auf seinem/n Instrument/en, sei es Gesang, Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug. Die außergewöhnliche Klasse der Musiker ist in dem klar strukturierten Zusammenklang von Gesang und ausgeklügeltem Arrangement sofort wahrnehmbar. Im Gegensatz zu anderen Projekten dieser Art hat sich Werner Leonard bei L’Eterno in der Mehrzahl von deutschen Hits inspirieren lassen. Gemeint sind bekannte deutsche Evergreens wie „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens, die Hymne „Freiheit“ von Westernhagen, das fröhliche „Aloha Heja“ von Achim Reichel oder der Karat- Klassiker „Über sieben Brücken musst du geh‘n“, der letztlich von Peter Maffay zum Hit gemacht wurde. Dazu kommen noch populäre internationale Popsongs wie das beseelte „Halleluja“ von Leonard Cohen über das zeitlose „Sound Of Silence“ von Simon & Garfunkel bis zum mystischen Klassiker „Dies Irae“, einem bisweilen düsteren mittelalterlichen Hymnus über das Jüngste Gericht.

Die musikalische Spannbreite von L’Eterno ist beeindruckend, und doch fällt durch die virtuose und einfühlsame Instrumentierung und die meisterhaften Stimmen kein Lied aus dem Rahmen. Anders gesagt: Alles fügt sich in das kontemplative Klangbild des Gregorianischen Chorals ein, der mit dem Countertenor als magischem Farbtupfer, dem Publikum einen Schauer über den Rücken jagt.

L’Eterno - die entschleunigte Welt des gregorianischen Chorals mal ganz anders!
mehr anzeigen